7. RP - Weltraum

FP7 - Space

In diesem Bereich trägt die EU zur Definition gemeinsamer Ziele bei, die auf den Erfordernissen der Anwender und auf europäischen politischen Zielen gründen sowie zur Koordinierung von Maßnahmen, wodurch Überschneidungen vermieden und die Interoperabilität erleichtert wird. Sie trägt darüber hinaus zur Festlegung von Standards bei. Die Europäische Raumfahrtpolitik wird staatliche Behörden und Entscheidungsträger bei der Verwirklichung ihrer Ziele unterstützen und zugleich die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Industrie stärken.
Programmeigentümer/Geldgeber
Zielgruppe Kleine und mittlere Unternehmen (KMU), Große Unternehmen (GU), Universitäten, Fachhochschulen, Kompetenzzentren, Forschungseinrichtungen, Einzel-ForscherInnen, Start-Up
Themenbereich Weltraum
Art des Angebots Förderung
Förderinstrument -
Geltungsbereich -
Partner

Benötigt

In der Regel ist zur Beteiligung am Rahmenprogramm ein Konsortium aus mindestens 3 Rechtspersonen notwendig, von denen jede Rechtsperson ihren Sitz in einem Mitgliedstaat oder assoziierten Land haben muss, und von denen keine zwei ihren Sitz in demselben Mitgliedstaat oder demselben assoziierten Land haben dürfen. Zusatzbedingungen: Zu den festgelegten Mindestteilnahmebedingungen können zusätzlich in den Spezifischen Programmen oder in den Arbeitsprogrammen Bedingungen hinsichtlich Mindesteilnehmerzahl festgelegt werden.

Einreichung Einreichung nach Ausschreibungs-Prinzip
FFG-Bereich Europäische und Internationale Programme
Auswahl durch
Was wird gefördert Bei Forschungs-, Entwicklungs- und Demonstrationsprojekten beträgt die Förderung der EU für „Research activities“ grundsätzlich 50 % der erstattungsfähigen Kosten. Sofern die teilnehmende Organisation aber eine gemeinnützige öffentliche Einrichtung, ein KMU, eine Universität, höhere Bildungseinrichtung oder eine Forschungsorganisation ist, beträgt die Förderrate 75 %. Ein KMU ist ein kleines oder mittleres Unternehmen gemäß der KMU-Definition. Bei Tätigkeiten der sicherheitsbezogenen Forschung und technologischen Entwicklung kann die Förderung bis zu 75 % betragen, sofern es sich um die Entwicklung hochzuverlässiger Fähigkeiten in Bereichen mit sehr begrenzter Marktgröße und dem Risiko eines Versagen des Marktes oder um beschleunigte Geräteentwicklung als Reaktion auf neue Bedrohungen handelt. „Demonstration activities” werden mit 50 % der erstattungsfähigen Kosten gefördert. „Other activities” zu denen auch Management und Training zählen, können mit einem Fördersatz von 100 % gefördert werden.
Min. / max. Förderung n.a. / n.a.
Förderbare Kosten Erstattungsfähige Kosten im 7. RP müssen tatsächlich entstanden sein (reale, keine fiktive Kosten), müssen dem Zuwendungsempfänger entstanden sein (Belege sind bis zu fünf Jahre nach Projektende aufzubewahren), müssen während der Dauer des Projekts entstanden sein (Ausnahme: Kosten im Zusammenhang mit der Erstellung des Abschlussberichtes – bis 60 Tage nach Ende des Projekts möglich), müssen im Einklang mit den üblichen Rechnungslegungs- und Managementgrundsätzen des Zuwendungsempfängers ermittelt worden sein, müssen einzig dem Zweck der Projektzielerreichung dienen (nach den Grundsätzen der Wirtschaftlichkeit, Sparsamkeit und Effizienz entstanden sein), müssen in den Büchern des Zuwendungsempfängers erfasst und nachweisbar sein und müssen im veranschlagten Gesamtbudget in Annex I (estimated budget) angegeben sein.
Min. / max. Laufzeit 12 / 48 Monate
Verfügbarkeit von 01.01.2007 - 31.12.2013
Alle anzeigenWeniger anzeigen

Entwicklung von Technologien und Wissen für den Aufbau von Kapazitäten mit Anwendungsschwerpunkten im zivilen Bereich, die nötig sind, um die Bürger vor Bedrohungen wie Terrorismus und Kriminalität sowie vor den Auswirkungen und Folgen unbeabsichtigter, schadenverursachender Ereignisse, beispielsweise Naturkatastrophen oder Industrieunfälle, zu schützen. Gewährleistung eines optimalen und abgestimmten Einsatzes verfügbarer und sich weiterentwickelnder Technologien zugunsten der Sicherheit Europas unter Wahrung der grundlegenden Menschenrechte. Unterstützung eines europäischen Raumfahrtprogramms, das sich auf Anwendungen wie GMES konzentriert und sowohl den Bürgern als auch der Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Raumfahrtindustrie nutzt. Dies wird zur Entwicklung einer europäischen Raumfahrtpolitik beitragen und die Anstrengungen der Mitgliedstaaten und anderer maßgebender Beteiligter, unter anderem der Europäischen Weltraumorganisation (ESA), ergänzen.

Beschreibung der Zielgruppe

Zielgruppen für Projekte sind Unternehmen inkl. KMUs, Universitäten, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, gemeinnützige öffentliche Einrichtungen und alle anderen Organisationen.