Instrument C10 (Struktur)
C10 INNOVATIONSNETZWERK
Kurzbeschreibung Innovationsnetzwerke definieren sich durch die nachhaltige Kooperation mehrerer Konsortialpartner, die in einem Netzwerk anwendungsorientierte FEI-Projekte in einem gemeinsamen Prozess durchführen. Durch die Zusammenarbeit im Netzwerk soll bei allen Konsortialpartnern ein deutlicher und nachhaltiger Qualitäts- und Innovationssprung erreicht werden.
Laufzeit der Vorhaben 1 bis 2 Jahre (in gut begründeten Fällen max. 3 Jahre) 
Höhe der Förderung Maximal € 500.000
Finanzierungsart Zuschuss
Förderquoten in % der Projektkosten Experimentelle Entwicklung:
Kleine Unternehmen: 60 %
Mittlere Unternehmen: 50 %
Große Unternehmen: 35 %
Forschungseinrichtungen und Intermediäre: 60%
Wer ist förderbar?
  • Unternehmen
  • Intermediäre / Einrichtungen des Technologietransfers
  • Forschungseinrichtungen (Universitäten, Fachhochschulen, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen)
Besondere Anforderungen
  • Projektdurchführung in einem Konsortium mit mindestens 4 Unternehmen, davon 3 KMU (optional FEI-Einrichtungen und/oder Intermediäre als Konsortialpartner)
  • Max. 40 % Drittkosten gemessen an den Projekt Gesamtprojektkosten
  • Der Konsortialführer hat einen Sitz in Österreich
Einreichmöglichkeit Fixe Ausschreibung / Wettbewerbsverfahren - in der Regel 1 Ausschreibung im Jahr
Auswahlverfahren Juryverfahren: Fachgutachten zur Unterstützung / Bewertung der Anträge durch nationale und internationale ExpertInnen. Die Förderempfehlung erfolgt durch ein Bewertungsgremium (zuletzt als Pilot-Auswahlverfahren mit Standing Committee).
Adressierte Ziele
  • Auf- und Ausbau von FEI-Kooperationen und Netzwerken
  • Erhöhung der Innovationskompetenz und -intensität sowie des Innovationsoutputs von KMUs
  • Stärkung der Kooperationsfähigkeit
  • Verbesserter Zugang zu externem Know-how für innovative KMU, damit für diese F&E und Kooperation zur regelmäßigen Praxis wird
Rechtsgrundlage Struktur FTI-Richtlinie