2. Ausschreibung „austrian electronic network“ (AT:net) Phase 3

.

Verfügbarkeit: 17.10.2012 00:00 bis 28.01.2013 00:00
Das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) fördert im Rahmen des Programms „austrian electronic network - kurz AT:net Phase 3“ die Einführung von qualitativen und innovativen Breitbanddiensten und -anwendungen. Weiters soll die innovative Verwertung von Forschungsergebnissen unterstützt und der Breitbandausbau sowie die Schaffung eines qualitativen, innovativen, preiswerten und verfügbaren Zugangs gefördert werden.
Programmeigentümer/Geldgeber

"austrian electronic network" basiert auf einer eigenen Sonderrichtlinie und bietet Einreichmöglichkeiten im ausgeschriebenen Förderinstrument "Marktüberleitungsbeihilfen".

Im Rahmen der zweiten Ausschreibung AT:net Phase 3 sind insbesondere Projekte, die bereits vom bmvit als Forschungs- und Entwicklungsprojekte aus dem Umfeld Maßnahmen wie FIT-IT, benefit, ModSim, ARTEMIS, ENIAC, AAL gefördert wurden, zur Einreichung eingeladen.

Ziele der Ausschreibung sind

  • Konjunkturimpulse im Kommunikationsbereich setzen
  • Qualitative und innovative Dienste und Anwendungen ermöglichen und beschleunigen
  • Innovative Verwertung von Forschungsergebnissen unterstützen
  • Qualitativen, innovativen, preiswerten und verfügbaren Zugang zur Breitbandinfrastruktur fördern
  • Nutzung, Durchdringung und digitale Integration elektronischer Dienste in der Gesellschaft erhöhen
  • Beitrag zur Anhebung der Innovation im Breitband-Bereich und des technologischen Niveaus leisten
  • Volkswirtschaftliche Impulse setzen

Förderbare Themen

  1. Innovative Zugangstechnologien
  2. eGovernment: elektronische Behördendienste
  3. eHealth: elektronische Gesundheitsdienste
  4. eInclusion: digitale Integration
  5. eLearning: elektronisches Lernen
  6. Vertrauen und Sicherheit
  7. Elektronische Dienste zur Erhöhung der Verkehrssicherheit
  8. Unterstützungsdienste für KMU
  9. Sonstige Themen zur Erhöhung der Nutzung von Breitbandanwendungen

Beachten Sie unter Anderem   

Forschung und vorwettbewerbliche Entwicklung müssen bereits abgeschlossen sein.

Es dürfen keine wesentlichen und ungeklärten technische Hürden oder technische Risiken bestehen. Eingereichte Projekte können aber geringfügige Anpassungen vor der Markterprobung vorsehen. Zum Startzeitpunkt sollte jedoch bereits ein vollständig aufgebauter und getesteter Prototyp bestehen.

Reine Breitbandinfrastrukturprojekte sowie Forschungs- und Entwicklungsprojekte können nicht gefördert werden.

Die beantragte Fördersumme muss mindestens € 10.000,-- betragen und darf € 200.000,-- nicht überschreiten.

Weitere Anforderungen und Ausschließungsgründe und für die Ausschreibung relevanten Informationen finden Sie im Ausschreibungsleitfaden.


Projektdauer

18 bis 36 Monate

 


Einreichung

Die Projekteinreichung ist ausschließlich elektronisch im eCall bis zum 28. Jänner 2013; 12:00 Uhr möglich.

Eine spätere Einreichung (nach 12:00 Uhr) wird nicht mehr berücksichtigt und führt zum Ausschluss aus dem Auswahlverfahren!

Alle Detailinformationen und Unterlagen zu dieser Ausschreibung finden Sie im Downloadcenter.

Ein detailliertes Tutorial zum eCall finden sie hier