EUREKA Danube Region - Ausschreibung

Ausschreibung für marktnahe Forschungsprojekte

Verfügbarkeit: 01.12.2017 09:00 bis 28.03.2018 17:00
Im Rahmen des EUREKA-Netzwerks wird im Frühjahr 2018 eine Ausschreibung für marktnahe Forschungs- und Entwicklungsprojekte mit Kroatien, Rumänien, Ungarn und der Tschechischen Republik geöffnet.
Programmeigentümer/Geldgeber

Alle Details zur Ausschreibung finden Sie hier.

  • An der Ausschreibung beteiligte Länder sind:  Österreich, Kroatien, Rumänien, Ungarn und die Tschechische Republik
  • Förderungen kommen aus den nationalen Agenturen bzw. Ministerien: FFG Österr. Forschungsförderungsgesellschaft (AT), HAMAG-BICRO (HR), Association of Innovative Entrepreneurship CR (CZ), National Research, Development and Innovation (NRDI) Office (HU), Executive Unit for Financing Higher Education, Research, Development and Innovation (UEFISCDI) (RO).
  • In Österreich sind ausschließlich Unternehmen einreichberechtigt. Universitäten und Forschungseinrichtungen können als Subauftragnehmer am Projekt beteiligt sein.
  • Gefördert wird marktnahe Forschung, konkret "Experimentelle Entwicklung".
  • Das Mindestkonsortium besteht aus je einem Unternehmen aus mindestens 2 der oben genannten Länder.
  • Das Projekt generiert Benefits für alle involvierte Unternehmen gleichermaßen.

 

Informationen / Einreichung

Bis zum Stichtag der Einreichfrist -  28. März 2018 - muss eine gemeinsame Projektskizze abgegeben werden. Die ausgefüllte EUREKA Project Application Form  schicken Sie bitte per E-Mail an danube@eurekanetwork.org 

Der Antrag muss von allen Projektpartnern firmenmäßig unterzeichnet sein. 

Gleichzeitig ist auch der nationale Antrag zu stellen. In Österreich ist dies ein Basisprogramm-Antrag via eCall

Förderung:

  • Die Förderung erfolgt aus nationalen Mitteln und nach nationalen Richtlinien (in Österreich FFG-Richtlinien).
  • In Österreich gelten Ausschreibungsleitfaden und Kostenleitfaden der Basisprogramme.
  • Die Förderung erfolgt in Form nicht rückzahlbarer Zuschüsse, vorausgesetzt internationaler Kooperation.

 

Die Förderintensität für Unternehmen beträgt:

  • Kleine Unternehmen max. 60%
  • Mittlere Unternehmen max. 50%
  • Große Unternehmen max. 40%