Horizon 2020: Informations- und Kommunikationstechnologien

Ausschreibungen

Verfügbarkeit: 08.12.2016 09:00 bis 26.09.2017 17:00
Als Querschnittstechnologie sind Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) in vielen Bereichen von Horizon 2020 präsent. Die Ausschreibung H2020-ICT-2017 war mit einem Gesamtbudget von 361 Mio. Euro dotiert und endete - bis auf eine ergänzende Ausschreibung (IKT-42-2017) - am 25. April 2017. Die neue Ausschreibungrunde startet voraussichtlich im Herbst 2017. Alternative Möglichkeiten sind zudem auch die "Inducement Prizes" oder "Competitive Calls".
Programmeigentümer/Geldgeber

ICT-42-2017: Framework Partnership Agreement in European low-power microprocessor technologies"

Im aktuellen IKT-Arbeitsprogrammteil 2016-2017 gibt es eine neue ergänzende Ausschreibung:
Das Thema hat den Aufbau eines Konsortiums für ein Framework Partnership Agreement (FPA) im Bereich "Europäische Mikroprozessoren mit geringem Stromverbrauch" zum Ziel.
Einreichfristen: Ausschreibungsbeginn war der 22. Mai, die Einreichfrist endet am 26. September 2017.
Ein FPA ist eine langfristig angelegte Kooperation zwischen der Europäischen Kommission und den Vertragspartnern, die wichtig für kommende Ausschreibungen in diesem Themenbereich ist.

Inducement Prizes

Zero Power Water Infrastructure Monitoring
Der Wettbewerb um den Preis "Zero Power Water Infrastructure Monitoring" im Rahmen von Horizon 2020 ist bereits veröffentlicht und mit einem Preisgeld in Höhe von 2 Mio. Euro dotiert.
Es handelt sich um einen sogenannten „Inducement prize“ für eine innovative IKT-Lösung im Bereich Wassermanagement und -überwachung basierend auf drahtlosen Sensornetzen und "energy harvesting". Der Preis wird an einEn GewinnerIn für eine bereits entwickelte Lösung (Technology Readiness Level >6) gehen.
Die Einreichung wird vom 19. Dezember 2017 bis zum 11. September 2018 möglich sein. Erst zu diesem Zeitpunkt wird das Muster zur Antragseinreichung im Participant Portal zur Verfügung stehen. Der Preisvergabe erfolgt im 1. Quartal 2019.
» Für den Inducement prize: Zero Power Water Infrastructure Monitoring gelten Sonderbedingungen, die bereits veröffentlicht sind.

Tactile Displays for the Visually Impaired
Der Wettbewerb um den Preis "Tactile Displays for the Visually Impaired" im Rahmen von Horizon 2020 wurde veröffentlicht und mit einem Preisgeld in Höhe von 3 Mio. Euro ausgestattet.
Es handelt sich um einen Preis für ein kostengünstiges, tragbares und internetfähiges Gerät mit taktilem Display, das von Personen mit Sehbehinderung oder blinden Personen genutzt werden kann. Digitale Informationen sollen in Braille und taktiler Grafik übermittelt werden. Der Preis wird an eineN GewinnerIn für eine bereits entwickelte Lösung (Prototyp in Einsatzumgebung: Technology Readiness Level >6) gehen.
Die Einreichung wird vom 17. April 2018 bis zum 27. November 2018 möglich sein. Dann erst wird das Muster zur Antragseinreichung im Participant Portal zur Verfügung stehen. Der Preisvergabe erfolgt im 2. Quartal 2019.

» Auch für den Inducement prize: Tactile Displays for the Visually Impaired gelten Sonderbedingungen.

Folgende Inducement Prizes im Bereich IKT werden noch erwartet:

  • Big data technologies (2 Mio. Euro)
  • Online security: seamless multi-factor authentication (4 Mio. Euro)
     

Allgemeines zu Horizon Prizes sowie Videomitschnitt der Session "Inducement Prizes" (ICT Proposers´ Day 2016).

Das Arbeitsprogramm ist auf dem Participant Portal verfügbar. Weitere Informationen sowie sämtliche Unterlagen zu den aktuellen Ausschreibungen finden Sie auch direkt auf dem Participant Portal der Europäischen Kommission.

Rückblick: Die Ausschreibung H2020-ICT-2017 endete am 25. April 2017.

Open Competitive calls

Auch innerhalb von existierenden Horizon 2020 Projekten kommt es immer wieder zu Ausschreibungen im Zuge des sogenannten “Cascade fundings”. Diese finden Sie unter Open Competitive calls and calls for third parties auch am Participant Portal der Europäischen Kommission.

Wertvolle, spezifische Hintergrundinformationen erhalten Sie auch von den IKT-Experten der FFG. Vereinbaren Sie am besten einen persönlichen Beratungstermin!