Marie Skłodowska-Curie: COFUND

Co-funding of regional, national and international programmes: Ausschreibung 2017

Verfügbarkeit: 05.04.2017 09:00 bis 28.09.2017 17:00
Im Rahmen der Ausschreibung „Marie Skłodowska-Curie - COFUND“ bewerben sich Organisationen um eine Ko-Finanzierung neuer oder bestehender Programme zur Förderung von DissertantInnen und Post-Docs. Das Budget für die Ausschreibung 2017 beträgt 80 Mio. Euro.
Programmeigentümer/Geldgeber

Call-Identifier: H2020-MSCA-COFUND-2017
Call:
Marie Skłodowska-Curie Co-funding of regional, national and international programmes
Budget (2017): 80 Mio. Euro
Einreichfrist: 28.9.2017

COFUND unterstützt laufende oder geplante regionale, nationale und internationale Programme zur Förderung von DissertantInnen (Doctoral programmes) sowie Programme zur Förderung von erfahrenen Forschenden bzw. Post-Docs (Fellowship programmes). Gefördert werden dabei nicht die Forschenden direkt, sondern Organisationen, die solche Programme anbieten. Antragstellende Organisationen müssen ihren Sitz in einem EU-Mitgliedsstaat oder in einem der zum Europäischen Forschungsrahmenprogramm „Horizon 2020“ assoziierten Länder haben.

Doktoratsprogramme sollen an den EU-Prinzipien für Innovative Doktoratsstudien ausgerichtet sein. Eine hohe Betreuungsqualität, Mentoring und anderen Formen der Unterstützung in der Karriereentwicklung werden bei der Evaluierung ebenso positiv bewertet wie die Kooperation mit Partnerorganisationen, einschließlich aus dem nichtakademischen Sektor, für Forschungsaufenthalte  oder Trainings zur Entwicklung von fachlichen und überfachlichen Kompetenzen.

Die Fellowship-Programme unterstützen erfahrene Forschende bei der weiteren Ausbildung ihrer Forschungskompetenzen und in ihrer Karriereentwicklung. Zentrale Anforderungen an die geförderten Programme sind regelmäßige, breit inserierte Ausschreibungen und eine faire Auswahl der KandidatInnen, welche auf einem transparenten, internationalen Peer-Review Verfahren basiert. Antragstellende Organisationen werden dazu ermuntert Programmelemente zu inkludieren, welche einen Aufenthalt im nichtakademischen Sektor ermöglichen. Die ForscherInnen sollten ihr Forschungsthema und die dafür passende Gastinstitution frei wählen können.

Geförderte Forschende müssen die Mobilitätsregel des Marie Skłodowska-Curie Programms erfüllen: zum Zeitpunkt der Rekrutierung bzw. Einreichfrist darf der/die Forschende nicht länger als 12 Monate innerhalb der letzten drei Jahre im Zielland gearbeitet oder gewohnt haben.