Mobilität der Zukunft - 1. Ausschreibung (Herbst 2012)

Mit Schwerpunkten aus den Themenfeldern: Gütermobilität, Verkehrsinfrastruktur und Fahrzeugtechnologien

Verfügbarkeit: 17.10.2012 00:00 bis 14.02.2013 00:00
Wachsende Mobilitätsbedürfnisse bei gleichzeitiger Ressourcenverknappung und begrenzten Kapazitäten erfordern neue Lösungsansätze in der Forschungs-, Innovations- und Technologiepolitik. Im vorangegangenen Programm „IV2Splus – Intelligente Verkehrssysteme und –services plus“ wurden hier bereits erfolgreiche Projekte umgesetzt. Das bmvit und die FFG werden die Förderungsaktivitäten für mobilitätsrelevante Forschung in den nächsten Jahren im Rahmen des neuen Programms Mobilität der Zukunft fortsetzen bzw. neu ausrichten.
Programmeigentümer/Geldgeber

Das Programm beinhaltet vier komplementäre Themenfelder, in denen jeweils unterschiedliche Herausforderungen und Zielsetzungen adressiert werden: Personenmobilität,  Gütermobilität, Verkehrsinfrastruktur, Fahrzeugtechnologien

In der Ausschreibungen werden konkrete Ausschreibungsschwerpunkte gesetzt, die jeweils mindestens einem Forschungsfeld aus mindestens einem Themenfeld zugeordnet sind. Im Rahmen der Ausschreibung 2012 stehen insgesamt 10 Mio € für die folgenden Schwerpunkte aus den Themenfeldern Gütermobilität, Verkehrsinfrastruktur und Fahrzeugtechnologie zur Verfügung.

Ausschreibungsschwerpunkte aus den Themenfeldern für Förderungen im Überblick:

  • Gütermobilität
  1. Nachhaltige Gütermobilität in Städten
  2. Nachhaltige Lösungen für „First-/Last-Mile“
  3. Intermodale Knotenpunkte
  4. Innovative Transportmittel und –medien

 

  • Verkehrsinfrastruktur
  1. Fahrwege
  2. Sensoren
  3. Materialien und Betriebsstoffe

 

  • Fahrzeugtechnologien
  1. Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologien
  2. Hybrid- und batterieelektrische Antriebe
  3. Alternative Kraftstoffe

 

Ausschreibungsschwerpunkte aus den Themenfeldern für F&E-Dienstleistungen im Überblick:

  • Gütermobilität
  1. Gütermobilität in Städten – Leitlinien für FTI-Projekte
  2. Kombinierter Güterverkehr – FTI-Potenziale
  3. Güterverkehr/Logistik – Österreichische FTI-Kompetenzen
  4. Auswirkungen neuer Fahrzeugtechnologien

 

Die Einreichunterlagen stehen Ihnen im Downloadcenter zur Verfügung.

 


Zielgruppen

  • Unternehmen der gewerbliche Wirtschaft (insbesondere KMUs): Industrie, Dienstleistungsunternehmen, Handelsunternehmen, Betreibergesellschaften, Beratungsunternehmen
  • Wissenschaftliche Institutionen: Institute von Universitäten und Fachhochschulen, sowie außeruniversitäre Forschungseinrichtungen.
  • Kompetenzzentren, Cluster, Vereine

 


Die Projekteinreichung ist ausschließlich elektronisch im eCall bis zum 14. Februar 2013; 12:00 Uhr möglich.

Eine spätere Einreichung (nach 12:00 Uhr) wird nicht mehr berücksichtigt und führt zum Ausschluss aus dem Auswahlverfahren!

Ein detailliertes Tutorial zum eCall finden sie hier

Bei der elektronischen Einreichung via eCall sind keinerlei Unterschriftenblätter nachzureichen.