Das nationale Angebot für die Informations- und Kommunikationstechnologien

Die Informations- und Kommunikationstechnologien bilden einen großen Anteil an den durch die FFG geförderten Projekten.

Projekte aus den Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) stellen ein großes Kontingent in allen nationalen Förderprogrammen der FFG: Sowohl in den themenoffenen Programmen, wie den Basisprogrammen (inkl. Start-up Förderung) und den Strukturprogrammen, als auch in den thematisch ausgerichteten Programmen können IKT-Vorhaben eingereicht werden. Die Bandbreite reicht dabei von leicht nutzbaren Förderangeboten für Einsteiger (z.B. Innovationsscheck, Feasibility StudieProjekt.Start, Patent.Scheck) über die Smart and Digital Services - Initiative (Dienstleistungsinnovationen) bis hin zu großen F&E-Strukturen wie Frontrunner- oder COMET-Zentren.

Besondere Förderschwerpunkte innerhalb der IKT setzen die Thematischen Förderprogramme:

  • Der strategische Schwerpunkt IKT der Zukunft des BMVIT umfasst das eigenständige Förderprogramm IKT der Zukunft für anspruchsvolle Innovation und Technologieentwicklung, aber auch das Programm benefit zum Thema demografischer Wandel (Ambient Assisted Living). Auch die österreichische Teilnahme an transnationalen Programmen wird im Rahmen von IKT der Zukunft abgewickelt.
  • Voraussichtlich ab Herbst 2017 starten die Digital Innovation Hubs der Initiative KMU.digital des BMWFW. Ein niederschwelliges Angebot, um KMU in ihrem Prozess der digitalen Transformation zu unterstützen, sowie österreichische Kompetenzen in diesem Bereich zu bündeln und auch international besser sichtbar zu machen.
  • Als großes Infrastukturförderprogramm im Bereich der Kommunikationstechnologien fördert Breitband Austria 2020 den Breitband-Ausbau in Österreich. Als Teil davon unterstützt AT:net die Markteinführung von informationstechnologischen Anwendungen und Lösungen im öffentlichen Interesse auf Basis von Breitbandtechnologien.