DE-AT Kooperation Verkehrsinfrastrukturforschung – 1. Ausschreibung (2016)

Weiterentwicklung der Betontechnologie für den Einsatz im Straßenbau

Verfügbarkeit: 24.02.2016 10:00 bis 25.05.2016 12:00
Sowohl in Deutschland als auch Österreich werden seit vielen Jahren Forschungsvorhaben im Bereich der Verkehrsinfrastrukturforschung beauftragt und durchgeführt. Forschungsfragen ergeben sich über ähnliche und auch gleiche Sachverhalte. Es bietet sich an, in Gemeinschaftsvorhaben die vorhandenen Ressourcen zu bündeln, um letztendlich ein Thema umfangreicher beforschen zu können. Ziele dieser Kooperation sind daher die Bündelung von Ressourcen, um die Wirkung der eingesetzten Mittel (Effektivität) zu erhöhen, die Anwendung von bewährten Prozessen für die Beauftragung, um eine hohe Effizienz der Administration sicherzustellen, und die Vermeidung der Duplikation von Forschung.
Programmeigentümer/Geldgeber
In der 1. Ausschreibung können Projekte zum Thema "Weiterentwicklung der Betontechnologie für den Einsatz im Straßenbau" eingereicht werden:
 
2.1 – Grinding & Grooving von Betondeckenoberflächen
2.2 – Schnellreparatur mit Fertigteilen
2.3 – Mechanische Betonkennwerte aus dem Bestand: Notwendigkeit und Aussagekraft 
2.4 – Vermeidung der Alkali-Kieselsäure-Reaktion (AKR): Vergleich der Vorgehensweisen in Österreich und Deutschland zur Vermeidung einer schädigenden AKR auf Betonfahrbahnen
 
Es ist beabsichtigt, pro Thema ein Projekt zu vergeben, das den beschriebenen Inhalt aus dem Ausschreibungsleitfaden gesamtheitlich berücksichtigt.
 
Die Projekteinreichung ist ausschließlich elektronisch im eCall bis zum 25. Mai 2016, 12:00 Uhr, möglich.
 
Eine spätere Einreichung (nach 12:00 Uhr) wird nicht mehr berücksichtigt und führt zum Ausschluss aus dem Auswahlverfahren!
 
Ein detailliertes Tutorial zum eCall finden sie hier.
 
Bei der elektronischen Einreichung via eCall sind keinerlei Unterschriftenblätter nachzureichen.