Individual Fellowships (IF)

Marie Skłodowska-Curie Maßnahme

Die Individual Fellowships (IF) richten sich an einzelne, erfahrene Forschende (mit Ph.D. oder mindestens 4 Jahre Forschungserfahrung), die einen Aufenthalt an einer Forschungseinrichtung in einem anderen Land anstreben.
Programmeigentümer/Geldgeber
Zielgruppe Kleine und mittlere Unternehmen (KMU), Große Unternehmen (GU), Universitäten, Fachhochschulen, Kompetenzzentren, Forschungseinrichtungen, Einzel-ForscherInnen, Start-Up, (Gemeinnützige) Vereine, Gebietskörperschaften, Multiplikatoren / Intermediäre
Themenbereich Dienstleistungsinnovationen, Gesellschaft, Informationstechnologie, Karriere in der Forschung, Lebenswissenschaften, Material und Produktion, Mobilität, Sicherheit, Umwelt und Energie, weitere Themen, Weltraum
Art des Angebots Förderung
Förderinstrument Horizon 2020 - Beteiligungsregeln
Geltungsbereich -
Partner

Benötigt

Unterschiedlich je nach Maßnahme

Einreichung Einreichung nach Ausschreibungs-Prinzip
FFG-Bereich Europäische und Internationale Programme
Auswahl durch
Was wird gefördert .
Min. / max. Förderung n.a. / n.a.
Förderbare Kosten .
Min. / max. Laufzeit 0 Monate
Verfügbarkeit von 01.01.2014 - 31.12.2020
Alle anzeigenWeniger anzeigen

Die Individual Fellowships sind Stipendien für erfahrene Forschende (mit Ph.D. oder mindestens 4 Jahre Forschungserfahrung Vollzeitäquivalent nach Beendigung des Studiums), die einen Forschungsaufenthalt im Ausland durchführen möchten. Dabei dürfen Forschende innerhalb der letzten 3 Jahre vor Einreichfrist nicht mehr als 12 Monate im zukünftigen Gastland gelebt oder gearbeitet haben („Mobilitätsregel“). Die Individual Fellowships richten sich auch an Forschende, die nach einer Pause einen Wiedereinstieg in die Forschung anstreben oder die aus einem Drittland nach Europa zurückkehren möchten („Career Restart“ bzw. „Reintegration“). Hier gilt eine etwas abgeschwächte Form der Mobilitätsregel: Forschende dürfen innerhalb der letzten 5 Jahre nicht mehr als 36 Monate im zukünftigen Gastland gelebt oder gearbeitet haben.

Die Auswahl des Forschungsthemas ist frei ("bottom up approach") und erfolgt, wie auch die Vorbereitung und Einreichung des Antrags, in Zusammenarbeit mit der zukünftigen Forschungseinrichtung. Diese kann sich innerhalb oder außerhalb von Europa befinden und dem akademischen oder dem nicht-akademischen Sektor angehören (im letzteren Fall gilt für die Forschenden ebenfalls die abgeschwächte Mobilitätsregel).

Das kreative und innovative Potenzial der Forschenden soll im Rahmen von interdisziplinären und intersektoralen Forschungsprojekten entwickelt werden. Durch die Forschungstätigkeit und ein individuell gestaltetes Ausbildungsprogramm wird die Stärkung und Erweiterung der Karriereperspektiven unterstützt.

Beschreibung der Zielgruppe

Erfahrene ForscherInnen