H2020: Netzwerk europäischer Kompetenzknoten - Digital Innovation Hubs und verwandte Initiativen

-

Mit der Horizon 2020 Ausschreibungsrunde, die voraussichtlich am 31. Oktober 2017 öffnet, werden von der Europäischen Kommission auch "neue" Initiativen gestartet: Erstmals werden „Digital Innovation Hubs (DIHs)“ und „Testbeds“ sowie auch „Platforms and Pilots“ in dieser Form ausgeschrieben. Gegenwärtig herrscht in ganz Europa Ungewissheit über die genauen Vorstellungen der Europäischen Kommission über die Implementierung von Projekten in diesen Initiativen.
Im Rahmen dieser Veranstaltung sollen diese offenen Fragen geklärt werden. Anne-Marie Sassen, Deputy Head of Unit DG CONNECT wird die neuen Initiativen präsentieren und sich den Fragen der Community stellen.

Datum 23.10.2017 12:00 - 23.10.2017 15:30
Ort FFG Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft, Wien
Anmeldung 27.09.2017 bis 19.10.2017
ThemenbereichInformationstechnologie, Lebenswissenschaften, Material und Produktion, weitere Themen
Maximale Teilnehmerzahl50
Zielgruppe Universitäten, Fachhochschulen, Kompetenzzentren, Forschungseinrichtungen, Multiplikatoren / Intermediäre
VeranstaltungstypInformationsveranstaltung
FFG BereichEuropäische und Internationale Programme
Alle anzeigenWeniger anzeigen

Die Europäische Kommission wird bis 2020 insgesamt 471 Mio Euro in Digital Innovation Hubs (DIHs) und „Platforms and Pilots“ investieren. In der kommenden Ausschreibung werden 115 Mio Euro erstmalig in dieser Form ausgeschrieben.

Die Digital Innovation Hubs (DIH) stellen eine wichtige Initiative dar, um die Strategie zur Digitalisierung der europäischen Industrie zu forcieren. Diese Initiative muss vor dem Hintergrund gesehen werde, dass ca. 60% der großen europäischen Industrie und ca. 90% der KMU selbst den Eindruck haben, der digitalen Innovation hinterher zu hinken. Die Initiative verfolgt das Ziel allen Unternehmen in Europa die bestmögliche Unterstützung im Zuge des digitalen Wandels zugänglich zu machen. Dabei geht es sowohl um digitale Innovationen im Bereich der Produkte und Produktion, als auch der Prozesse und Businessmodelle. DIHs sollen „Kompetenzknoten“ in ganz Europa bilden, die den Unternehmen das Know-How für die Digitalisierung und vor allem auch die nötige Infrastruktur für Pilot-, Test- und Experimentierzwecke im Rahmen ihrer Digitalisierungsbestrebungen zur Verfügung stellen sollen. Auch im Bereich "Ernährungssicherheit" werden DIHs ausgeschrieben.

Die Veranstaltung soll potenziellen österreichischen AntragstellerInnen die neuen Initiativen näher bringen. Es werden die Ziele, die die Europäische Kommission verfolgt, von Anne-Marie Sassen (Deputy Head of Unit DG CONNECT), erörtert sowie die antizipierte Struktur von Projekten in den einzelnen Bereichen diskutiert. Dadurch sollen Unsicher- und Unklarheiten beseitigt werden.

Außerdem werden Projektbeispiele vorgestellt, die "Hub-ähnliche" Strukturen haben. Abgerundet wird die Veranstaltung durch eine Podiumsdiskussion.

Versäumen Sie nicht diese besondere Gelegenheit, Informationen über DIHs und verwandte Initiativen aus erster Hand zu erhalten!