Horizon 2020

FET Open

FET - Future and Emerging Technolgies

FET Open ermöglicht es, themenoffen neue visionäre Ideen mit langfristigem Potenzial zu entwickeln und Forschungsgruppen zu etablieren.
Programmeigentümer/Geldgeber
Zielgruppe Kleine und mittlere Unternehmen (KMU), Große Unternehmen (GU), Universitäten, Fachhochschulen, Kompetenzzentren, Forschungseinrichtungen
Themenbereich Gesellschaft, Informationstechnologie, Lebenswissenschaften, Material und Produktion, Mobilität, Sicherheit, Umwelt und Energie, weitere Themen, Weltraum
Art des Angebots Förderung
Förderinstrument Horizon 2020 - Beteiligungsregeln
Geltungsbereich -
Partner

Benötigt

Einreichung Einreichung jederzeit möglich
FFG-Bereich Europäische und Internationale Programme
Auswahl durch
Was wird gefördert .
Min. / max. Förderung n.a. / n.a.
Förderbare Kosten .
Min. / max. Laufzeit 0 Monate
Verfügbarkeit von 01.01.2014 - 31.12.2020
Alle anzeigenWeniger anzeigen
Die Programmlinie FET-Open fördert unkonventionelle neue Forschungsideen und Themen, die auf fundamentale Durchbrüche abzielen. Durch das Hinterfragen bestehender Paradigmen und Forschung an der Grenze des Wissens sollen früh vielversprechende künftige Forschungsfelder und –gruppen identifiziert werden.
 

FET-Open ist offen für alle technologischen Bereiche!

Der geforderte Inhalt von FET-Open Projekten ist definiert durch die „6 FET-Gatekeeper”:

 
 
  1. Long-term vision: FET Projekte sollen über eine neue, originelle und langfristige Vision für eine technologie-gestützte Möglichkeit weit jenseits des derzeitigen Stand-der-Technik verfügen.
  2. Breakthrough S&T target: Wissenschaftlich ambitioniert mit technologisch konkreten Durchbrüchen, die plausibel dargestellt sind und innerhalb der Projektlaufzeit erreicht werden können. 
  3. Foundational: Der wissenschaftliche Durchbruch soll fundamental sein, in dem Sinn, dass eine Basis für neue Technologien geschaffen wird, die so bis jetzt nicht antizipiert wurden. 
  4. Novelty: Neue Ideen und Konzepte und weniger Anwendung oder inkrementelle Verbesserung von existierenden Ideen und Konzepten. 
  5. High-risk: Das Potential von neuen technologischen Richtungen hängt von einer ganzen Reihe von Faktoren ab, die nicht nur von einem einzigen disziplinären Standpunkt aus beantwortet werden können. Dieses birgt ein inhärentes hohes Risiko solcher Projekte und verlangt daher einen stark interdisziplinären Ansatz. 
  6. Interdisciplinary: Die Zusammenarbeit in FET Projekten soll hoch interdisziplinär sein, um einen technologischen Durchbruch sicherzustellen.

 

Budget und Projektumfang von Research and Innovation Actions

Im Arbeitsprogramm 2016-17 sind für FET-Open rund 202 Millionen Euro vorgesehen. Zuzüglich sind aus dem Budget 2018 noch 57,5 Millionen Euro reserviert. Damit sollen pro Cut-off-Date jeweils 84 Millionen Euro zur Verfügung stehen. Research and Innovation Projekte (RIA) sollen dabei eine Projektgröße von 2-4 Millionen Euro haben. Die Mindest-Partneranzahl ist drei (aus Mitgliedsstaaten oder assoziierten Ländern) und liegt im Schnitt bei 4-8 Partnern. Die Projekte dauern in der Regel 3 Jahre

Projekte werden in einem einstufigen Verfahren eingereicht und begutachtet. Die Begutachtungskriterien sind: Excellence (Treshold 4/5, Gewichtung 60%) - Impact (Treshold 3,5/5, Gewichtung 20%) - Implementation (Treshold 3/5, Gewichtung 20%).
Insgesamt haben Anträge einen Umfang von maximal 16 Seiten (Achtung: Dies ist ein Formalkriterium, Anträge mit mehr als 16 Seiten werden als ungültig markiert und NICHT evaluiert).

Ausschreibungsdetails

Beachten Sie alle FFG-Informationen zur aktuellen FET-Open Ausschreibung sowie direkt am Participant Portal der Europäischen Kommission.

Die nächste Einreichfrist für FET-OPEN Forschungsprojekte ist am 27. September 2017.

Beschreibung der Zielgruppe

Universitäten, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, Unternehmen mit Forschungsfokus inkl. KMU.