Horizon 2020

FET Proactive

Future and Emerging Technologies

FET Proactive unterstützt vielversprechende neue Technologiethemen und deren interdisziplinäre Forschungscommunities. FET Proactive fokussiert auf revolutionäre, multidisziplinäre Grundlagenforschung als Antwort auf kommende soziale und industrielle Herausforderungen. Zusätzlich werden im Rahmen von FET Proactive auch die Aktivitäten der Public Private Partnership "High Performance Computing" gefördert.
Programmeigentümer/Geldgeber
Zielgruppe Kleine und mittlere Unternehmen (KMU), Große Unternehmen (GU), Universitäten, Fachhochschulen, Kompetenzzentren, Forschungseinrichtungen
Themenbereich Gesellschaft, Informationstechnologie, Lebenswissenschaften, Material und Produktion, Mobilität, Sicherheit, Umwelt und Energie, weitere Themen, Weltraum
Art des Angebots Förderung
Förderinstrument Horizon 2020 - Beteiligungsregeln
Geltungsbereich -
Partner

Benötigt

Einreichung Einreichung nach Ausschreibungs-Prinzip
FFG-Bereich Europäische und Internationale Programme
Auswahl durch
Was wird gefördert .
Min. / max. Förderung n.a. / n.a.
Förderbare Kosten .
Min. / max. Laufzeit 0 Monate
Verfügbarkeit von 01.01.2014 - 31.12.2020
Alle anzeigenWeniger anzeigen

FET Proactive unterstützt die Entwicklung von kritischer Masse und europäischen Stärkefeldern in neuartigen, vielversprechenden Forschungsfeldern durch verknüpfte Projekte, damit diese Themen möglichst umfassend bearbeitet werden können. Im Gegensatz zur Förderlinie FET Open sind die breiten Themen bei FET Proactive im FET-Arbeitsprogramm vorgegeben:
Im Arbeitsprogramm 2016/17 finden sich 4 Themenbereiche ("Areas"), sowie „High Performance Computing(HPC).

Die Einreichfrist für FET-Proactive Forschungsprojekte im Arbeitsprogramm 2016/17 endete bereits am 12. April 2016.
Die Einreichfrist 2017 für FET-HPC Forschungsprojekte endet am 26. September 2017.

Themenschwerpunkte im Arbeitsprogramm 2016/17

Area 1: Future technologies for societal change

  • Being human in a technological world
  • New science for a globalised world

 

Area 2: Biotech for better life

  • Intra- and inter-cell bio-technologies
  • Bio-electronic medicines and therapies
  • Cognitive neuro-technologies

 

Area 3: Disruptive information technologies

  • New computing paradigms and their technologies
  • Quantum engineering
  • Hybrid opto-electro-mechanical devices at the nano-scale

 

Area 4: New technologies for energy and functional materials

  • Ecosystem engineering
  • Complex bottom-up construction

 

Die Projekte sollen den existierenden jungen S&T-Feldern und Communities helfen, sich zu konsolidieren und sich weiterzuentwickeln, bis zu dem Moment, ab dem sie aus den thematischen Förderlinien in Horizon 2020 unterstützt werden können. Ein FET-Proactive Projekt könnte sich eventuell auch zu einem FET-Flagship entwickeln.

Budget und Projektumfang von Research and Innovation Actions (RIA)

Im Arbeitsprogramm 2016-17 ist für FET-Proactive ein Budget von rund 80 Mio. Euro vorgesehen. Research and Innovation Projekte (RIA) sollen eine Projektgröße von 4-6 Millionen Euro haben. Die Mindest-Partneranzahl ist drei (aus Mitgliedsstaaten oder assoziierten Ländern zu Horizon 2020) und liegt im Schnitt bei 6-10 Partnern. Projekte dauern bis zu 5 Jahre.

Projekte werden in einem einstufigen Verfahren eingereicht und begutachtet. Die Begutachtungskriterien sind: Excellence (Treshold 4/5, Gewichtung 60%) - Impact (Treshold 3,5/5, Gewichtung 20%) - Implementation (Treshold 3/5, Gewichtung 20%)
Insgesamt haben Anträge einen Umfang von maximal 30 Seiten. Dies ist ein Formalkriterium, Anträge mit mehr als 30 Seiten werden als ungültig markiert und NICHT evaluiert.

High Performance Computing (HPC)

Die High Performance Computing Themen basieren auf der Strategischen Forschungsagenda für HPC, die im Rahmen der gleichnamigen Public Private Partnership HPC erarbeitet wurde. Die Agenda besteht aus drei Säulen, zu deren die Horizon 2020 Calls zuzuordnen sind und zu deren Realisation die Projekte beitragen müssen:

  • Developing the next generation of HPC technologies, applications and systems towards exascale;
  • Providing access to the best supercomputing facilities and services for the industry and academia (PRACE);
  • Achieving excellence in HPC application delivery and use through establishment of Centres of Excellence in HPC applications.

 

Budget und Projektumfang von HPC Actions

Im Arbeitsprogramm 2016-17 ist für FET-HPC ein Budget von rund 85 Mio Euro vorgesehen. Die Projekte werden in einem einstufigen Verfahren eingereicht und begutachtet.

  • RIA 2016: 41 Mio. Euro, Projektgröße 10-20 Mio Euro
  • RIA 2017: 40 Mio Euro, Projektgröße 2-4 Mio Euro
  • CSA 2017: 4 Mio Euro, Projektgröße 1-2 Mio Euro

 

Ausschreibungsdetails

Beachten Sie die detaillierten FFG-Informationen zu FET Ausschreibungen sowie die Hinweise direkt am Participant Portal der Europäischen Kommission.

Beschreibung der Zielgruppe

Unternehmen mit Forschungsfokus inkl. KMU, Universitäten, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen