Frontrunner

Frontrunner - Förderung, Bedingungen

Unternehmen im kompetiven Marktumfeld und Wettbewerb fördern

Mit dem Frontrunner-Programm wird eine volkswirtschaftlich wichtige Gruppe international aktiver und erfolgreicher Unternehmen gefördert. Es werden die Etablierung neuer Frontrunner-Unternehmen bzw. Frontrunner-Strategien ebenso wie die Absicherung erreichter Frontrunner-Positionen unterstützt. Die Technologie-, Innovations- oder Kompetenzführer sind für die Positionierung Österreichs als Innovationsstandort von großer Bedeutung.
Programmeigentümer/Geldgeber
Zielgruppe Kleine und mittlere Unternehmen (KMU), Große Unternehmen (GU), Start-Up
Themenbereich Dienstleistungsinnovationen, Gesellschaft, Informationstechnologie, Karriere in der Forschung, Lebenswissenschaften, Material und Produktion, Mobilität, Sicherheit, Umwelt und Energie, weitere Themen, Weltraum
Art des Angebots Förderung
Förderinstrument C3 E Einzelprojekt - Experimentelle Entwicklung
Geltungsbereich -
Partner Keine benötigt
Einreichung Einreichung jederzeit möglich
FFG-Bereich Basisprogramme
Auswahl durch FFG ExpertInnen und Beirat der Basisprogramme
Was wird gefördert Die Förderung erfolgt in Form eines nicht rückzahlbaren Zuschusses. In der Regel für Großunternehmen 25 %, mittlere Unternehmen 35 % und kleine Unternehmen 45 % der Projektkosten.
Min. / max. Förderung 0 / 2,99 Mio.
Förderbare Kosten Siehe FFG Kostenleitfaden
Min. / max. Laufzeit 24 / 36 Monate
Verfügbarkeit von 25.02.2013 - laufend
Alle anzeigenWeniger anzeigen

Eckpunkte der Förderung

  • Absichern/Erreichen einer Frontrunner Position
  • alle Unternehmensgrößen
  • Förderung in Form nicht rückzahlbaren Zuschüssen
  • FFG Richtlinien
  • Frontrunner Ausschreibungsleitfaden

Beschreibung der Zielgruppe

Frontrunner-Unternehmen im Sinne der Frontrunner-Initiative sind international aktive Unternehmen, welche in einem hoch kompetiven Marktumfeld operieren und den Wettbewerb als Technologie- bzw. Innovationsführer prägen. Strategische Entscheidungsprozesse (z. B. die für das Projekt relevante Geschäftsfeldstrategie) müssen beim Antragsteller in Österreich liegen.