Innovation für eine bessere Welt - Zukunftsweisende Lösungen für nachhaltige Entwicklungen

Um frugale Innovation in Österreich und im Westbalkan zu unterstützen, wurde ein gemeinsames Pilotprojekt der Austrian Development Agency (ADA) und der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) ins Leben gerufen.

Über das Projekt

Frugale Innovationen setzen auf einen „weniger ist mehr“-Ansatz. Sie bieten hochqualitative, ressourcenschonende Produkte und Services und helfen so, den speziellen Bedürfnissen unterschiedlicher Zielgruppen gerecht zu werden. Werden frugale Innovationen effektiv konzipiert, können diese zu den Sustainable Development Goals (SDGs) beitragen, indem sie Bereiche thematisieren, die von traditionellen Märkten und Institutionen oft übersehen werden. Dies gelingt durch ressourceneffiziente Lösungen, die leistbar und für eine große Personenanzahl einfach erhältlich sind.

Ein tiefgründiges Verständnis des ursächlicher Probleme zu erhalten, ist der Grundstein jedes Entwicklungsprozesses frugaler Innovation. Um diese Herausforderung zu bewältigen haben sich die Austrian Development Agency (ADA), die Agentur  der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit und die Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) zusammengeschlossen, um herauszufinden, wie man Projekte, die Probleme durch frugale Innovation lösen, bestmöglich unterstützt.

Das gemeinsame Projekt “Innovation für eine bessere Welt – zukunftsorientierte Lösungen für nachhaltige Entwicklung” analysiert die Möglichkeiten der Umsetz- und Durchführbarkeit eines neuen Finanzierungsprogrammes für frugale Innovationen im Westbalkan (Albanien, Bosnien und Herzegowina, Kosovo, Montenegro, Nord-Mazedonien, Serbien) in Hinblick auf die Verwirklichung der 17 Globalen Ziele für nachhaltige Entwicklung.(Sustainable Development Goals, SDGs).

Was ist Frugale Innovation?

Im Kontext dieses Projektes wird frugale Innovation als ein Ansatz verstanden, der “leistbare Exzellenz” liefert, die an die Bedürfnisse eines übersehenen Marktpotenzials angepasst ist: “Frugale Innovationen streben die Kreation attraktiver USPs für eine ausgewählte Kundengruppe an, indem sie sich auf die Kernfunktionen fokussieren und so die Notwendigkeit materieller und finanzieller Ressourcen in der gesamten Wertschöpfungskette minimieren. Sie reduzieren die Nutzungskosten und/oder Gesamtbetriebskosten erheblich, während die Qualitätsstandards erfüllt oder gar übertroffen werden." (Tiwari, Fischer und Kalogerakis, März  2016)

Vollzitat: Tiwari, R., Fischer, L. und Kalogerakis, K. (2016): “Frugal Innovation in Scholarly and Social Discourse: An Assessment of Trends and Potential Societal Implications”, gemeinschaftliches Paper der Fraunhofer MOEZ Leipzig und Hamburg, Technische Universität, Projekt BMBF-ITA, Leipzig und Hamburg.

Finanzierungsmöglichkeiten

Sind Sie bereit sich zu bewerben? Das Programm Impact Innovation der FFG und das Business Partnership Programm der ADA nehmen Bewerbungen von Projekten an, die zu den SDGs beitragen und den Prinzipien frugaler Innovation folgen.

Arbeiten Sie daran ein Problem zu definieren, welches mit frugaler Innovation gelöst werden kann? Entwickeln Sie eine wirkungsvolle Lösung für die Region Westbalkan und benötigen finanzielle Unterstützung um Ihre Idee weiterzuentwickeln? Sind Sie bereit Ihr Projekt umzusetzen und suchen Finanzierung um das Projekt zu starten? Im Rahmen dieses Pilotprojekts stellen ADA und FFG zwei Finanzierungsmöglichkeiten für Projekte bereit, die durch frugalen Innovation einen positiven Beitrag zu gesellschaftlichem Fortschritt schaffen.

Newsletter - Jetzt anmelden!

Um mehr über das Projekt und die kommenden Events zu erfahren, melden Sie sich für unseren Newsletter an.

Kontakt

Dr. Maria Fischinger
Dr. Maria Fischinger
Frugale Innovation
T +43 5 7755 1216
maria.fischinger@ffg.at

Projektpartner

Das Projekt “Innovation für eine bessere Welt – zukunftsweisende Lösungen für nachhaltige Entwicklung” ist von der FFG und ADA beauftragt. Es wird durch den Impact Hub Vienna, gemeinsam mit einem Konsortium an Partnern, bestehend aus Advantage Austria (Österreich), 288 Grad Consulting (Österreich), Zentrum für Soziale Innovation (ZSI) (Österreich) und Smart Kolektiv (Serbien), durchgeführt.