Informationstechnologie

Nichts geht mehr ohne Informations- und Kommunikationstechnologien. Egal, ob Autos, medizinische Apparate oder Haushaltsgeräte, Arbeitsmaschinen oder Unterhaltungselektronik: Überall sind IKT-Komponenten in Verwendung.

 

FFG treibt Innovationen voran

Dementsprechend breit sind auch die Themen und Forschungsgebiete, die die FFG im Bereich Informations- und Kommunikationstechnologie fördert.  Die Schwerpunkte liegen auf Kommunikations-, Informationsverarbeitungs- und Softwaretechnologien. Die FFG treibt Innovationen und zukünftige Technologien voran.
Neue Methoden der industriellen Fertigung zählen ebenso dazu wie die Optimierung von Informationssystemen. Auch Entwicklungen zur Steigerung der Energieeffizienz oder zur erhöhten Sicherheit und Zuverlässigkeit von IT-Systemen werden mit Fördermitteln über die FFG unterstützt.

FFG vergibt Mittel aus der Breitbandmilliarde

Die FFG ist Umsetzungspartner des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) für die Vergabe von Förderungen aus der Breitbandmilliarde. Damit unterstützt die FFG die Schaffung einer leistungsfähigen IKT-Infrastruktur in Österreich.


  1. 16Mai

    Horizon 2020: Future and Emerging Technologies

    31.10.2017 - 10:00 - 16.05.2018 - 17:00

  2. 28Mai

    AAL Programme: 5. Ausschreibung (2018)

    05.02.2018 - 09:00 - 28.05.2018 - 17:00

  3. 28Jul

    Horizon 2020: Informations- und Kommunikationstechnologien

    31.10.2017 - 09:00 - 28.07.2018 - 17:00

  4. 23Apr

    AT:net, 5. Ausschreibung 2018

    17.01.2018 - 12:00 - 23.04.2018 - 12:00

  1. 17.04.2018 - 11:30 "Horizon 2020": Bereits mehr als 870 Millionen Euro EU-Forschungsmittel für Österreich Österreich bei Erfolgsquote unter TOP 3 im EU-Forschungsrahmenprogramm – BM Faßmann, FFG-GF Egerth und ERC-Preisträger Maulide ziehen Zwischenbilanz – Ausblick auf 9. Rahmenprogramm

  2. 13.04.2018 - 20:30 FFG bei der achten "Langen Nacht der Forschung" Informationsangebot im Zelt des BMVIT – FFG Fördermobil am Forschungspfad in der Wiener Innenstadt

  3. 12.04.2018 - 13:30 EU fördert disruptive Kommunikationstechnologie aus Österreich mit über 2,3 Millionen Euro "Digital Iris" ermöglicht eine intuitive Interaktion zwischen Mensch und Maschine in Form einer Datenbrille