Innovationsscheck

Innovationsscheck Plus € 10.000,- (mit Selbstbehalt)

Innovationsscheck (De-minimis-Beihilfe)

Die Laufzeit der Programmlinie Innovationsscheck Plus € 10.000,- endete am 31.12.2017. Seit diesem Tag können keine Anträge zu diesem Format mehr gestellt werden.
Programmeigentümer/Geldgeber
Zielgruppe Kleine und mittlere Unternehmen (KMU), Universitäten, Fachhochschulen, Kompetenzzentren, Forschungseinrichtungen, Start-Up
Themenbereich -
Art des Angebots Förderung
Förderinstrument C2 S Innovationsscheck
Geltungsbereich -
Partner Keine benötigt
Einreichung Einreichung jederzeit möglich
FFG-Bereich Basisprogramme
Auswahl durch FFG GutachterInnen
Was wird gefördert Mit dem Innovationsscheck Plus können bestimmte förderbare Leistungen von Forschungseinrichtungen (außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, Fachhochschulen und Universitäten) bis zu einer Höhe von maximal € 12.500,- nach Zahlung eines 20%igen Selbstbehalts mit dem Scheck in der Höhe von max. € 10.000,- bezahlt werden. Die Förderintensität beträgt somit 80 %.
Min. / max. Förderung € 12.500,- / max. 80 % Förderquote
Förderbare Kosten Die Sonderrichtlinien und Förderkriterien zum Innovationsscheck Plus stehen im Download zur Verfügung.
Min. / max. Laufzeit 0 / 12 Monate
Verfügbarkeit von 22.06.2011 - 31.12.2017
Alle anzeigenWeniger anzeigen

+++ Neues Angebot per 2.1.2018: Innovationsscheck mit Selbstbehalt 2018 +++

Weiterhin möglich ist jedoch die Einlösung von Innovationsschecks Plus € 10.000,-.

Bitte verwenden Sie die dafür im Download Center bereitgestellten aktuellen Unterlagen

  • Endbericht Innovationsscheck Plus € 10.000,-
  • Beauftragungsvertrag Innovationsscheck Plus € 10.000,-

 

Die zur Einlösung notwendigen Dokumente werden – innerhalb der Gültigkeit des Innovationsschecks - vom Forschungspartner postalisch an die FFGübermittelt:

  1. Original-Innovationsscheck
  2. Beauftragungsvertragzum Innovationsscheck Plus € 10.000,-
  3. Endbericht und Endabrechnung zum Innovationsscheck Plus € 10.000,-
  4. Kopie der Gesamtrechnungder Forschungseinrichtung an das Unternehmen (inkl. IBAN und BIC)
  5. Bestätigung des zeitgerechten Zahlungseingangs durch die Forschungseinrichtung
  6. Kopie des Fördervertrages

 

Upload des Endberichts im eCall

Der von beiden Seiten (Unternehmen und Forschungseinrichtung) unterzeichnete Endbericht ist nach Projektabschluss von der einlöseberechtigten Forschungseinrichtung auch im eCall der FFG unter https://ecall.ffg.at mittels Einlöse-Code zum Endbericht hochzuladen. Dieser Einlöse-Code ist auf der Vorderseite des Innovationsschecks vermerkt.

Für Fragen stehen wir Ihnen unter 057755-5000 gerne zur Verfügung.

+++ Neues Angebot per 2.1.2018: Innovationsscheck mit Selbstbehalt 2018 +++

Beschreibung der Zielgruppe

Die Antragstellung erfolgt durch ein Klein- und Mittelunternehmen (KMU), welches den Scheck bei einer Forschungseinrichtung (FE) einlöst.