Breitband Leerrohr

Instrument C22-L

Details

C22-L
Breitband Leerrohr
Kurzbeschreibung

Förderbar sind Investitionsvorhaben betreffend die Errichtung von Leerrohren mit oder ohne Kabel für eine künftige Breitbandinfrastruktur.
Fördergebiet sind Teile des österreichischen Bundesgebiets, wo keine Breitband-Hochleistungszugänge verfügbar sind.

Laufzeit der Vorhaben

Zwei Jahre, bei aufwendigeren Vorhaben bis zu vier Jahren.

Höhe der Förderung

Mindestens 50.000 Euro pro Projekt und maximal 500.000 Euro pro vom Projekt betroffenem Gemeindegebiet.

Finanzierungsart

Nicht rückzahlbarer Zuschuss

Förderquoten in % der Projektkosten

Maximal 50 % der förderfähigen Projektkosten, bei unmittelbarer Verfügbarkeit von FTTH-/FTTB-Endkundenanschlüssen (Leerrohr mit LWL-Kabel) bis zu 65 % der förderfähigen Projektkosten – mindestens 10 % sind aus Eigenmitteln aufzubringen

Wer ist förderbar
  • Gemeinden und Gemeindeverbände
  • Außerhalb der Bundesverwaltung stehende natürliche oder juristische Personen mit Niederlassung in Österreich
Besondere Anforderungen
  • Verlegung passiver Infrastrukturen, überwiegende Teile davon in Mitverlegung mit aktuellen Tiefbauvorhaben
  • Einordnung in ein überregionales Konzept zur Errichtung eines Zugangsnetzes der nächsten Generation (NGA-Netz)
  • Erfüllung der besonderen Förderbedingungen lt. Sonderrichtlinie Breitband Austria 2020 Leerverrohrungsprogramm (BBA2020_LeRohr)
Einreichmöglichkeit

Aufruf zur Einreichung mit festgelegten Einreichstichtagen/Wettbewerbsverfahren

Adressierte Ziele
  • Nachhaltige Verbesserung der Versorgungssituation durch die Förderung der Verlegung von Hochleistungs-Breitbandinfrastrukturen
  • Kostengünstiger Ausbau von Hochleistungs-Breitbandinfrastrukturen durch koordiniertes und kooperatives Vorgehen bei kommunalen Tiefbauarbeiten (teilweise Mitverlegung)
Rechtsgrundlage

Sonderrichtlinie des BMVIT:
Breitband Austria 2020 Leerverrohrungsprogramm

Verlinkte Programme & Services