Qualifizierungsnetzwerk/mittel

Instrument C15 M (Personen)

Details

C15 M
Qualifizierungsnetzwerk/mittel
Kurzbeschreibung

Förderung maßgeschneiderter Bildungsangebote zur Höherqualifizierung des Forschungs- und Innovationspersonals in österreichischen Unternehmen – speziell KMU.
Die Qualifizierungsmaßnahmen müssen einen FTEI-Schwerpunkt aufweisen und dürfen keine bereits am Markt bzw. im Unternehmen bestehenden Qualifizierungsmaßnahmen duplizieren.

Laufzeit der Vorhaben

12 bis maximal 24 Monate

Höhe der Förderung

Maximal € 500.000

Finanzierungsart

Zuschuss

Förderquoten in % der Projektkosten

Kleine Unternehmen: 70 %
Mittlere Unternehmen: 60 %
Große Unternehmen: 50 %
Universitäten/Fachhochschulen: 100 %

Wer ist förderbar
  • Unternehmen jeder Rechtsform
  • Einrichtungen für Forschung und Wissensverbreitung
  • Sonstige nicht-wirtschaftliche Einrichtungen
Besondere Anforderungen

Die Qualifizierungsmaßnahme muss kooperativ in einem Konsortium umgesetzt werden, für das gilt:

  • mind. 3 voneinander unabhängige, in FTEI tätige KMU mit Standort in Österreich als Unternehmenspartner
  • und mind. 1 Universität oder Fachhochschule mit Standort in Österreich als wissenschaftlicher Partner
  • AusbildungsteilnehmerInnen sind von den KMU im Konsortium zu entsenden.

Weiters können im Konsortium als Partner vertreten sein: Großunternehmen, Intermediär(e): Clusterinitiativen, Technologie- und Transferzentren, sonstige tertiäre Bildungs- und Forschungseinrichtung(en).

Einreichmöglichkeit

Fixe Ausschreibung / Wettbewerbsverfahren

Adressierte Ziele
  • Vernetzung von Wissenschaft und Forschung mit der Wirtschaft.
  • Erhöhung der für Innovationen notwendigen Kompetenz und des Engagement der beteiligten AkteurInnen.
  • Beitrag zum systematischen mittel- bis langfristigen Aufbau von Innovations- und Nachfragekompetenz von österreichischen Unternehmen in zukunftsrelevanten Technologiefeldern durch zukunfts-, bedarfs- und zielgerichtete Qualifizierungsmaßnahmen
  • Ermöglichen eines Überblicks der beteiligten Akteure über für sie relevante Technologiefelder.
Rechtsgrundlage

Humanressourcen-FTI-Richtlinie

Verlinkte Programme & Services