Interessensbekundung Digital Innovation Hubs

Das Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW) plant die Einrichtung von Digital Innovation Hubs. Dazu soll im Herbst 2017 eine entsprechende Ausschreibung im Rahmen der Initiative KMU.digital durchgeführt werden. Diese Interessensbekundung dient der Vorbereitung dieser Ausschreibung.

Ein Digital Innovation Hub (DIH) ist ein nicht-wirtschaftlich tätiges Kompetenznetzwerk, das KMU bei ihren Digitalisierungsbestrebungen unterstützt. Ein DIH bindet existierende Forschungseinrichtungen, Agenturen, Verbände, Vereine und andere Organisationen ein.

Ein DIH unterstützt KMU in Form von:

  • Information, Beratung und Coaching zur KMU.digital Strategie, über aktuelle Trends, Chancen und Möglichkeiten im Bereich der Digitalisierung,
  • Qualifikation (Workshops, Weiterbildungen und Hands-on Demonstrationen für KMU, …) sowie
  • Umsetzung digitaler Innovationen (Begleitung einzelner KMU in konkreten Umsetzungsprojekten, Geschäftsmodellentwicklung, ...).

 

Bewerber für einen DIH können ihre Schwerpunkte innerhalb des Rahmens „Digitalisierung“ selbst festlegen. Erwartet wird, dass das geplante Angebot grundsätzlich KMU aus dem gesamten österreichischen Bundesgebiet zugänglich ist, sowie eine besondere regionale Abdeckung gemäß der Schwerpunktsetzung und dem Bedarf. Ziel ist, dass ein Großteil der adressierten KMU in ihrer Nähe einen leicht erreichbaren Hubknoten hat. Dabei sind Synergien mit dem Angebot der WKO zu nützen.

Gefördert werden im Rahmen der Ausschreibung Tätigkeiten im oben genannten Umfeld und Tätigkeiten zur Bekanntmachung des Angebots des Hubs bei der Zielgruppe, sowie die Vernetzungsaktivitäten zwischen den einzelnen Knoten bzw. Hubs.

Zielgruppe und Rahmenbedingungen

Universitäten, Fachhochschulen, Kompetenzzentren, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen sowie andere Einrichtungen können im Rahmen ihrer nicht-wirtschaftlichen Tätigkeit ihr Interesse zur Einrichtung eines Digital Innovation Hubs bekunden.
Dafür nutzen Sie bitte bis spätestens 31. Juli 2017, 12:00 Uhr, den online-Fragebogen . Dabei soll besonders auch die regionale Verankerung des Bewerbers dargestellt werden. Gefördert werden maximal 50 Prozent der Gesamtkosten. Das maximale Fördervolumen liegt bei drei Millionen Euro, das maximale Gesamtvolumen des DIH daher bei 6 Millionen Euro. Die Interessensbekundungen sind unverbindlich und dienen zur Vorbereitung der geplanten Ausschreibung von Digital Innovation Hubs 2017. Die Abgabe einer Interessensbekundung ist keine Voraussetzung für die Teilnahme an der Ausschreibung und hat keinen Einfluss auf eine spätere Förderung.

Für Fragen steht Ihnen die FFG gerne unter digitalhubs@ffg.at zur Verfügung.

 

Zum Formular