Praktika für Schülerinnen und Schüler

News

07.05.2021

Probier’s mit einer Initiativbewerbung

Kein passendes Praktikum gefunden?

07.05.2021

Deine Idee ist gefragt!

Apropos was kostet die Welt: Du hast eine tolle Projektidee, aber dir fehlt das nötige Geld dafür?

07.05.2021

Praktika in Wien

Bewirb dich bei einem Praktikum in Wien

07.05.2021

"Our future in our hands" - Fotoprojekt

Du möchtest zeigen was dir Europa und die Europäische Union bedeuten?

Finde hier dein Praktikum

51 Praktika gefunden
Ort:
Klagenfurt
Organisation:
Fachhochschule Kärnten - gemeinnützige Privatstiftung
Fachbereich:
Maschinenbau, Instrumentenbau
Zeitraum:
12.07.2021 bis 06.08.2021
Beschreibung:
Forschungsfrage:
Wie kann eine Recyclingstrecke aufgebaut sein, um im 3D-Druck Schmelzschichtverfahren anfallenden Kunststoffabfall zu neuem Filament zu verarbeiten? Additive Fertigung bekommt in den verschiedenen Industriezweigen zunehmend eine wichtige Rolle. Bei dem Schmelzschichtverfahren (Fused Deposition Modeling) fällt während der Verwendung aufgrund von Stützmaterial und Fehldrucken Kunststoffabfall an. Im Sinne der Kreislaufwirtschaft und damit im Hinblick auf unsere Umwelt, soll dieser Abfall in einer Recyclingstrecke wieder zu neuem Filament für den 3D-Druck verarbeitet werden. Wie dies umgesetzt werden kann, wird auf bisherigen Projekten aufbauend in diesem Praktikum untersucht.
Naturwissenschaftlich- technische Inhalte im Praktikum:
Kennenlernen des additiven Fertigungsverfahren Fused Deposition Modeling, Auseinandersetzung mit thermoplastischen Polymeren, Versuche zur Kunststoffzerkleinerung und Kunststoffextrusion
Bestehende F&E Aktivitäten:
Im smart lab läuft derzeit das FFG Talente Regional Projekt ROB-E, dafür werden die Roboterteile aus recyceltem Filament hergestellt. In diesem Kontext wurden innerhalb zweier Bachelorarbeiten an der FH Kärnten ein Shredder und ein Filament-Extruder entwickelt und gebaut. Mit Hilfe dessen werden verschiedene Parametereinstellungen analysiert und getestet, als auch notwendige Veränderungen an den Maschinen umgesetzt.
Ort:
Klagenfurt
Organisation:
Fachhochschule Kärnten - gemeinnützige Privatstiftung
Fachbereich:
Maschinenbau, Instrumentenbau
Zeitraum:
12.07.2021 bis 06.08.2021
Beschreibung:
Forschungsfrage:
Wie kann eine Recyclingstrecke aufgebaut sein, um im 3D-Druck Schmelzschichtverfahren anfallenden Kunststoffabfall zu neuem Filament zu verarbeiten? Additive Fertigung bekommt in den verschiedenen Industriezweigen zunehmend eine wichtige Rolle. Bei dem Schmelzschichtverfahren (Fused Deposition Modeling) fällt während der Verwendung aufgrund von Stützmaterial und Fehldrucken Kunststoffabfall an. Im Sinne der Kreislaufwirtschaft und damit im Hinblick auf unsere Umwelt, soll dieser Abfall in einer Recyclingstrecke wieder zu neuem Filament für den 3D-Druck verarbeitet werden. Wie dies umgesetzt werden kann, wird auf bisherigen Projekten aufbauend in diesem Praktikum untersucht.
Naturwissenschaftlich- technische Inhalte im Praktikum:
Kennenlernen des additiven Fertigungsverfahren Fused Deposition Modeling, Auseinandersetzung mit thermoplastischen Polymeren, Versuche zur Kunststoffzerkleinerung und Kunststoffextrusion
Bestehende F&E Aktivitäten:
Im smart lab läuft derzeit das FFG Talente Regional Projekt ROB-E, dafür werden die Roboterteile aus recyceltem Filament hergestellt. In diesem Kontext wurden innerhalb zweier Bachelorarbeiten an der FH Kärnten ein Shredder und ein Filament-Extruder entwickelt und gebaut. Mit Hilfe dessen werden verschiedene Parametereinstellungen analysiert und getestet, als auch notwendige Veränderungen an den Maschinen umgesetzt.
Ort:
Forschungsstätte Tulln
Organisation:
BEST - Bioenergy and Sustainable Technologies GmbH
Fachbereich:
Sonstige und interdisziplinäre Naturwissenschaften
Zeitraum:
02.08.2021 bis 31.08.2021
Beschreibung:
Konkrete Tätigkeiten: Die PraktikantInnen werden nach Einschulung und mit Betreuung Nährmedien für die Algenkultivierung herstellen, photometrische Messungen durchführen, Pflanzen vermessen und Wachstumsbedingungen protokollieren. Weiters werden die PraktikantInnen die Möglichkeit haben einen Einblick in die Versuchsplanung sowie Datenauswertung zu bekommen und weitere Forschungsbereiche der Arbeitsgruppe kennen zu lernen.

Naturwissenschaftlich-technische Inhalte: Im Rahmen des Praktikums werden Algen und Pflanzen in verschiedenen Nährstoffmedien kultiviert und deren Wachstum beobachtet, notiert und ausgewertet. Dazu werden unter anderem photometrische Messungen (Wachstum), chemische Analysen (Nährstoffe) und mikroskopische Kontrollen (Wachstum, mikrobiologische Kontaminationen) durchgeführt. Weiters werden Größe, Blüten und Früchte der Pflanzen gemessen und protokolliert. Somit werden die PraktikantInnen chemisch, biologisch und mikrobiologisch arbeiten und auch Einblicke in Versuchsplanung und Datenauswertung bekommen.

Bestehende F&E-Aktivitäten: Die PraktikantInnen werden vorwiegen in den folgenden Projekten mitarbeiten:
Im Interreg-Projekt ATCZ221 – Algae4Fish sowie im FFG-COIN Projekt Algae4Food werden Algen in verschiedenen Nährstoffquellen kultiviert. Das FFG-COMET-Forschungsprojekt „AquaComp“ beschäftigt sich mit der Wasserhaltekapazität und somit mit dem Wachstum von Pflanzen in unterschiedlichen Boden-Mischungen.
Die Ausschreibung richtet sich ausschließlich an Schüler*innen nicht-technischer Schulen.
Ort:
Innsbruck
Organisation:
Universität Innsbruck - Institut für Ökologie
Fachbereich:
Biologie, Botanik, Zoologie
Zeitraum:
19.07.2021 bis 27.08.2021
Beschreibung:
Praktikum (Konkrete Tätigkeiten der Schülerin / des Schülers):

Der/die PraktikantIn arbeitet gemeinsam mit Forschern und Studenten der Universität Innsbruck an einem großen Dürreexperiment im Botanischen Garten Innsbruck. Die Aufgaben umfassen unterschiedlichste wissenschaftliche Messungen zu Pflanzenwachstum, CO2-Flüssen, Bodenparametern, Verdunstung und Strahlungsindices, Probennahme und -analyse von Pflanzen- und Bodenproben, sowie Mithilfe bei der Betreuung des Experiments. Diese Messungen umfassen Freilandtätigkeiten aber auch Laboranalysen und stellen eine wichtige Datengrundlage in diesem wissenschaftlichen Experiment dar.

Naturwissenschaftlich-technische Inhalte im Praktikum:

Das Praktikum ist direkt an ein internationales naturwissenschaftliches Forschungsexperiment zum Klimawandel angebunden. Die Inhalte des Praktikums umfassen eine Vielzahl von naturwissenschaftlichen Messungen, sowie Management und Analyse der erhobenen Daten. Die verwendeten Messinstrumente sind teils technisch hochmoderne Messgeräte für Treibhausgase und Umweltanalytik.

Bestehende F&E-Aktivitäten (übergeordneter Forschungsrahmen):

Die Forschungsgruppe ‚Funktionelle Ökologie‘ an der Universität Innsbruck untersucht in einer Reihe von Experimenten die Auswirkungen des Klimawandels - insbesondere von klimatischen Extremereignissen wie Dürre - auf unterschiedlichste Prozesse in Pflanzen und Böden. Der Schwerpunkt dieses Praktikums wird in einem Experiment im Botanischen Garten liegen, bei dem wir die Auswirkungen von Dürreintensität auf unterschiedliche Pflanzengemeinschaften untersuchen. Daneben ist auch eine Einbindung in weitere Projekte der Arbeitsgruppe denkbar

Das Praktikum sollte einen Zeitraum von mind. 4 Wochen umfassen und im Zeitraum von Mitte Juli bis Ende August liegen. Die genauen Termine können nach Absprache festgelegt werden.
Ort:
Wien
Organisation:
Universität für Bodenkultur Wien - Waldökologie
Fachbereich:
Forst- und Holzwirtschaft
Zeitraum:
28.06.2021 bis 23.07.2021
Beschreibung:
Die Praktikant*Innen arbeiten im EU Biodiversa Projekt „MixForChange“ mit. Das Projekt im Rahmen des Internationalen Netzwerkes TreeDivNet https://treedivnet.ugent.be/ untersucht die Auswirkungen von Baumartenmischungen auf ökologische und ökonomische Waldprozesse. Diese Forschung ist besonders wichtig um eine zukunftssichere, „klimafitte“ Forstwirtschaft mit artenreichen Mischwäldern etablieren zu können. Im Rahmen des Teilprojektes der BOKU werden auf der BOKU Fläche „B-tree“ (in Tulln) sowie den Partnerexperimenten in Deutschland (IDENT) und Frankreich (ORPHEE) im Juni und Juli 2021 Bodenproben entnommen. Unter Anleitung von BOKU Forscher*Innen werden die Praktikant*Innen im Team diese Proben im Labor des Inst. für Waldökologie (1190 Wien) aufarbeiten. Es geht vor allem um die Komplementarität von Wurzelsystemen in Mischwäldern vs. Monokulturen und Auswirkungen auf den Bodenkohlenstoffgehalt. Arbeiten umfassen vorbereitende Laborarbeiten wie sieben des Bodens, sowie Analysen wie Wurzel nach Arten sortieren, Ektomykorrhizierungsgrad und Wurzelmorphologie bestimmen. Anschließend müssen die Wurzeln getrocknet und gewogen werden, Teilproben werden auf den Kohlenstoff und Stickstoffgehalt untersucht um die Kohlenstoffspeicherung in lebenden Feinwurzeln zu bestimmen. Die Daten werden in MS Excel erfasst und nach Baumartenmischungen und Waldökosystemen ausgewertet.
Ort:
Wien
Organisation:
Universität für Bodenkultur Wien - Waldökologie
Fachbereich:
Forst- und Holzwirtschaft
Zeitraum:
28.06.2021 bis 23.07.2021
Beschreibung:
Die Praktikant*Innen arbeiten im EU Biodiversa Projekt „MixForChange“ mit. Das Projekt im Rahmen des Internationalen Netzwerkes TreeDivNet https://treedivnet.ugent.be/ untersucht die Auswirkungen von Baumartenmischungen auf ökologische und ökonomische Waldprozesse. Diese Forschung ist besonders wichtig um eine zukunftssichere, „klimafitte“ Forstwirtschaft mit artenreichen Mischwäldern etablieren zu können. Im Rahmen des Teilprojektes der BOKU werden auf der BOKU Fläche „B-tree“ (in Tulln) sowie den Partnerexperimenten in Deutschland (IDENT) und Frankreich (ORPHEE) im Juni und Juli 2021 Bodenproben entnommen. Unter Anleitung von BOKU Forscher*Innen werden die Praktikant*Innen im Team diese Proben im Labor des Inst. für Waldökologie (1190 Wien) aufarbeiten. Es geht vor allem um die Komplementarität von Wurzelsystemen in Mischwäldern vs. Monokulturen und Auswirkungen auf den Bodenkohlenstoffgehalt. Arbeiten umfassen vorbereitende Laborarbeiten wie sieben des Bodens, sowie Analysen wie Wurzel nach Arten sortieren, Ektomykorrhizierungsgrad und Wurzelmorphologie bestimmen. Anschließend müssen die Wurzeln getrocknet und gewogen werden, Teilproben werden auf den Kohlenstoff und Stickstoffgehalt untersucht um die Kohlenstoffspeicherung in lebenden Feinwurzeln zu bestimmen. Die Daten werden in MS Excel erfasst und nach Baumartenmischungen und Waldökosystemen ausgewertet.
Ort:
Wien
Organisation:
Universität für Bodenkultur Wien - Waldökologie
Fachbereich:
Forst- und Holzwirtschaft
Zeitraum:
09.08.2021 bis 04.09.2021
Beschreibung:
Die Praktikant*Innen arbeiten im EU Biodiversa Projekt „MixForChange“ mit. Das Projekt im Rahmen des Internationalen Netzwerkes TreeDivNet https://treedivnet.ugent.be/ untersucht die Auswirkungen von Baumartenmischungen auf ökologische und ökonomische Waldprozesse. Diese Forschung ist besonders wichtig um eine zukunftssichere, „klimafitte“ Forstwirtschaft mit artenreichen Mischwäldern etablieren zu können. Im Rahmen des Teilprojektes der BOKU werden auf der BOKU Fläche „B-tree“ (in Tulln) sowie den Partnerexperimenten in Deutschland (IDENT) und Frankreich (ORPHEE) im Juni und Juli 2021 Bodenproben entnommen. Unter Anleitung von BOKU Forscher*Innen werden die Praktikant*Innen im Team diese Proben im Labor des Inst. für Waldökologie (1190 Wien) aufarbeiten. Es geht vor allem um die Komplementarität von Wurzelsystemen in Mischwäldern vs. Monokulturen und Auswirkungen auf den Bodenkohlenstoffgehalt. Arbeiten dieser finalen Praktika umfassen insb. nachbereitende Laborarbeiten insb. Bildanalyse von Wurzeldaten, Wurzeln wiegen und Daten erfassen und konsolidieren. Teilproben werden auf den Kohlenstoff und Stickstoffgehalt untersucht um die Kohlenstoffspeicherung in lebenden Feinwurzeln zu bestimmen. Die Daten werden in MS Excel erfasst, auf konsistenz überprüft und zusammne mit den Studierenden nach Baumartenmischungen und Waldökosystemen ausgewertet.
Ort:
Wien
Organisation:
Universität für Bodenkultur Wien - Waldökologie
Fachbereich:
Forst- und Holzwirtschaft
Zeitraum:
09.08.2021 bis 04.09.2021
Beschreibung:
Die Praktikant*Innen arbeiten im EU Biodiversa Projekt „MixForChange“ mit. Das Projekt im Rahmen des Internationalen Netzwerkes TreeDivNet https://treedivnet.ugent.be/ untersucht die Auswirkungen von Baumartenmischungen auf ökologische und ökonomische Waldprozesse. Diese Forschung ist besonders wichtig um eine zukunftssichere, „klimafitte“ Forstwirtschaft mit artenreichen Mischwäldern etablieren zu können. Im Rahmen des Teilprojektes der BOKU werden auf der BOKU Fläche „B-tree“ (in Tulln) sowie den Partnerexperimenten in Deutschland (IDENT) und Frankreich (ORPHEE) im Juni und Juli 2021 Bodenproben entnommen. Unter Anleitung von BOKU Forscher*Innen werden die Praktikant*Innen im Team diese Proben im Labor des Inst. für Waldökologie (1190 Wien) aufarbeiten. Es geht vor allem um die Komplementarität von Wurzelsystemen in Mischwäldern vs. Monokulturen und Auswirkungen auf den Bodenkohlenstoffgehalt. Arbeiten dieser finalen Praktika umfassen insb. nachbereitende Laborarbeiten insb. Bildanalyse von Wurzeldaten, Wurzeln wiegen und Daten erfassen und konsolidieren. Teilproben werden auf den Kohlenstoff und Stickstoffgehalt untersucht um die Kohlenstoffspeicherung in lebenden Feinwurzeln zu bestimmen. Die Daten werden in MS Excel erfasst, auf konsistenz überprüft und zusammne mit den Studierenden nach Baumartenmischungen und Waldökosystemen ausgewertet.
Ort:
Wien
Organisation:
Universität für Bodenkultur Wien - Waldökologie
Fachbereich:
Forst- und Holzwirtschaft
Zeitraum:
26.07.2021 bis 20.08.2021
Beschreibung:
Die Praktikant*Innen arbeiten im EU Biodiversa Projekt „MixForChange“ mit. Das Projekt im Rahmen des Internationalen Netzwerkes TreeDivNet https://treedivnet.ugent.be/ untersucht die Auswirkungen von Baumartenmischungen auf ökologische und ökonomische Waldprozesse. Diese Forschung ist besonders wichtig um eine zukunftssichere, „klimafitte“ Forstwirtschaft mit artenreichen Mischwäldern etablieren zu können. Im Rahmen des Teilprojektes der BOKU werden auf der BOKU Fläche „B-tree“ (in Tulln) sowie den Partnerexperimenten in Deutschland (IDENT) und Frankreich (ORPHEE) im Juni und Juli 2021 Bodenproben entnommen. Unter Anleitung von BOKU Forscher*Innen werden die Praktikant*Innen im Team diese Proben im Labor des Inst. für Waldökologie (1190 Wien) aufarbeiten. Es geht vor allem um die Komplementarität von Wurzelsystemen in Mischwäldern vs. Monokulturen und Auswirkungen auf den Bodenkohlenstoffgehalt. Arbeiten umfassen vorbereitende Laborarbeiten wie sieben des Bodens, sowie Analysen wie Wurzel nach Arten sortieren, Ektomykorrhizierungsgrad und Wurzelmorphologie bestimmen. Anschließend müssen die Wurzeln getrocknet und gewogen werden, Teilproben werden auf den Kohlenstoff und Stickstoffgehalt untersucht um die Kohlenstoffspeicherung in lebenden Feinwurzeln zu bestimmen. Die Daten werden in MS Excel erfasst und nach Baumartenmischungen und Waldökosystemen ausgewertet.
Ort:
Wien
Organisation:
Universität für Bodenkultur Wien - Waldökologie
Fachbereich:
Forst- und Holzwirtschaft
Zeitraum:
26.07.2021 bis 20.08.2021
Beschreibung:
Die Praktikant*Innen arbeiten im EU Biodiversa Projekt „MixForChange“ mit. Das Projekt im Rahmen des Internationalen Netzwerkes TreeDivNet https://treedivnet.ugent.be/ untersucht die Auswirkungen von Baumartenmischungen auf ökologische und ökonomische Waldprozesse. Diese Forschung ist besonders wichtig um eine zukunftssichere, „klimafitte“ Forstwirtschaft mit artenreichen Mischwäldern etablieren zu können. Im Rahmen des Teilprojektes der BOKU werden auf der BOKU Fläche „B-tree“ (in Tulln) sowie den Partnerexperimenten in Deutschland (IDENT) und Frankreich (ORPHEE) im Juni und Juli 2021 Bodenproben entnommen. Unter Anleitung von BOKU Forscher*Innen werden die Praktikant*Innen im Team diese Proben im Labor des Inst. für Waldökologie (1190 Wien) aufarbeiten. Es geht vor allem um die Komplementarität von Wurzelsystemen in Mischwäldern vs. Monokulturen und Auswirkungen auf den Bodenkohlenstoffgehalt. Arbeiten umfassen vorbereitende Laborarbeiten wie sieben des Bodens, sowie Analysen wie Wurzel nach Arten sortieren, Ektomykorrhizierungsgrad und Wurzelmorphologie bestimmen. Anschließend müssen die Wurzeln getrocknet und gewogen werden, Teilproben werden auf den Kohlenstoff und Stickstoffgehalt untersucht um die Kohlenstoffspeicherung in lebenden Feinwurzeln zu bestimmen. Die Daten werden in MS Excel erfasst und nach Baumartenmischungen und Waldökosystemen ausgewertet.