Praktika für Schülerinnen und Schüler

News

26.02.2021

Probier’s mit einer Initiativbewerbung

Kein passendes Praktikum gefunden?

26.02.2021

Dein Sommerpraktikum 2021

Interesse an einem spannenden Sommerpraktikum?

26.02.2021

Das digitale Schulprogramm der Ars Electronica

Digitale Formate kostenlos für Schulen

26.02.2021

Moon Camp Challenge

Hast du schon mal eine Mondbasis designed?

Finde hier dein Praktikum

78 Praktika gefunden
Ort:
Hofkirchen im Mühlkreis
Organisation:
seamtec GmbH
Fachbereich:
Sonstige und interdisziplinäre Technische Wissenschaften
Zeitraum:
01.07.2021 bis 30.09.2021
Beschreibung:
Tätigkeitsbereich:
- Mitarbeit in der Entwicklung der eigenen Cloud Plattform für Kraftwerke
- Marktrecherchen über IoT Plattformen
- Einführung in Cloud Programmierung (Web, Netzwerktechnologien, App,...)
- Mithilfe in der Softwareentwicklung von einzelnen Features
- Systemtests der eigenen Entwicklung
- Aufbau und Tests von vernetzten Anlagen in der eigenen Testumgebung

bestehende F&E-Aktivitäten im Unternehmen:
- Entwicklung von eigener Cloud Automation Plattform für die Vernetzung von Automatisierungsanlagen, vor allem zur Energieproduktion (Biomasse, Wasserkraft)
- Optimierung von Regelungsalgorithmen für Kraftwerkssteuerung (z.b. modellbasierte Regelung von Fernwärmenetzen um den Energieeinsatz zu optimieren)

Praktikumsdauer 4 Wochen, nach Vereinbarung innerhalb des angegebenen Zeitraums
Ort:
Hofkirchen im Mühlkreis
Organisation:
seamtec GmbH
Fachbereich:
Sonstige und interdisziplinäre Technische Wissenschaften
Zeitraum:
01.07.2021 bis 30.09.2021
Beschreibung:
Tätigkeitsbereich:
- Mitarbeit in der Entwicklung der eigenen Cloud Plattform für Kraftwerke
- Marktrecherchen über IoT Plattformen
- Einführung in Softwareentwicklung (Webtechnologien, App, …)
- Mithilfe in der Softwareentwicklung von einzelnen Features
- Systemtests der eigenen Entwicklung
- Aufbau und Tests von vernetzten Anlagen in der eigenen Testumgebung

bestehende F&E-Aktivitäten im Unternehmen:
- Entwicklung von eigener Cloud Automation Plattform für die Vernetzung von Automatisierungsanlagen, vor allem zur Energieproduktion (Biomasse, Wasserkraft)
- Optimierung von Regelungsalgorithmen für Kraftwerkssteuerung (z.b. modellbasierte Regelung von Fernwärmenetzen um den Energieeinsatz zu optimieren)

Praktikumsdauer 4 Wochen, nach Vereinbarung innerhalb des angegebenen Zeitraums
Ort:
Graz
Organisation:
FH CAMPUS 02 Fachhochschule der Wirtschaft
Fachbereich:
Sonstige und interdisziplinäre Technische Wissenschaften
Zeitraum:
05.07.2021 bis 30.07.2021
Beschreibung:
In den Aufgabenbereich des/der Praktikanten/in fällt die Konstruktion von mechatronischen Komponenten.
Dies beinhaltet folgende Tätigkeiten:
- Computerunterstützte Evaluierung und konstruktive Überarbeitung bestehender mechatronischer Systeme
- Lieferantenrecherche
- Auswahl von geeigneten Zukaufteilen
- Erstellen von fertigungsgerechten Zeichnungen
- Erstellen einer Fertigungsdokumentation
- Testaufbauten für Prototypen erstellen

Die Entwicklung mechatronischer Systeme erfordert ein interdisziplinäres Wissen oder zumindest Interesse an den Fachbereichen Maschinenbau, Elektrotechnik und Informatik. Der Fokus des Praktikums liegt zum einen im Verstehen bzw. Kennenlernen der Entwicklungs- und Planungsprozesse und zum anderen im computerunterstützten Entwurf und der Berechnung von mechatronischen Systemen.
Die FH CAMPUS 02 forscht und entwickelt im Auftrag von externen Projektpartnern sowie in geförderten Forschungsprojekten an vielfältigen technischen Systemen im Bereich der Automatisierungstechnik.
Darunter fallen unter anderem die Bereiche Rapid-Prototyping (3D-Druck), Simulation/Berechnung und Robotik sowie Softwareentwicklung, Mikrocontrollerprogrammierung und Entwicklung elektronischer Schaltungen.
Ort:
Graz
Organisation:
FH CAMPUS 02 Fachhochschule der Wirtschaft
Fachbereich:
Sonstige und interdisziplinäre Technische Wissenschaften
Zeitraum:
05.07.2021 bis 30.07.2021
Beschreibung:
Sie befassen sich im digitalen Energieforschungslabor und auch der dazugehörigen Peripherie (PV-Anlage) mit folgenden Aspekten und Inhalten:
• Programmierung von Funktionen und Schnittstellen am Leitsystem
• Anbindung von bestehenden und neuen Peripheriekomponenten
• Lademöglichkeiten für Elektromobilität
• Testaufbauten für Messkomponenten
• Messdatenanalyse und -visualisierung
• Evaluierung von industriellen Sensoren & Aktuatoren
• Programm- und Softwareentwicklung im Kontext der virtuellen Realität

In dieser Forschungseinrichtung ist es möglich, wesentliche Bereiche der bestehenden und zukünftigen Energiewertschöpftungskette unter Laborbedingungen analytisch darzustellen und weiterzuentwickeln. Der Fokus des Praktikums liegt zum einen im Kennenlernen bzw. Verstehen der messtechnischen Komponenten und Energieflüsse und zum anderen in der Messdatenakquisition, -speicherung und -analyse. Dies kann unter Verwendung von Standardkomponenten aus der Industrie als auch durch Eigenentwicklungen bewerkstelligt werden.
Ort:
Graz
Organisation:
FH CAMPUS 02 Fachhochschule der Wirtschaft
Fachbereich:
Sonstige und interdisziplinäre Technische Wissenschaften
Zeitraum:
05.07.2021 bis 30.07.2021
Beschreibung:
In den Aufgabenbereich des/der Praktikanten/in fällt die Konstruktion von mechatronischen Komponenten. Dies beinhaltet folgende Tätigkeiten:
• Computerunterstützte Evaluierung und konstruktive Überarbeitung bestehender mechatronischer Systeme
• Lieferantenrecherche
• Auswahl von geeigneten Zukaufteilen
• Erstellen von fertigungsgerechten Zeichnungen
• Erstellen einer Fertigungsdokumentation
• Testaufbauten für Prototypen erstellen

Die Entwicklung mechatronischer Systeme erfordert ein interdisziplinäres Wissen oder zumindest Interesse an den Fachbereichen Maschinenbau, Elektrotechnik und Informatik. Der Fokus des Praktikums liegt zum einen im Verstehen bzw. Kennenlernen der Entwicklungs- und Fertigungsprozesse und zum anderen in der computerunterstützten Konstruktion von mechatronischen Systemen.
Die FH CAMPUS 02 forscht und entwickelt im Auftrag von externen Projektpartnern sowie in geförderten Forschungsprojekten an vielfältigen technischen Systemen im Bereich der Automatisierungstechnik.
Darunter fallen auch die Bereiche Rapid-Prototyping (3D-Druck), Simulation/Berechnung und Robotik wobei auch die Fachbereiche Informatik (Softwareentwicklung, Mikrocontrollerprogrammierung) und Elektrotechnik (Entwicklung elektronischer Schaltungen) mit einbezogen werden.
Ort:
St. Pölten
Organisation:
Fachhochschule St. Pölten GmbH
Fachbereich:
Sonstige und interdisziplinäre Technische Wissenschaften
Zeitraum:
01.07.2021 bis 31.08.2021
Beschreibung:
Konkrete Tätigkeit des/der Schüler/in:
Die Forschungsarbeit der PraktikantInnen besteht darin, Messdaten von Richtfunkverbindungen heranzuziehen, um daraus Informationen über die aktuelle Niederschlagssituation vor Ort zu gewinnen. Die Rohdaten aus den Richtfunknetzen sollen auf ihre Qualität und ihre Fehlercharakteristik analysiert werden. Dieser Teil beinhaltet sowohl die Recherche und Untersuchung verschiedener Algorithmen als auch die Auswahl von geeigneten Datenwerten/Merkmalen für eine aussagekräftige Analyse und Vorhersage.
Die Auswertung kann in Excel oder auch in anderen Programmen durchgeführt werden.


Naturwissenschaftlich-technische Inhalte im Praktikum:
Das Projekt stammt aus dem Bereich Smart Natural Disaster Prediction zur Früherkennung von Katastrophenereignissen mit Hilfe künstlicher Intelligenz. Bei den geplanten Tätigkeiten handelt es sich um die Aufbereitung und Analyse großer Datenmengen, wobei je nach Vorkenntnissen der/des Praktikantin/Praktikanten auch der Einsatz statistischer Algorithmen vorgesehen ist. Die geplanten Tätigkeiten reichen von der Analyse der bereitgestellten Daten bis hin zur Auswertung und Evaluierung der Vorhersage. Eine enge Zusammenarbeit mit den wissenschaftlichen Projektbearbeitern ist vorgesehen.


Bestehende F&E Aktivitäten:
Die Tätigkeiten im Praktikum werden im Bereich des Forschungsschwerpunkts Data Intelligence im Rahmen des Forschungsprojekts LINK – Analyse und Nowcasting von Extremereignissen mithilfe von Richtfunkdaten durchgeführt. Im Projekt wird mit Hilfe einer künstlichen Intelligenz ein Erkennungs- bzw. Vorhersagesystem erforscht, das zur Früherkennung von Katastrophenereignissen (wie z.B. Niederschlagsregen) verwendet werden kann.

Praktikumsdauer 4 Wochen, nach Vereinbarung innerhalb des angegebenen Zeitraums
Ort:
Innsbruck
Organisation:
Universität Innsbruck - Institut für Ökologie
Fachbereich:
Biologie, Botanik, Zoologie
Zeitraum:
30.08.2021 bis 26.09.2021
Beschreibung:
Konkrete Tätigkeit des Schülers:
Mithilfe in der Insekten- und Pilzzucht (steriles Arbeiten, Agarplatten gießen, Futtermedien herstellen, Materialien UV-sterilisieren, Autoklavieren von Medien), Verwenden der CO2-Betäubungsanlage,. Datenerfassung. Unterstützung im Molekularlabor (Pufferherstellung, Sterilgut-Bereitstellung, Gele gießen, Gel-Elektrophorese, ev. PCR/Klonierung etc.). Mithilfe beim Projekt zu Daphnia-Wasserflöhen und zu Ameisen-Projekten (Verhaltens- und Symbioseforschung)

Technisch naturwissenschaftliche Inhalte des Praktikums
Die Fliege Drosophila nigrosparsa ist Modellorganismus für Selektionsexperimente für erhöhte Temperaturtoleranz. Daphnia-Wasserflöhe werden genomisch auf Hybridisierung untersucht. Die Biologie und das Verhalten der Ameisen Tetramorium alpestre und Lasius fuliginosus wird untersucht Die Inhalte sind sowohl im tech. Bereich - steriles Arbeiten, Handhaben von Inkubatoren, CO2-Anlage, Temperaturgradienten sowie Anwenden molekularbiol. Techniken als auch im organismisch/naturwissenschaftlichen Bereich gelegen (Verhalten, evolutive Kräfte, Symbiose, Gentransfer, etc).

Bestehende F&E-Aktivitäten (übergeordneter Forschungsrahmen)
Die Biodiversität der Berge ist durch die Klimaerwärmung bedroht. Das Ziel ist, evolutionäre u. ökologische Auswirkungen steigender Temp. auf alpine Biodiversität am phänotypischen u. genotypischen Niveau anhand von Drosophila nigrosparsa im Labor zu erforschen. Weiters wird untersucht, wie sich das Verhalten von Ameisen verändert, wie Symbiosen zwischen Ameisen und Pilzen organisiert sind und inwieweit Daphnia-Wasserflöhe hybridisieren.


Ort:
Innsbruck
Organisation:
Universität Innsbruck - Institut für Ökologie
Fachbereich:
Biologie, Botanik, Zoologie
Zeitraum:
30.07.2021 bis 27.08.2021
Beschreibung:
Konkrete Tätigkeit des Schülers:
Mithilfe in der Insekten- und Pilzzucht (steriles Arbeiten, Agarplatten gießen, Futtermedien herstellen, Materialien UV-sterilisieren, Autoklavieren von Medien), Verwenden der CO2-Betäubungsanlage,. Datenerfassung. Unterstützung im Molekularlabor (Pufferherstellung, Sterilgut-Bereitstellung, Gele gießen, Gel-Elektrophorese, ev. PCR/Klonierung etc.). Mithilfe beim Projekt zu Daphnia-Wasserflöhen und zu Ameisen-Projekten (Verhaltens- und Symbioseforschung)

Technisch naturwissenschaftliche Inhalte des Praktikums
Die Fliege Drosophila nigrosparsa ist Modellorganismus für Selektionsexperimente für erhöhte Temperaturtoleranz. Daphnia-Wasserflöhe werden genomisch auf Hybridisierung untersucht. Die Biologie und das Verhalten der Ameisen Tetramorium alpestre und Lasius fuliginosus wird untersucht Die Inhalte sind sowohl im tech. Bereich - steriles Arbeiten, Handhaben von Inkubatoren, CO2-Anlage, Temperaturgradienten sowie Anwenden molekularbiol. Techniken als auch im organismisch/naturwissenschaftlichen Bereich gelegen (Verhalten, evolutive Kräfte, Symbiose, Gentransfer, etc).

Bestehende F&E-Aktivitäten (übergeordneter Forschungsrahmen)
Die Biodiversität der Berge ist durch die Klimaerwärmung bedroht. Das Ziel ist, evolutionäre u. ökologische Auswirkungen steigender Temp. auf alpine Biodiversität am phänotypischen u. genotypischen Niveau anhand von Drosophila nigrosparsa im Labor zu erforschen. Weiters wird untersucht, wie sich das Verhalten von Ameisen verändert, wie Symbiosen zwischen Ameisen und Pilzen organisiert sind und inwieweit Daphnia-Wasserflöhe hybridisieren.


Ort:
Innsbruck
Organisation:
Universität Innsbruck - Institut für Ökologie
Fachbereich:
Biologie, Botanik, Zoologie
Zeitraum:
01.07.2021 bis 29.07.2021
Beschreibung:
Konkrete Tätigkeit des Schülers:
Mithilfe in der Insekten- und Pilzzucht (steriles Arbeiten, Agarplatten gießen, Futtermedien herstellen, Materialien UV-sterilisieren, Autoklavieren von Medien), Verwenden der CO2-Betäubungsanlage,. Datenerfassung. Unterstützung im Molekularlabor (Pufferherstellung, Sterilgut-Bereitstellung, Gele gießen, Gel-Elektrophorese, ev. PCR/Klonierung etc.). Mithilfe beim Projekt zu Daphnia-Wasserflöhen und zu Ameisen-Projekten (Verhaltens- und Symbioseforschung)

Technisch naturwissenschaftliche Inhalte des Praktikums
Die Fliege Drosophila nigrosparsa ist Modellorganismus für Selektionsexperimente für erhöhte Temperaturtoleranz. Daphnia-Wasserflöhe werden genomisch auf Hybridisierung untersucht. Die Biologie und das Verhalten der Ameisen Tetramorium alpestre und Lasius fuliginosus wird untersucht Die Inhalte sind sowohl im tech. Bereich - steriles Arbeiten, Handhaben von Inkubatoren, CO2-Anlage, Temperaturgradienten sowie Anwenden molekularbiol. Techniken als auch im organismisch/naturwissenschaftlichen Bereich gelegen (Verhalten, evolutive Kräfte, Symbiose, Gentransfer, etc).

Bestehende F&E-Aktivitäten (übergeordneter Forschungsrahmen)
Die Biodiversität der Berge ist durch die Klimaerwärmung bedroht. Das Ziel ist, evolutionäre u. ökologische Auswirkungen steigender Temp. auf alpine Biodiversität am phänotypischen u. genotypischen Niveau anhand von Drosophila nigrosparsa im Labor zu erforschen. Weiters wird untersucht, wie sich das Verhalten von Ameisen verändert, wie Symbiosen zwischen Ameisen und Pilzen organisiert sind und inwieweit
Daphnia-Wasserflöhe hybridisieren.


Ort:
Klagenfurt
Organisation:
Universität Klagenfurt - Fakultät für Technische Wissenschaften
Fachbereich:
Sonstige und interdisziplinäre Technische Wissenschaften
Zeitraum:
12.07.2021 bis 06.08.2021
Beschreibung:
Konkrete Tätigkeiten:
Interns shall collaborate with team members of ATHENA and work on specific topics in the research areas (eg software development and programming of various modules related to multimedia content provisioning (video coding), content delivery (video networking), content consumption (video player) and end-to-end aspects: video player (Javascript, Android) enhancements and end-to-end improvements of the aforementioned research aspects.

The aim for interns is becoming familiar with today’s technologies related to HTTP adaptive streaming (HAS) as used by Netflix, YouTube & Co. In particular, interns shall work on specific aspects in this context and develop software modules to be used in various scientific experiments in order to advance video coding, networking, client/player, and end-to-end aspects.


Naturwissenschaftlich-technische Inhalte:
The aim of ATHENA is to research and develop novel paradigms, approaches, (prototype) tools and evaluation results for the phases
1. multimedia content provisioning,
2. content delivery, and
3. content consumption in the media delivery chain as well as for
4. end-to-end aspects, with a focus on, but not being limited to, HTTP Adaptive Streaming (HAS).

Bestehende F&E-Aktivitäten:
ATHENA Christian Doppler (CD) Pilot Laboratory, more details here https://athena.itec.aau.at/