KIRAS - Das Programm

Das österreichische Förderprogramm für die Sicherheitsforschung

Das Österreichische Förderprogramm für Sicherheitsforschung unterstützt nationale Forschungsvorhaben, deren Ergebnisse dazu beitragen, die Sicherheit - als dauerhafte Gewährleistung eines hohen Niveaus an Lebensgrundlagen und Entfaltungsmöglichkeiten - für alle Mitglieder der Gesellschaft zu erhöhen.
Programmeigentümer/Geldgeber
Zielgruppe Kleine und mittlere Unternehmen (KMU), Große Unternehmen (GU), Universitäten, Fachhochschulen, Kompetenzzentren, Forschungseinrichtungen, Einzel-ForscherInnen, Start-Up, (Gemeinnützige) Vereine, Gebietskörperschaften
Themenbereich Sicherheit
Art des Angebots Förderung, sonstige Dienstleistung
Förderinstrument C4 E-I Kooperationsprojekt experimentelle Entwicklung / industrielle Forschung, C17 F&E-Dienstleistungen
FFG-Bereich Thematische Programme
Alle anzeigenWeniger anzeigen

Die Grundlagen des KIRAS-Programms 

Das österreichische Sicherheitsforschungsprogramm KIRAS ist ein... lesen Sie mehr...

 

Thematischer Schwerpunkt: Schutz kritischer Infrastrukturen

KIRAS verfügt über 2 Programmlinien, die einander unterstützen:

 

 

Zielgruppe und Teilnahmeberechtigung:

Antragsberechtigt sind WissenschaftlerInnen, universitäre und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen mit Standort in Österreich, Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft mit Betriebsstandort oder Forschungsstätte in Österreich sowie Einrichtungen des Technologietransfer.

Mit dem Bund idente Bedarfsträger können nicht als Antragsteller für Förderungen auftreten, sind jedoch ermutigt, sich im Rahmen von Konsortialbindungen an der Programmlinie zu beteiligen.