Klinische Studien – KMU

Klinische Studien – Förderung, Bedingungen

Förderung von Klinischen Studie der Phase I oder Phase II

Die FFG verfolgt mit dem Förderungsschwerpunkt KLIPHA das Ziel, einem Abbruch der Forschung bei Eintritt in die klinische Phase (Phase I oder Phase II) aus Mangel an Finanzmittel entgegenzuwirken. Bevor ein Unternehmen ein Medikament oder Medizinprodukt auf den Markt bringen kann, muss es in klinischen Studien geprüft werden. Die Studien werden in der Regel in drei aufeinanderfolgenden Phasen durchgeführt, und frühestens am Ende der zweiten klinischen Phase kann ein erstes aussagekräftiges Urteil über die Wirkung des Produktes gefällt werden. Deswegen haben gerade junge Unternehmen einen hohen Zeit- und Geldbedarf und sind in starkem Maße auf Wagniskapital und öffentliche Förderung angewiesen.
Programmeigentümer/Geldgeber
Zielgruppe Kleine und mittlere Unternehmen (KMU), Start-Up
Themenbereich Lebenswissenschaften
Art des Angebots Förderung
Förderinstrument C3 E Einzelprojekt - Experimentelle Entwicklung
Geltungsbereich -
Partner

Benötigt

Die Klinische Studie der Phase I oder Phase II wird durch ein KMU in Zusammenarbeit mit zumindest einer österreichischen Klinik betrieben.

Einreichung Einreichung jederzeit möglich
FFG-Bereich Basisprogramme
Auswahl durch FFG ExpertInnen, externe klinische ExpertInnen und Beirat der Basisprogramme
Was wird gefördert Gefördert werden Arbeiten zur Durchführung der Klinischen Studie.
Min. / max. Förderung 0 / max. 1,5 Mio. Euro pro Studie
Förderbare Kosten Die Darlehensförderung (dzt.: 0,75 % p.a.; 5 Jahre Laufzeit) zielt auf studienrelevante Kosten zur Durchführung der Klinischen Studie eines KMU ab. Die Finanzierung erfolgt bis zu 50 % über Darlehen und die Restfinanzierung durch Eigenmittel des KMU. Angaben zu den förderbaren Kosten stehen im FFG-Kostenleitfaden in der aktuellen Version zur Verfügung. Zusätzliche Details liefern FAQ unter dem Punkt "Weitere Informationen".
Min. / max. Laufzeit 12 / 12 Monate
Verfügbarkeit von 01.03.2012 - 31.08.2017
Alle anzeigenWeniger anzeigen

+++ KLIPHA: Einreichschluss endet per 31. August 2017
Die Ausschreibung zu Klinischen Studien für KMU wurde per 31.8.2017 geschlossen. Informieren Sie sich jederzeit zu anderen Förderungsmöglichkeiten in den Basisprogrammen und kontaktieren Sie uns unter 05 7755-5000 für eine individuelle Beratung. ++ 31.8.2017


Ziele

  • Verbesserter Zugang von österreichischen Biotechnologie-KMU zu einem Wachstumsmarkt:
    Biotechnologie-Projekte sind besonders riskant (lange Laufzeit, hohe Kosten, proof of concept am Menschen etc.) und müssen daher von KMU oft in frühen Phasen abgebrochen oder an global agierende Konzerne verkauft werden. Daher verbleibt nur ein kleiner Teil der möglichen Wertschöpfung in Österreich, was in Folge auch zu geringen Spill-over-Effekten führt. Mit dieser Förderinitiative soll ein nachhaltiger Unternehmensaufbau ermöglicht werden. Es sollen die positiven Signaleffekte der Förderung genützt werden, um notwendige Kapitalgeber leichter akquirieren zu können.
  • Verbesserung der Zusammenarbeit von Biotechnologie-KMU mit öster­reichischen Kliniken:
    Die Qualität der in Österreich durchgeführten klinischen Studien entspricht nicht immer dem internationalen Standard. Aufbauend auf den Aktivitäten des FWF (KLIF-Initiative) soll durch die Zusammenarbeit mit zumindest einer österreichischen Klinik die Professionalität in der Studienplanung und -durchführung weiter erhöht werden. 
     

Einreichung und Abwicklung

Eine laufende Einreichung ist möglich. Die Abwicklung erfolgt durch den Bereich Basisprogramme.

Entscheidung

Die Evaluierung erfolgt wie bei der Projektförderung im Basisprogramm (technisch, wirtschaftlich) und die Förderentscheidung trifft der Beirat für den Bereich Basisprogramme. 

Eckpunkte der Förderung

  • KMU mit Sitz in Österreich
  • Die Vorentwicklung (wie Target/Substanzfindung, präklinische Entwicklung) muss vom österreichischen Unternehmen oder dessen wissenschaftlichem Partner durchgeführt worden sein
  • Einbindung von mind. einem österreichischen klinischen Zentrum
  • Durchführung einer Klinischen Studie: entweder Phase I oder Phase II
  • Restfinanzierung aus Eigenmitteln
  • Einhaltung von Qualitätsvorgaben (z. B. EU-Richtlinie 2001/20/EG, ICH-GCP)
  • Förderung  im Rahmen der FFG-Basisprogramme (FFG Richtlinien) als Einzelprojekt inkl. klinische Evaluierung

 

Ausgenommen von der Förderung sind:

Beschreibung der Zielgruppe

KMU in Zusammenarbeit mit zumindest einer österreichischen Klinik