Mobilität der Zukunft - Urbane Mobilitätslabore und Gütermobilität - 7. Ausschreibung (Frühjahr 2016)

Themenfeld - übergeordnete Ausschreibung „Urbane Mobilitätslabore“ und Ausschreibung "Gütermobilität neu organisieren"

Verfügbarkeit: 25.05.2016 12:00 bis 28.09.2016 12:00
Mobilität der Zukunft ist das österreichische Förderungsprogramm für Forschung, Technologieentwicklung und Innovation im Mobilitätsbereich. Im Fokus steht die nachhaltige Entwicklung und Sicherung der Mobilität bei gleichzeitiger Minimierung der negativen Auswirkungen des Verkehrs.
Programmeigentümer/Geldgeber
In der 7. Ausschreibung werden Umsetzungsvorhaben zu Urbanen Mobilitätslaboren sowie das Themenfeld „Gütermobilität neu organisieren“ ausgeschrieben. Insgesamt stehen 9,5 Mio. € zur Verfügung.

 
Im Rahmen der Ausschreibung „Urbane Mobilitätslabore“ wird die Implementierung und der Betrieb experimenteller Umgebungen für die urbane Mobilität der Zukunft (Umsetzungsphase) gefördert.
 
Informationen zur Begleitstudie der Sondierungsphase finden sie hier.
 

 
Weiters ausgeschrieben ist das Themenfeld „Gütermobilität neu organisieren“.
 
Schwerpunkte aus dem Themenfeld Gütermobilität zur Förderung:
2.1.1 Integration von Daten
2.1.2 Bündelung/Entbündelung durch Kooperations-, Koordinations- und Sharingmodelle
2.1.3 Dienste/Geschäftsmodelle für die Zustellung, Auslieferung und Abholung
2.1.4 Infrastrukturnutzung und Flächenmanagement
2.1.5 Integration von Fahrzeugen mit alternativem Antrieb und/oder aktiver Mobilität
2.1.6 Eisenbahngüterverkehr in der First/Last-Mile
2.1.7 Umschlagprozesse an multi-modalen Knoten
2.1.8 Betriebs-und Organisationkonzepte an multimodalen Knoten
2.1.9 9. Intra-, Lager-und Produktionslogistikkonzepte
2.1.10 Supply-Chain-Prozesse
2.1.11 Netzwerkdesign
2.1.12 Integration umweltfreundlicher Verkehrsträger
2.1.13 Transportmittel und –medien
 
F&E Dienstleistungen aus dem Themenfeld Gütermobilität:
2.2.1 Kausale Wirkungszusammenhänge in der Gütermobilität in Ballungszentren
2.2.2 Potenziale von „Linking Services“
2.2.3 Genderrelevante Themen Gütermobilität
2.2.4 Auswirkungen von zunehmender Automatisierung auf das Güterverkehrssystem
 
 
Anfragen zu den F&E Dienstleistungen (2.2.1 -2.2.4 im "Ausschreibungsleitfaden Mobilität der Zukunft – Gütermobilität neu organisieren“(Version 1.0, 25.05.2016) sind ausschließlich schriftlich per E-Mail in deutscher Sprache an nicole.prikoszovits@ffg.at bis 20. Juli 2016 zu richten.

Die Projekteinreichung ist ausschließlich elektronisch im eCall bis zum 28. September 2016, 12:00 Uhr möglich.
 
Eine spätere Einreichung (nach 12:00 Uhr) wird nicht mehr berücksichtigt und führt zum Ausschluss aus dem Auswahlverfahren!
 
Ein detailliertes Tutorial zum eCall finden sie hier.
 
 

Voraussichtlicher Zeitplan

 
Einreichschluss: 28. September 2016, 12:00 Uhr
Formalprüfung: Oktober 2016
Evaluierung: November 2016
Entscheidung: Jänner 2017