Bildmontage mit Frauenkopf, Sonne, Gebäuden und Energie-Infrastruktur

KLIMASCHUTZ - NACHHALTIGKEIT - ÖKOLOGISIERUNG

Förderprogramme und aktuelle Ausschreibungen

Die FFG bietet umfassende Förderungen für Projekte im Bereich Klimaschutz, Nachhaltigkeit und Ökologisierung.

 

Öko-Scheck

Der Öko-Scheck hilft kleinen und mittleren Unternehmen sowie gemeinnützigen Organisationen aller Branchen dabei, klima- und umweltfreundliche Innovationen schnell und unbürokratisch umzusetzen.
Zum Ökoscheck
 

Basisprogramm

Die Basisprogramm-Projektförderung ist offen für alle Technologiefelder, Unternehmens- und Projektgrößen (auch über € 1 Mio.). Das Projektziel ist ein funktionierendes Produkt, Verfahren, Prozess oder eine Dienstleistung. Das Programm unterstützt die Transformation in Richtung einer nachhaltigen Wirtschaft. Vorhaben in Kooperation mit Unternehmen, Forschungsinstituten und Universitäten sind ebenfalls möglich. Einreichungen können laufend erfolgen, es gibt keine Einschränkungen beim Thema oder der Projektgröße.
Zum FFG Basisprogramm

 

FTI-Initiative Produktion der Zukunft

Die FTI-Initiative Produktion der Zukunft steht für eine Stärkung der österreichischen Sachgüterproduktion. Im Fokus stehen die Steigerung der Innovationsleistung der nationalen Sachgüterproduktion, der gezielte Aufbau von Forschungskompetenz in Unternehmen und Forschungseinrichtungen und die Verstärkung europäischer und internationaler Kooperationen und Netzwerke.
Die Förderung zielt ab auf Projekte, deren Inhalte, unter Berücksichtigung von Umwelt- und Klimazielen, signifikante Beiträge leistet und fokussiert auf …

  • die Effiziente Ressourcen- und Rohstoffnutzung sowie effiziente Produktionstechnologien 
  • die Flexibilisierung der Sachgüterproduktion 
  • die Herstellung qualitativ hochwertiger Sachgüter auf Basis innovativer Abläufe und hochentwickelter Materialien 

Zum Programm Produktion der Zukunft

 

FTI-Initiative Kreislaufwirtschaft

Die FTI-Initiative Kreislaufwirtschaft unterstützt innovative Forschungs- und Entwicklungsvorhaben und stärkt damit die langfristige Wettbewerbsfähigkeit der österreichischen Industrie. Sie trägt wesentlich zur Umsetzung nationaler und europäischer Strategien im Bereich Kreislaufwirtschaft und Bioökonomie sowie der Sustainable Development Goals der United Nations (UN) bei.
Die Förderung zielt auf Projekte, die:

  • Die Produktnutzung intensivieren
  • Den Ressourceneinsatz optimieren
  • Stoffkreisläufe schließen

Gefördert werden Projekte, die zur Ressourcenschonung und einer ganzheitlichen Verbesserung der Umwelt beitragen. Dabei muss der gesamte Wertschöpfungskreislauf mitgedacht werden, um etwaige negative Auswirkungen der Entwicklung an anderer Stelle (Rebound-Effekte und „trade-offs“) auszuschließen.
Zur FTI-Initiative Kreislaufwirtschaft
 

Stadt der Zukunft

Gefördert werden Projekte, die neue Technologien, technologische (Teil-)Systeme, urbane Services und Dienstleistungen entwickeln. Im Mittelpunkt steht dabei das Gebäude, das Quartier, der Stadtteil bzw. die gesamte Stadt. Dadurch soll ein Beitrag zur urbanen Modernisierung und Entwicklung von Städten, die höchste Ressourceneffizienz mit hoher Attraktivität für BewohnerInnen und Wirtschaft verbinden, geleistet werden.
Zum Programm Stadt der Zukunft
 

Mobilität der Zukunft

Das Programm unterstützt Forschungsprojekte, die mittel- bis längerfristig wesentliche Lösungsbeiträge für mobilitätsrelevante gesellschaftliche Herausforderungen erwarten lassen und durch Innovationen bestehende Märkte befruchten bzw. neue Märkte generieren. Im Zentrum stehen Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt gleichermaßen.
Die Förderung zielt auf Projekte, die mithelfen, die:  

  • Personenmobilität innovativ zu gestalten
  • Gütermobilität neu zu organisieren
  • Fahrzeugtechnologien alternativ zu entwickeln
  • Verkehrsinfrastruktur gemeinsam zu entwickeln

Zum Programm Mobilität der Zukunft
 

Vorzeigeregion Energie

In der Vorzeigeregion Energie werden mit innovativen Energietechnologien aus Österreich Musterlösungen für intelligente, sichere und leistbare Energie- und Verkehrssysteme der Zukunft entwickelt und demonstriert. Im Mittelpunkt stehen ein effizientes Zusammenspiel von Erzeugung, Verbrauch, Systemmanagement und Speicherung in einem für alle Marktteilnehmer optimierten Gesamtsystem mit zeitweiser Versorgung durch bis zu 100 % erneuerbaren Energien.
Zur offenen Ausschreibung Vorzeigeregion Energie (19.04.2021 bis 4.3.2022)
Zum Programm Vorzeigeregion Energie

 

Talente Praktika

Im Rahmen eines 4-wöchigen Praktikums gewinnen Schülerinnen und Schüler Einblick in die faszinierende Welt von Forschung, Technologie und Innovation. Organisationen die Talente Praktika anbieten, erhalten 1.200 Euro Förderung pro Praktikumsplatz. Im Jahr 2021 wurden erstmals die Hälfte aller Praktika dem Bereich Klima, Umwelt und Artenvielfalt zugeordnet.
Zu den Talente Praktika
 

Horizon Europe

Das Forschung- und Technologieprogramm der Europäischen Union ist mit 95,5 Milliarden Euro und einer Laufzeit von 7 Jahren das größte transnationale Forschungsförderprogramm der Welt. Der Schwerpunkt Klimaschutz und Nachhaltigkeit wird vor allem in den Clustern 5: Klima, Energie und Mobilität und 6: Lebensmittel und natürliche Ressourcen gefördert.
Zu Horizon Europe
 

Smart Cities: Bilaterale Forschungsinitiative mit Zhejiang

Die bilaterale Forschungsinitiative zwischen der chinesischen Provinz Zhejiang und Österreich fördert kooperative F&E Projekte, die einen Beitrag zur Dekarbonisierung in urbanen Räumen leisten. Teilnehmen müssen jeweils ein Unternehmen aus Zhejiang und Österreich. Forschungseinrichtungen können zusätzlich im Konsortium vertreten sein. Für österreichische Organisationen steht insgesamt ein Budget von 1 Mio Euro zur Verfügung.
Zur Forschungsinitiative mit Zhejiang
 

Zero Emission Mobility

Im Programm Zero Emission Mobility werden marktnahe Forschungsprojekte im Bereich der Zero-Emission Technologien im Straßenverkehr gefördert. Die Ausschreibungen sind technologieneutral gestaltet und fokussieren auf die 3 Säulen Nullemissionsfahrzeuge, Infrastruktur und Nutzer*innen. Damit leistet das Programm einen Beitrag zur Effizienzsteigerung im Verkehrssystem sowie zur Erreichung der Klimaneutralität bis 2040.
Zum Programm Zero Emission Mobility
Zur 4. Ausschreibung (28.04.2021 - 15.10.2021)