FFG: Neue Ausschreibung von Research Studios Austria startet

Wirtschaftsministerium schreibt 10,4 Millionen Euro aus; davon 4 Millionen Euro nur für Energietechnologien

Das Wirtschaftsministerium setzt die "Energiestrategie Österreich" um und startet jetzt die Ausschreibung von neuen Research Studios. Insgesamt stehen mit dieser zweiten Ausschreibung des Programms "Research Studios Austria" 10,4 Millionen Euro zur Verfügung. Den Schwerpunkt bilden sogenannte Energietechnologien in diesem Format. "Österreichs Unternehmen und Institute verfügen in den Umwelt- und Energietechnologien über viel Know-how und technologisches Potenzial. Daher freuen wir uns, dass diese Themen über gut etablierte Förderprogramme wie die Research Studios gestärkt werden.", so Henrietta Egerth und Klaus Pseiner, Geschäftsführer der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft FFG zum Start der Ausschreibung. Zwischenevaluierungen der bereits bestehenden Research Studios zeigen, dass diese sehr nahe am Markt agieren, und Forschungsergebnisse rasch in neue Produkte und Dienstleistungen umsetzen. "Denn sie bauen direkt auf Grundlagenwissen auf und entwickeln es zu Prototypen, neuen konkreten Anwendungen und Dienstleistungen weiter", heißt es in der FFG weiter. Im Mittelpunkt des Programms steht der Know-how-Transfer von Forschungseinrichtungen zu Wirtschaftsunternehmen.
 

Die Einreichung von neuen Studios ist ab sofort bis 18.03.2011 bei der FFG möglich. Studios werden über einen Zeitraum von drei Jahren mit einer maximalen Förderhöhe von einer Million Euro bei einer Förderquote von bis zu 70 Prozent unterstützt. Aber die Studios müssen bereits zu Beginn des dritten Jahres jedenfalls Forschungsaufträge in der Höhe von mindestens 20 Prozent ihrer Kosten aus der Wirtschaft eingeworben haben. Informationen zur 2. Ausschreibung

 

Bei der ersten Ausschreibung im Jahr 2008 wurden 36 Projekte eingereicht, 14 Studios ausgewählt und vom Wirtschaftsministerium mit rund 9 Millionen Euro Förderung unterstützt.

Kontakt

Mag. Dr. Ulrich Schoisswohl
Mag. Dr. Ulrich Schoisswohl

T +43 5 7755 2406
ulrich.schoisswohl@ffg.at