Archiv - Informationen nicht mehr aktuell

Mitterlehner: Neue Förderschiene stärkt Forschungskompetenzen von Klein- und Mittelbetrieben

Start für die ersten zehn Qualifizierungsnetze von Unternehmen mit Universitäten und Fachhochschulen - Innovative Projekte werden mit 4,2 Millionen Euro unterstützt

Qualifizierungsnetze bilden eines von drei Modulen im Programm "Forschungskompetenzen für die Wirtschaft", das vom Wirtschaftsministerium mit insgesamt zehn Millionen Euro dotiert wurde. Die zehn Projekte, die in der ersten Ausschreibung für die Qualifizierungsnetze bewilligt wurden, setzen ihre thematischen Schwerpunkte im Bereich erneuerbare Energien, nachhaltiger Ressourceneinsatz sowie neue Werkstoffe. Die Projekte stammen aus Wien, Oberösterreich, Niederösterreich und der Steiermark.

Das Programm wird im Auftrag des Wirtschaftsministeriums von der Forschungsförderungsgesellschaft  (FFG) umgesetzt. "Die wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit hängt in einem entscheidenden Ausmaß von den im Unternehmen verfügbaren Kompetenzen ab", ist FFG-Geschäftsführerin Henrietta Egerth überzeugt. "Mit den Qualifizierungsnetzen stärken wir die Wissensbasis insbesondere in Kleinen und Mittleren Unternehmen nachhaltig. Und wir fördern die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirtschaft." Von den 20 nach einer Ausschreibung eingereichten Projekten hat die international besetzte Jury eine Förderempfehlung für die Hälfte der Projekte abgegeben.

Qualifizierungsnetze richten sich an Unternehmen, die mit eigenem Personal und Budget Forschung und Entwicklung betreiben. Im Rahmen der Projekte können verschiedene Schulungsmaßnahmen gefördert werden, die direkt auf den Bedarf der Unternehmen zugeschnitten sind. Die Projektlaufzeit liegt zwischen einem halben und höchstens zwei Jahren, die Förderungshöhe beträgt bis zu 500.000 Euro je Projekt.

Details zu den geförderten Projekten, zum Förderprogramm und dessen Schwerpunkten sind auf der Webseite www.ffg.at/Forschungskompetenzen abrufbar.

Rückfragehinweis:

Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend
Mag. Volker Hollenstein
volker.hollenstein@bmwfj.gv.at