Niederösterreichisches Biotech-Unternehmen entwickelt ersten EHEC-Schnelltest

Das in Neupurkersdorf (NÖ) beheimatete, von der FFG geförderte Unternehmen SY-LAB hat den ersten kommerziell erhältlichen Schnelltest für den neuen, gefährlichen EHEC-Erreger entwickelt.

Das aktuelle Ausbruchsgeschehen der EHEC Epidemie in Deutschland erfordert die Verfügbarkeit von raschen und zuverlässigen diagnostischen Tests, die auch den Routinelabors einen einfachen und effektiven Nachweis dieser sehr seltenen aber hoch pathogene Variante ermöglichen.

Den Molekularbiologen der Firma SY-LAB Geräte GmbH. ist es in kürzester Zeit gelungen, ihren bereits etablierten molekularbiologischen Testkit GeneGen(TM)- EHEC zum Schnellnachweis der bekannten Varianten von enteropathogenen Escherichia coli Keimen dahingehend zu ergänzen, dass das aktuelle Ausbruchsisolat nicht nur nachgewiesen, sondern auch zuverlässig differenziert werden kann. Mit einem einzigen Test werden dabei alle bisher bekannten EHEC-Keime und deren Varianten und Mutanten erfasst.  Der Testkit ist für die Untersuchung von Lebensmitteln sowie auch von Stuhlproben gleichermaßen geeignet.

SY-LAB Geräte GmbH ist ein 1976 gegründetes Kleinunternehmen in Familienbesitz mit Spezialisierung auf die Herstellung mikrobiologischer Analysengeräte und molekularbiologischer Schnelltestsysteme sowie programmgesteuerter Einfriergeräte für die Tieftemperaturkonservierung von Zellen, Geweben und Organteilen. Mit ca. 25 teils hochspezialisierten  Mitarbeitern erwirtschaftet das Unternehmen am Standort Purkersdorf einen Jahresumsatz von durchschnittlich  Euro 7 Mio. bei einer Exportquote von > 90%. Zu den Kunden zählen zahlreiche internationale Lebensmittelkonzerne sowie eine Vielzahl von Kliniken und Universitätsinstituten.

Weitere Informationen