Weltraum-Sommerschule Alpbach 2011 untersucht Sternentstehung

FFG vergibt zehn Stipendien an ausgewählte österreichische Studierende. Bewerbung für hochkarätige Sommerschule bis 31. März möglich.

Junge Wissenschaftler/innen, Ingenieure, Studenten/innen und Doktoranden haben während der Sommerschule die Möglichkeit, sich mit einem speziellen Thema der Weltraumforschung vertraut zu machen. In einer einzigartigen Kombination aus Vortragsveranstaltungen und praktischen Workshops, bei der innovative Weltraummissionen und -anwendungen erarbeitet werden sollen, können die Teilnehmer/innen ihr Wissen wesentlich vertiefen. Sie hören nicht nur Vorträge, sondern können entwickeln in den Workshops eigene Ideen.

2011 wird die Sommerschule Alpbach vom 19.-28. Juli stattfinden und sich mit dem Thema "Star Formation across the Universe"  befassen.  Dabei werden sich die TeilnehmerInnen mit einer der zentralen Fragen in der Astrophysik auseinandersetzen: "Wie entstehen Sterne?" und neue und innovative Satellitenmissionen zur Beobachtung von Sternentstehung definieren.

Veranstalter der Sommerschule Alppach sind die FFG in Zusammenarbeit mit der Europäischen Weltraumorganisation ESA und ihren Mitgliedsstaaten. Ein traditioneller Partner ist das International Space Science Institute, ISSI. Unterstützt wird die Sommerschule von Austrospace, der Vereinigung der österreichischen Weltraumindustrie.

Bewerbungen sind ab sofort bis 31. März 2011 unter http://www.summerschoolalpbach.at möglich.

Für 10 ausgewählte österreichische Studentinnen und Studenten wird die FFG Stipendien zur Teilnahme zur Verfügung stellen. Eine österreichische Jury, bestehend aus Mitgliedern des Programmkomitees, wird aus den eingegangenen Bewerbungen die besten 10 Kandidatinnen und Kandidaten aus Österreich zur Teilnahme auswählen. Die BewerberInnen werden im Laufe des April 2011 über Zu- oder Absage verständigt.

Kontakt

Michaela Gitsch
Michaela Gitsch

T +43 5 7755 3302
michaela.gitsch@ffg.at