Bereich Basisprogramme

Durch die breite, themenoffene Förderung von Forschung und Entwicklung stärkt der Bereich Basisprogramme der FFG die Wettbewerbsfähigkeit der im Land angesiedelten Unternehmen. Für jede Projektphase und -größe gibt es die richtige Förderung – von der Ideenfindung und Machbarkeitsstudie über einen ersten Projektstart zum eigentlichen Forschungs- und Entwicklungsprojekt (auch Unternehmenskooperation), sowie für erste Wege zum Markt. Die Kooperation von Wissenschaft und Wirtschaft wird zusätzlich mit dem eigenen Programm BRIDGE unterstützt. F&E-Vorhaben von Start-up-Unternehmen, Frontrunner-Unternehmen und Forschungs-Headquarters bilden im Basisprogramm zusätzlich große Förderschwerpunkte.

Das KMU-Paket zeigt den strukturierten Weg zu F&E-Aktivitäten für kleine und mittlere Unternehmen.
Förderangebote 

Förderhintergrund

Einreichung
Innovationsscheck kleiner/großer Innovationsscheck laufende Einreichung
Feasibility Studie Machbarkeitsstudie laufende Einreichung
Projekt.Start Projektvorbereitung laufende Einreichung
Basisprogramm F&E-Unternehmensprojekt
Experimentelle Entwicklung
laufende Einreichung
Markt.Start Markteinführungsprojekt laufende Einreichung
BRIDGE Wissenschaftstransfer Ausschreibungen
KMU-Paket F&E-Einstieg für KMU laufende Einreichung

NEWS ROOM - FORSCHUNGSFÖRDERUNG 2015


+++ Markt. Start: BMVIT-Gründerfinanzierung bringt Start-Up zum Markt
Lesen Sie alles zu den Eckdaten der Markt.Start-Initiative, die Start-Up erfolgreicher machen kann. 2014 hat die FFG Start-Up Projekte mit rund 71 Millionen Euro gefördert. Beispielhaft präsentiert das Innovationsministerium gemeinsam mit der FFG drei innovative Unternehmensgründer in Wort und Bild. Beratung: 05 7755-5000 (15.4.2015).

+++ KMU-Paket: Ideenprüfung und Konzept für F&E-Projekt fördern lassen
Mit dem KMU-Paket stehen Kleinen und Mittleren Unternehmen seit Beginn des Jahres verbesserte Förderungsmöglichkeiten zur Verfügung. Die Förderung von Feasibility Studien ist auf Kosten i.H. von 80.000 Euro und Projekt.Start-Unterstützung auf Kosten i.H. von 7.000 Euro angehoben worden. Beratung: 05 7755-5000 (15.4.2015).

+++ Basisprogramm: Projektfinanzierung durch FFG und Bundesländerkooperation, 2015
Die FFG hat mit den Bundesländern NÖ, OÖ, Salzburg und Tirol vertragliche Förderungskooperationen abgeschlossen. Die gemeinsame Förderungsabwicklung bringt Vorteile in der Projektfinanzierung durch Darlehensaufstockung (bis zu 70 %) und Bonifizierungen (z. B. KMU-Bonus, Kooperationsbonus). Beratung unter Hotline: 05 7755-5000 (5.3.2015).

+++ Basisprogramm: Neuerung bei Kostendarstellung in Projektanträgen
Ab sofort kommt der neue Kostenplan gemäß FFG Kostenleitfaden 2.0 in Projektanträgen im Basisprogramm zur Anwendung. Wesentliche Neuerung dabei sind die pauschalen Gemeinkosten i.H. von 25 % auf alle Kostenkategorien mit Ausnahme von Drittkosten (5.3.2015).

+++ BRIDGE Frühphase: 3. Ausschreibung bis 28. April 2015 geöffnet
BRIDGE Frühphase fördert themenoffene und besonders grundlagennahe Konsortialprojekte. Seit 2015 ist die Einbindung internationaler wissenschaftlicher Partner im Ausmaß von mindestens 10 % Förderungsvoraussetzung für ein BRIDGE-Frühphase-Projekt. Positiv bewertet wird überdies ein interdisziplinärer Ansatz bei der Projektdefinition (23.2.2015).

+++ Projekt.Start: Anhebung der förderbaren Gesamtkosten für KMU
Im Rahmen von Projekt.Start erfolgt per 1.1.2015 eine Anhebung der förderbaren Kosten auf 7.000 Euro (max. Förderungshöhe 3.500 Euro). Förderbar sind die zur Projektvorbereitung erforderlichen Personalkosten, Kosten für externe Drittleistungen zu marktüblichen Preisen und Reisekosten - jedoch max. 50 % der Gesamtkosten (29.1.2015).

+++ Feasibility Studie: Erweiterung der Möglichkeiten für Erstellung von Machbarkeitsstudien durch KMU
Die Erweiterung bei Feasibility Studien bringt per 1.1.2015 die Anerkennung der Gesamtprojektkosten von bis zu 80.000 Euro der externen Studie. Die Förderung erfolgt mit bis zu 60 % Zuschuss (max. jedoch 48.000 Euro). Die Antragstellung erfolgt durch ein KMU (auch in Gründung), dessen nachgewiesene Eigenleistung (max. 20 %) ebenso anerkannt wird (29.1.2015).

+++ Nationalstiftung: Finanzierungszusage für das Förderungsjahr 2015
Die Finanzierungsvereinbarung zwischen der Nationalstiftung und der FFG wurde noch Mitte Dezember 2014 verhandelt. Mit Schreiben vom 7.1.2015 erfolgte die Finanzierungszusage der Nationalstiftung für BRIDGE (11,9 Mio. Euro), Competence Headquarters (5 Mio. Euro) und Forschungspartnerschaften (4 Mio. Euro) (7.1.2015).

+++ Innovationsscheck Plus: Beantragungsstopp per 1. Jänner 2015 
Aufgrund der aktuellen Weiterentwicklung des Innovationsschecks Plus € 10.000,- und Überarbeitung der dazugehörigen Richtlinien ist die Beantragung vorübergehend nicht möglich (1.1.2015).

+++ Basisprogramm: Kontinuität in der Forschungsförderung für das Jahr 2015
Das Basisprogramm der FFG unterstützt auch 2015 kontinuierlich die F&E-Aktivitäten von Unternehmen. Eine Einreichung unabhängig von Projekt-, Themen- und Unternehmensgröße ist jederzeit möglich. Nützen Sie persönliche Beratungsgespräche bzw. die Hotline 05 7755-5000 zur Auswahl geeigneter Förderinstrumente (1.1.2015)

+++ FFG Förderberatung: Termine Frühjahr 2015
Die FFG bietet umfassende Förderberatungen in ganz Österreich an. Einige Termine für die Frühjahrsplanung 2015 sind bereits fixiert. Die gebotenen Informationen zielen auf die Auswahl des geeigneten Förderangebotes ebenso wie auf die Projekteinreichung und -abwicklung ab. Die Teilnahme ist kostenlos. (1.1.2015).