Bereich Basisprogramme

Durch die breite, themenoffene Förderung von Forschung und Entwicklung stärkt der Bereich Basisprogramme der FFG die Wettbewerbsfähigkeit der im Land angesiedelten Unternehmen. Für jede Projektphase und -größe gibt es die richtige Förderung – von der Ideenfindung und Machbarkeitsstudie über einen ersten Projektstart bis zum eigentlichen Forschungs- und Entwicklungsprojekt (auch Unternehmenskooperation) sowie für erste Wege zum Markt. Die Kooperation von Wissenschaft und Wirtschaft wird zusätzlich mit dem eigenen Programm BRIDGE unterstützt. F&E-Vorhaben von Start-up-Unternehmen, Frontrunner-Unternehmen und Forschungs-Headquarters bilden im Basisprogramm zusätzlich große Förderschwerpunkte.

Das KMU-Paket zeigt den strukturierten Weg zu F&E-Aktivitäten für kleine und mittlere Unternehmen.

 

Förderangebot (allgemein) Förderhintergrund
Basisprogramm
(F&E-Einzelprojekt)

Forschungs- und Entwicklungsvorhaben
(themenoffen, alle Unternehmens- und Projektgrößen)

Höhere Barwerte in der Start-up-Förderung, bei Dienstleistungsinnovationen, für die Erforschung Seltener Erkrankungen und Collective Research-Projekten werden im Zuge der Projektbearbeitung automatisch berücksichtig und müssen nicht eigens beantragt werden. Eine Forschungskooperation ist ebenso möglich.

KMU-Paket Das KMU-Paket eröffnet den Fahrplan zum innovativen Unternehmen mit Hilfe von Innovationsschecks, dem Projekt.Start, durch Feasibility Studien hin zum Basisprogramm und Markt.Start-Projekt. Selbst die Durchführung von Klinischen Studien von KU findet Unterstützung.
Marktposition und Standort Für Ausbau, Stärkung der Marktposition bzw. für die Stärkung des Standortes Österreich stehen die Programme  Frontrunner und Competence-Headquarters zur Verfügung.
Förderkooperationen
Bund und Land
 
Förderkooperationen in der FFG vertragliche Zusammenarbeit von Bund und Land bzw. Zusammenarbeit von Bund und Land
EFRE-Regionalförderung  
EFREtop 2014-2020
 

Regionalförderung für die Strukturfondsperiode 2014-2020

Internationale Projektbeteiligung  
goAustria Global Incubator Network (GIN)
EUREKA, Eurostars nationale Förderung, Beratung, Evaluierung, Programmmitarbeit
(max. 60 % der Projektkosten - Zuschussförderung)
BILAT Israel-Österreich nationale Förderung, Beratung, Evaluierung, Programmmitarbeit
(max. 60 % der Projektkosten - Zuschussförderung)
ERA-NET-Intiativen CORNET IIEUROTRANS-BIOM-ERA.NET, E-RARE 3
nationale Förderung, Beratung, Evaluierung, Programmmitarbeit
(max. 60 % der Projektkosten - Zuschussförderung)

NEWS ROOM - FORSCHUNGSFÖRDERUNG 2016


+++ M-ERA.NET Call 2016: Basisprogramm Förderung für transnationale Projektbeteiligung
Die FFG ist am transnationalen M-ERA.NET Call 2016 auch mit dem Basisprogramm beteiligt. Der Fokus liegt dabei auf "Innovative surfaces, coatings and interfaces", "Functional Materials" und "Interfaces between materials and biological host for health applications". Die Einreichung von Pre-Poposals ist bis 21.6.2016 möglich (11.4.2016).

+++ Nationalstiftung: Finanzierungszusage mit 8. März 2016
Am 1. März 2016 hat die Nationalstiftung für Forschung, Technologie und Entwicklung eine Zuwendung über € 5 Mio. an die FFG beschlossen. Die Mittel sind zur freien Verwendung und werden für die Projektförderung im BRIDGE und Competence Headquarters-Programm eingesetzt (31.3.2016)

+++ Innovationsscheck: Förderung für den Forschungseinstieg von mittelständischen Unternehmen
Der Innovationsscheck hilft Ideen zu generieren und wird von einem KMU beantragt. Die Leistung erbringt eine Forschungseinrichtung. Konkret gibt es zwei Varianten: KMU können entweder um 5.000,- oder 10.000,- Euro Forschungsleistungen zukaufen. Bis 31.12.2016 ist die Einreichung laufend möglich (25.3.2016).

+++ BRIDGE Frühphase: 4. Ausschreibung öffnet am 16.3.2016
BRIDGE Frühphase fördert themenoffene und besonders grundlagennahe Konsortialprojekte. Die Einbindung internationaler wissenschaftlicher Partner im Ausmaß von mindestens 10 % ist in einem Frühphase-Projekt Voraussetzung. Positiv bewertet wird überdies ein interdisziplinärer Ansatz bei der Projektdefinition. Einreichschluss ist der 17.5.2016 (9.3.2016).

+++ Projekt.Start: Förderung für Vorbereitungsarbeiten und den F&E-Projekteinstieg
Bei der Projekt.Start-Förderung können Kosten bis max. 10.000 Euro geltend gemacht werden. Der Fördersatz beläuft sich auf bis zu 60% mit einem Hauptanteil an Personalkosten (mind. 60%). Anwendung findet die Förderung für die Vorbereitung von Basisprogramm-Projekten, u.a. auch bei österr. Beteiligung im Rahmen von ERA-NET und EUREKA (9.3.2016).

+++ Dienstleistungsinitiative: Förderung von Dienstleistungsinnovationen mit F&E-Charakter
Dienstleistungsinnovationen, als Querschnittsthema in der FFG, finden in mehreren Förderangebote der FFG Unterstützung. Die Förderung kann sich dabei auf unterschiedliche Dienstleistungskategorien beziehen. Ein spezielles Augenmerk wird auf das Thema Industrie 4.0 gesetzt. Im Jahr 2015 flossen 81,2 Mio. Euro in DL-I-Projekte mit F&E-Charakter (9.3.2016).

+++ EFREtop: Förderung für regionale Kompetenzträger mit 41,5 Mio. Euro bis 2020 ausgeschrieben
Die Finanzierung geförderter Projekte setzt sich aus EFRE-Mitteln und nationalen Mitteln der FFG zusammen. Das zur Verfügung stehende Budget von 41,5 Mio. Euro bis 2020 ermöglicht eine sehr hohe Förderungsquote für Einzelprojekte der Experimentellen Entwicklung ebenso wie Industrieller Forschung. Die Einreichung ist laufend möglich (19.1.2016).