Bereich Basisprogramme

Durch die breite, themenoffene Förderung von Forschung und Entwicklung stärkt der Bereich Basisprogramme der FFG die Wettbewerbsfähigkeit der im Land angesiedelten Unternehmen. Für jede Projektphase und -größe gibt es die richtige Förderung – von der Ideenfindung und Machbarkeitsstudie über einen ersten Projektstart bis zum eigentlichen Forschungs- und Entwicklungsprojekt (auch Unternehmenskooperation) sowie für erste Wege zum Markt. Die Kooperation von Wissenschaft und Wirtschaft wird zusätzlich mit dem eigenen Programm BRIDGE unterstützt. F&E-Vorhaben von Start-up-Unternehmen, Frontrunner-Unternehmen und Forschungs-Headquarters bilden im Basisprogramm zusätzlich große Förderschwerpunkte.

Das KMU-Paket zeigt den strukturierten Weg zu F&E-Aktivitäten für kleine und mittlere Unternehmen.

NEWS ROOM - FORSCHUNGSFÖRDERUNG 2016


+++ Basisprogramm: Themenunabhängige Förderung für Innovationsideen in Unternehmen
Unternehmen, die Technologie-, Innovations- oder Kompetenzführer sind und auch von ihren Kunden als solche wahrgenommen werden, können laufend Forschungsvorhaben einreichen. Dabei stehen die Entwicklung neuer Produkte oder Dienstleistungsinnovationen im Vordergrund. Die Förderung erfolgt in Form nicht rückzahlbarer Zuschüsse. ++ 26.8.2016

+++ KMU, Start-up-Förderung: Unternehmenswachstum durch gezielte Forschungsförderung in jeder Phase
Klären Sie durch Förderung eine erste Projektidee ab, kooperieren Sie mit der Wissenschaft auf dem Weg zur strukturierten Forschungs- und Entwicklungstätigkeit. Das KMU-Paket hält viele Bausteine für jede Phase bereit. Für Start-up und Unternehmen in Gründung können Förderquoten durchaus höher angesetzt werden. Hotline: 05 7755-5000. ++ 26.8.2016

+++ EFREtop: Hohe Förderquote für Projekte der industriellen Forschung und experimentellen Entwicklung
Bei der Beiratssitzung am 13.9.2016 wird erstmals über mehrere Anträge in der Programmlinie EFREtop entschieden. Mit den Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) sind hohe Förderquoten für Einzelprojekte der Experimentellen Entwicklung und Industriellen Forschung möglich. Neue Projekte können laufend eingereicht werden. ++ 22.8.2016

+++ Frontrunner: Erreichen und Absichern einer Technologieführerschaft durch Förderung
Unternehmen, die Technologie-, Innovations- oder Kompetenzführer sind und auch von ihren Kunden als solche wahrgenommen werden, können laufend Forschungsvorhaben einreichen. Dabei stehen die Entwicklung neuer Produkte oder Dienstleistungsinnovationen im Vordergrund. Die Förderung erfolgt in Form nicht rückzahlbarer Zuschüsse. ++ 18.7.2016

+++ 29.8.2016: Förderberatung für Start-ups, innovative KMU und Großunternehmen, Wien
An diesem Nachmittag bieten wir Ihnen eine Kombination aus Vortrag zu neuen Förderangeboten (auch für Unternehmen in Gründung) und eine Einstufung der grundsätzlichen Förderbarkeit Ihrer Projektidee in Einzelgesprächen. Sie aktualisieren Ihren Wissensstand zu den Fördermöglichkeiten und erhalten Beratung durch FFG ExpertInnen an einem Tag. ++ 18.7.2016

+++ Basisprogramme: Antragsformulare vereinfacht und neu strukturiert verfügbar
Seit Mitte Juli stehen neue und übersichtlicher strukturierte Antragsformulare für eine Einreichung in den Basisprogrammen zur Verfügung. Eine Voransicht steht als Download bereit (siehe Link rechts auf dieser Seite). Die Antragstellung selbst erfolgt über den FFG eCall (https://ecall.ffg.at), wo alle relevanten Vorlagen in der aktuellen Version hinterlegt sind. ++ 18.7.2016

+++ Innovationsscheck: Beantragung laufend noch bis 31.12.2016 möglich!
Mit einem Innovationsscheck (5.000 oder 10.000 Euro) werden vor allem Kleine und Mittlere Unternehmen beim Kick-off zur Entwicklung innovativer Geschäftsideen und Forschungsaktivitäten unterstützt. Forschungsdienstleistungen können damit ganz einfach zugekauft werden. KMU-Hotline: 05 7755-5000. ++ 18.7.2016

+++ Start up! Innovative Ideen mit der FFG umsetzen
In vielen Fällen steht am Beginn einer erfolgreichen Unternehmung vor allem eine gute Idee. Damit daraus erfolgreiche Produkte und Dienstleistungen werden können, bietet die FFG über die finanzielle Unterstützung hinaus eine Reihe von zielgerichteten Services für junge, innovative Unternehmen an. ++ 5.7.2016

+++ KMU-Paket: Breites FFG Angebot für mittelständische Unternehmen
Mit dem KMU-Paket stehen Kleinen und Mittleren Unternehmen in jeder Phase ihrer Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten geeignete Förderungen zur Verfügung. Von der Analyse der ersten Projektidee (z.B. Innovationsscheck), einem Forschungsprojekt im Unternehmen (z.B. Basisprogramm) bis hin zum Markteintritt. KMU-Hotline: 05 7755-5000. ++ 4.7.2016

+++ BRIDGE-Programm: 24. Ausschreibung BRIDGE 1 bis 6.9.2016 geöffnet
Das Ziel von BRIDGE 1 ist, den Wissenschaftstransfer durch Kooperationsprojekte von Wissenschaft und Wirtschaft anzukurbeln. Der kontinuierliche Ausschreibungs- und Entscheidungsrhythmus sowie die themenoffene Gestaltung bieten eine optimale Schnittstelle und Planungssicherheit. Einreichschluss ist der 6.9.2016 (16:00 Uhr). ++ 28.6.2016

Förderangebot (allgemein) Förderhintergrund
Basisprogramm
(F&E-Einzelprojekt)

Forschungs- und Entwicklungsvorhaben
(themenoffen, alle Unternehmens- und Projektgrößen)

Höhere Barwerte in der Start-up-Förderung, bei Dienstleistungsinnovationen, für die Erforschung Seltener Erkrankungen und Collective Research-Projekten werden im Zuge der Projektbearbeitung automatisch berücksichtig und müssen nicht eigens beantragt werden. Eine Forschungskooperation ist ebenso möglich.

KMU-Paket Das KMU-Paket eröffnet den Fahrplan zum innovativen Unternehmen mit Hilfe von Innovationsschecks, dem Projekt.Start, durch Feasibility Studien hin zum Basisprogramm und Markt.Start-Projekt. Selbst die Durchführung von Klinischen Studien von KU findet Unterstützung.
Marktposition und Standort Für Ausbau, Stärkung der Marktposition bzw. für die Stärkung des Standortes Österreich stehen die Programme  Frontrunner und Competence-Headquarters zur Verfügung.
Förderkooperationen
Bund und Land
 
Förderkooperationen in der FFG vertragliche Zusammenarbeit von Bund und Land bzw. Zusammenarbeit von Bund und Land
EFRE-Regionalförderung  
EFREtop 2014-2020
 

Regionalförderung für die Strukturfondsperiode 2014-2020

Internationale Projektbeteiligung  
goAustria Global Incubator Network (GIN)
EUREKA, Eurostars nationale Förderung, Beratung, Evaluierung, Programmmitarbeit
(max. 60 % der Projektkosten - Zuschussförderung)
BILAT Israel-Österreich nationale Förderung, Beratung, Evaluierung, Programmmitarbeit
(max. 60 % der Projektkosten - Zuschussförderung)
ERA-NET-Intiativen CORNET IIEUROTRANS-BIOM-ERA.NET, E-RARE 3
nationale Förderung, Beratung, Evaluierung, Programmmitarbeit
(max. 60 % der Projektkosten - Zuschussförderung)