Bereich Basisprogramme

Durch die breite, themenoffene Förderung von Forschung und Entwicklung stärkt der Bereich Basisprogramme der FFG die Wettbewerbsfähigkeit der im Land angesiedelten Unternehmen. Für jede Projektphase und -größe gibt es die richtige Förderung – von der Ideenfindung und Machbarkeitsstudie über einen ersten Projektstart bis zum eigentlichen Forschungs- und Entwicklungsprojekt (auch Unternehmenskooperation) sowie für erste Wege zum Markt. Die Kooperation von Wissenschaft und Wirtschaft wird zusätzlich mit dem eigenen Programm BRIDGE unterstützt. F&E-Vorhaben von Start-up-Unternehmen, Frontrunner-Unternehmen und Forschungs-Headquarters bilden im Basisprogramm zusätzlich große Förderschwerpunkte.

Das KMU-Paket zeigt den strukturierten Weg zu F&E-Aktivitäten für kleine und mittlere Unternehmen.
Förderangebote 

Förderhintergrund

Einreichung
Innovationsscheck kleiner/großer Innovationsscheck laufende Einreichung
Feasibility Studie Machbarkeitsstudie laufende Einreichung
Projekt.Start Projektvorbereitung laufende Einreichung
Basisprogramm F&E-Unternehmensprojekt
Experimentelle Entwicklung
laufende Einreichung
Markt.Start Markteinführungsprojekt laufende Einreichung
BRIDGE Wissenschaftstransfer Ausschreibungen
KMU-Paket F&E-Einstieg für KMU laufende Einreichung

NEWS ROOM - FORSCHUNGSFÖRDERUNG 2016


+++ Basisprogramm: Diese Dinge machen das Jahr 2016 zu Ihrem Förderungsjahr!
Vor allem für Neukunden und Unternehmen in Gründung bietet die FFG intensive Beratungs- und Serviceleistungen an. Besuchen Sie unsere Veranstaltungen oder nützen Sie die einfache Projektskizze als Arbeitsunterlage für ein erstes Beratungs-Einzelgespräch. Sie erreichen uns unter der Rufnummer 05 7755-5000 bzw. bp-beratung@ffg.at (19.1.2016).

+++ Förderungsberatung für Unternehmen mit Forschungs- und Entwicklungspotential
An diesem Nachmittag bieten wir Ihnen eine Kombination aus Vortrag zu allen Neuerungen (z. B. Projekt.Start mit höherer Förderung) und einem QuickCheck (mit Projektskizze zur Einordnung der grundsätzlichen Förderbarkeit). Sie aktualsieren ihren Wissensstand zu den Förderungsmöglichkeiten und erhalten Beratung durch FFG ExpertInnen an einem Tag (19.1.2016).

+++ EFREtop: Förderung für regionale Kompetenzträger mit 41,5 Mio. Euro bis 2020 ausgeschrieben
Die Finanzierung geförderter Projekte setzt sich aus EFRE-Mitteln und nationalen Mitteln der FFG zusammen. Das zur Verfügung stehende Budget von 41,5 Mio. Euro bis 2020 ermöglicht eine sehr hohe Förderungsquote für Einzelprojekte der Experimentellen Entwicklung ebenso wie Industrieller Forschung. Die Einreichung ist laufend möglich (19.1.2016).

+++ Basisprogramm: Änderung im Terminkalender 2016 für Fördersitzungen
Unternehmen sind eingeladen, laufend ihre F&E-Projektanträge bei der FFG einzubringen. Die Ankündigung aller Termine zu Fördersitzungen im Basisprogramm stehen online zur Verfügung. Bitte beachten Sie, dass die März-Sitzung aus organisatorischen Gründen auf den 10. März 2016 vorverlegt wurde (12.1.2016).

+++ Projekt.Start: Mit erweitertem Angebot in das Förderungsjahr 2016
Ab 4.1. werden vertiefende bedarfsorientierte Analysen (zB IPR-Strategie, Business Plan etc.) zusätzlich unterstützt. Es können Kosten bis max. 10.000 Euro geltend gemacht werden (bisher 7.000 Euro), die mit einem Fördersatz von bis zu 60% gefördert werden. Der Hauptfokus bleibt die Projektvorbereitung mit einem Personalkostenanteil von mind. 60% (4.1.2016).

+++ Basisprogramm: Kontinuität in der Forschungsförderung für das Jahr 2016
Das Basisprogramm der FFG unterstützt 2016 kontinuierlich die F&E-Aktivitäten von Unternehmen. Eine Einreichung unabhängig von Projekt-, Themen- und Unternehmensgröße ist jederzeit möglich. Nützen Sie persönliche Beratungsgespräche bzw. die Hotline 05 7755-5000 zur Auswahl geeigneter Förderinstrumente (1.1.2016).

+++ FFG startet neues Förderungsprogramm "EFREtop" für Unternehmen
Mit EFREtop werden Gelder aus dem EU-Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) für Forschungsprojekte von Unernehmen zur Verfügung gestellt. Insgesamt können bis 2020 bis zu € 41,5 Mio. für Projekte abgerufen werden, die FFG stock diesen Betrag um weitere € 10 Mio. auf. Gesamt stehen daher über € 50 Mio. zur Verfügung (21.12.2015).

+++ Start up! Innovative Ideen mit der FFG  umsetzen
Seit Mitte des Jahres 2015 wird das gesamte Förderungsangebot auf einer eigens eingerichteten Landingpage der FFG umfassend kommuniziert, präsentiert und um FFG-Services zu Start-up-Themen ergänzt. Begleitet wird die Awareness-Maßnahme durch eine Start-up-Broschüre in Deutsch und Englisch. Anfragen richten Sie bitte an startup@ffg.at (7.12.2015).

+++ Innovationsbasis stärken: Innovationsscheck, Feasibility, Projekt.Start
Mit dem KMU-Paket stehen Kleinen und Mittleren Unternehmen in jeder Phase ihrer Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten geeignete Förderungen zur Verfügung. Der Innovationsscheck, die Feasibilty Studie, der Projekt.Start sind die idealen Einstiegsförderungsangebote. Beratung: 05 7755-5000 (7.12.2015).

+++ Dienstleistungsinitiative in der FFG: Einreichung in mehreren Förderangeboten möglich
Die Dienstleistungsinitiative, als Querschnittsmaterie, wird über mehrere Förderangebote in der FFG umgesetzt. Die Förderung kann sich dabei auf unterschiedliche Dienstleistungskategorien beziehen. Ein spezielles Augenmerk wird bis 2018 vor allem auf das Thema Industrie 4.0 gesetzt (9.10.2015)