Patent.Scheck

Patent.Scheck – Förderung, Bedingungen

Förderung für den Schutz von Erfindungen

Bei der Patent.Scheck Förderung übernimmt die FFG max. € 10.000,- (das sind 80 %; € 12.500,- anerkennbaren Kosten). Eine Antragstellung ist laufend und ohne Themeneinschränkung möglich.
Programmeigentümer/Geldgeber
Zielgruppe Kleine und mittlere Unternehmen (KMU), Start-Up
Themenbereich Dienstleistungsinnovationen, Gesellschaft, Informationstechnologie, Karriere in der Forschung, Lebenswissenschaften, Material und Produktion, Mobilität, Sicherheit, Umwelt und Energie, weitere Themen, Weltraum
Art des Angebots Förderung
Förderinstrument C2 SP Patentscheck
Geltungsbereich -
Partner Keine benötigt
Einreichung Einreichung jederzeit möglich
FFG-Bereich Basisprogramme
Auswahl durch FFG ExpertInnen und externe ExpertInnen (Patentanwälte, Patentämter)
Was wird gefördert Gefördert werden bis max. 80 % der anerkennbaren Kosten (max. € 12.500,-).
Min. / max. Förderung 0 / 10000
Förderbare Kosten Angaben zu den förderbaren Kosten stehen im Leitfaden zum Patent.Scheck und im FFG Kostenleitfaden in der aktuellen Version aufbereitet zur Verfügung.
Min. / max. Laufzeit 12 / 24 Monate
Verfügbarkeit von 03.10.2016 - laufend
Alle anzeigenWeniger anzeigen

Stellen Sie über den eCall einen kurzgehaltenen Antrag. Damit stoßen Sie die Bearbeitung seitens der FFG an. Nach einem ersten, positiven Formalcheck folgt der Förderungsvertrag und die Auszahlung der ersten Rate. 

Details finden Sie im Ausschreibungsleitfaden und auf den Seiten zum Patent.Scheck.

 

Ihre Patentrecherche (Phase 1) und eine mögliche Patentanmeldung (Phase 2) kann starten!

Beschreibung der Zielgruppe

Der Patent.Scheck konzentriert sich gezielt auf Klein- und Mittelunternehmen (KMU), Start-ups und auch Unternehmen in Gründung aller Wirtschaftszweige.