Patent.Scheck

Patent.Scheck – Förderung, Bedingungen

Förderung für den Schutz von Erfindungen

Der Patent.Scheck hilft bei der Inanspruchnahme von "Profi-Leistungen" zur Abklärung, ob ein Lösungsansatz patentierbar ist. Beinhaltet sind: die gemeinsame Patenrecherche, Beratung durch ExpertInnen im relevanten Technologiegebiet, Unterstützung bei der Patentanmeldung (national und international) ebenso wie das Patentmonitoring.
Programmeigentümer/Geldgeber
Zielgruppe Kleine und mittlere Unternehmen (KMU), Start-Up
Themenbereich Dienstleistungsinnovationen, Gesellschaft, Informationstechnologie, Karriere in der Forschung, Lebenswissenschaften, Material und Produktion, Mobilität, Sicherheit, Umwelt und Energie, weitere Themen, Weltraum
Art des Angebots Förderung
Förderinstrument C2 SP Patentscheck
Geltungsbereich -
Partner Keine benötigt
Einreichung Einreichung jederzeit möglich
FFG-Bereich Basisprogramme
Auswahl durch FFG ExpertInnen und externe ExpertInnen (Patentanwälte, Patentämter)
Was wird gefördert Gefördert werden bis max. 80 % der anerkennbaren Kosten (max. € 12.500,-).
Min. / max. Förderung 0 / 10000
Förderbare Kosten Angaben zu den förderbaren Kosten stehen im Leitfaden zum Patent.Scheck und im FFG Kostenleitfaden in der aktuellen Version aufbereitet zur Verfügung.
Min. / max. Laufzeit 12 / 24 Monate
Verfügbarkeit von 03.10.2016 - laufend
Alle anzeigenWeniger anzeigen

Das Förderungsinstrument Patent. Scheck wurde als Grundlage für eine ExpertInnen-Patentrecherche und für den den Weg zur Patentanmeldung entwickelt. Der Patent.Scheck kann einmal pro Jahr, pro Unternehmen und pro Forschungsidee beantragt werden und gilt für alle technischen Bereiche. Weiterführendes Ziel ist es, eine patentierte Idee in ein F&E-Projekt überzuführen. 

Beschreibung der Zielgruppe

Der Patent.Scheck konzentriert sich gezielt auf Klein- und Mittelunternehmen (KMU), Start-ups und auch Unternehmen in Gründung aller Wirtschaftszweige.