Breitbandmilliarde – der Evaluierungsbericht 2018 zeigt, dass mehr als 838.000 Österreicherinnen und Österreicher profitieren

(Wien/OTS) - Die Bundesregierung hat sich zum Ziel gesetzt, Österreich zu einer weltweit führenden Digital Nation weiterzuentwickeln, um Wohlstand, Arbeitsplätze und Lebensqualität langfristig zu sichern und auszubauen.

„Im Bereich der modernen Infrastruktur – als Fundament der Digitalisierung – bekenne ich mich zur landesweiten Versorgung von Gigabit-Anschlüssen zusätzlich zur landesweiten Versorgung mit 5G“, so Infrastrukturminister Andreas Reichhardt.
In dem heute veröffentlichten Evaluierungsbericht „Breitband in Österreich“ wird für das Jahr 2018 neben der sozioökonomischen Bedeutung von IKT in Österreich auch die Leistung der seit Mitte 2015 laufenden Initiative „Breitband Austria 2020“ deutlich. Im Rahmen der bisherigen Ausschreibungen aus der Breitbandmilliarde haben 174 Förderungsnehmer in 694 Projekten Förderungszusagen über insgesamt 470 Millionen Euro erhalten. Berechnungen externer Evaluatoren zufolge werden dadurch weitere Investitionen in der zweieinhalbfachen Höhe der Förderungsmittel initialisiert, was rund 1,2 Milliarden Euro entspricht. Insgesamt profitieren von der Initiative Breitband Austria 2020 mit 838.000 Bürgerinnen und Bürger rund die Hälfte aller bisher unterversorgten Personen. Der geförderte Ausbau findet damit in der Hälfte aller rund 2.100 österreichischen Gemeinden statt.

Darüber hinaus konnten im Zuge der Initiative Breitband Austria 2020 über 11.000 Zugangspunkte für Dritte (sog. „Point-of-Presence – PoP“) in mehr als 1.640 Gemeinden neu mit Glasfaser angebunden werden. Die Errichtung und Anbindung neuer Mobilfunkstationen ist insbesondere für den zukünftigen 5G-Ausbau wichtig.
Das Breitbandbüro des BMVIT präsentiert sich als die zentrale Ansprechstelle für alle Interessierte zum Thema Breitband. Umgelegt auf das Jahr 2018 wurde vom Breitbandbüro jede Woche eine Veranstaltung bzw. Beratung abgehalten und somit in Summe mehr als 7.500 Personen informiert. Seit dem Beginn der Initiative wurden knapp 1.000 Anfragen zur Breitbandversorgung und rund 600 Erstberatungen im Zuge der Ausschreibungen durchgeführt.
Alle detaillierten Ergebnisse des Evaluierungsberichts Breitband in Österreich 2018 sind auf der Website des BMVIT unter folgendem Link (https://www.bmvit.gv.at/service/publikationen/telekommunikation/downloads/evaluierung2018_ua.pdf) abrufbar.
Aktuell läuft auch die fünfte Phase der Breitbandförderungsprogramme Access und Backhaul sowie die neunte Runde der Leerrohr Ausschreibung. Aus der Breitbandmilliarde stehen insgesamt 170 Millionen Euro zur Verfügung.

Nähere Informationen zu den Ausschreibung finden Sie unter http://www.breitbandförderung.at sowie auf der Webseite der, für die Abwicklung der Förderungen zuständigen, österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft FFG: https://www.ffg.at/Breitband.
Als zentrale Anlaufstelle für interessierte Gemeinden, Gemeindeverbände und alle anderen Förderungswerber steht das Breitbandbüro des BMVIT telefonisch unter +43 (0) 800 21 53 59 oder per Mail (mailto:breitbandbuero@bmvit.gv.at)

 

Rückfragehinweis:

BM für Verkehr, Innovation und Technologie
Elisabeth Hechenleitner
Pressesprecherin
01/71162-658010
elisabeth.hechenleitner@bmvit.gv.at
www.bmvit.gv.at