FFG: Offene Ausschreibungen in den Programmen Ambient Assisted Living (AAL) und benefit

Produkte und Dienstleistungen auf der Basis von Informations- und Kommunikationstechnologien stehen im Zentrum des europäischen Ambient Assisted Living Joint Programmes (AAL) sowie des österreichischen Programms benefit des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT). Durch diese innovativen Entwicklungen soll die Lebensqualität älterer Menschen, ihre Selbständigkeit, Sicherheit und ihr Wohlbefinden gesteigert werden, so dass ein möglichst langes und selbständiges Leben im privaten Umfeld gewährleistet wird. Die Einbindung der späteren NutznießerInnen in diese F&E-Projekte und die Berücksichtigung ihrer Bedürfnisse ist eine wichtige Voraussetzung, um eine hohe Anwendbarkeit und Akzeptanz der geförderten Produkt- und Dienstleistungsentwicklungen zu garantieren. 



  •  bis 21. August 2008 können im Ambient Assisted Living Joint Programme (AAL) Projektanträge eingebracht werden. In diesem Programm stehen den europäischen EinreicherInnen geplante 57,7 Millionen Euro zur Verfügung. Der Schwerpunkt der ersten Ausschreibung lautet „ICT based Solutions for Prevention and Management of Chronic Conditions of Elderly People“. In den Projektkonsortien müssen mindestens drei Partner aus drei Mitgliedsstaaten vertreten sein, die die jeweiligen nationalen Förderrichtlinien erfüllen.

    Nähere Informationen finden Sie unter http://www.ffg.at/aal  
    Die Einreichung erfolgt elektronisch, siehe http://proposals.aal-europe.eu
     
  •  bis 31. Juli 2008 können in der aktuell laufenden Ausschreibung des Programms benefit noch Projektanträge zum Themenbereich „IKT gestütztes Aktives Altern“ bei der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft FFG eingereicht werden. Den erfolgreichen EinreicherInnen stehen zwei Millionen Euro an Fördermitteln zur Verfügung.

    Nähere Informationen finden Sie unter http://www.ffg.at/benefit

Das Ambient Assisted Living Joint Programme (AAL) ist ein europäisches F&E Programm, das von 21 EU Mitgliedsstaaten mit finanzieller Unterstützung der EU durchgeführt wird. Die Abwicklung der geförderten Projekte erfolgt nach Maßgabe der jeweiligen nationalen F&E Programme. Die Abwicklung der österreichischen Projektbeteiligungen läuft analog zum thematischen Programm benefit.



Rückfragenhinweis für Journalisten:

Gerda Geyer 
Österreichische
Forschungsförderungsgesellschaft mbH FFG
T +43 (0)5 7755 - 4205
gerda.geyer@ffg.at