Feasibility Studie: Machbarkeitsstudie

Feasibility Studie: Machbarkeitsstudie

Machbarkeitsstudie für KMU und Start-up ermöglichen

Mit dem Förderungsangebot Feasibility Studie fördert die FFG die Erstellung von Machbarkeitsstudien, die von Klein- und Mittelbetrieben bei Universitäten, Forschungsinstituten, Unternehmen bzw. qualifizierten Sachverständigen in Auftrag gegeben werden. Voraussetzung für die Förderung einer Feasibility Studie ist eine Idee eines Klein- und Mittelbetriebes (auch in Gründung), die näher untersuchenswert erscheint, sowie ein Angebot eines externen Studienerstellers, der die nötige fachliche Kompetenz und Erfahrung dafür nachweisen kann. Förderbar zur Erstellung der Studie sind die erforderlichen Personalkosten, Kosten für externe Drittleistungen zu marktüblichen Preisen und Reisekosten – jedoch max. 60 % der Gesamtkosten (€ 80.000,-). Der KMU-Eigenanteil (interne Kosten) in der Höhe von max. 20 % wird anerkannt.
Programmeigentümer/Geldgeber
Zielgruppe Kleine und mittlere Unternehmen (KMU), Universitäten, Fachhochschulen, Kompetenzzentren, Forschungseinrichtungen, Start-Up, (Gemeinnützige) Vereine
Themenbereich Dienstleistungsinnovationen, Gesellschaft, Informationstechnologie, Karriere in der Forschung, Lebenswissenschaften, Material und Produktion, Mobilität, Sicherheit, Umwelt und Energie, weitere Themen, Weltraum
Art des Angebots Förderung
Förderinstrument C2 M Feasibility
FFG-Bereich Basisprogramme
Alle anzeigenWeniger anzeigen

Das Förderungsangebot Feasbility Studie soll KMU (auch in Gründung) beim Einstieg in konkrete F&E-Projekte unterstützen. Damit kann idealerweise ein Grundstein zu konkreten F&E-Projekten für Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen aber auch zu künftigen Kooperationen gelegt werden.

Eine laufende Einreichung ist möglich. Die Abwicklung erfolgt durch den Bereich Basisprogramme der FFG.