Staatspreis Mobilität 2019

Ausschreibung geöffnet von 06.05.2019 12:00 bis 16.07.2019 12:00
Programmeigentümer/Geldgeber
Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
Der Staatspreis Mobilität ist die höchste Auszeichnung, die der Bundesminister für Verkehr, Innovation und Technologie an österreichische Unternehmen und Institutionen verleiht. Er zeichnet damit innovative Konzepte, Produkte und Lösungen aus, die die Wettbewerbsfähigkeit der verkehrs- und mobilitätsrelevanten High-Tech-Branchen in Österreich fördern und neue Wege für eine zukunftsfähige Mobilität aufzeigen. So gilt es das Mobilitätssystem der Zukunft sicherer, wettbewerbsfähiger, sozialer und umwelt- wie nutzerfreundlicher zu gestalten.

Um diesen komplexen Herausforderungen gerecht zu werden, müssen wir neue Technologien, Produkte und Services entwickeln und als gesamtheitliche Lösungen in die Umsetzung bringen. Die In-Wert Setzung solcher System- Innovationen kann kunden- und bedarfsorientierte Mobilitätsangebote schaffen, Technologieführerschaften erschließen und international strategische Marktnischen besetzen. Ziel ist die langfristige Absicherung des Innovationsstandortes Österreich.

Für herausragende Nachwuchs-Leistungen lobt das BMVIT den Zukunftspreis Mobilität aus.

Außerdem besteht die einmalige Möglichkeit für die Einreichenden an der ITS Challenge teilzunehmen. Im Rahmen der ITS-Challenge werden zukunftsweisende Mobilitätskonzepte und -lösungen ausgewählt, die im Rahmen des ITS Welt Kongresses 2019 von 21. bis 25. Oktober in Singapur am Österreichstand einem internationalen Publikum präsentiert werden können.

Einreichfrist

Einreichfrist: 6. Mai bis 16. Juli 2019, 12:00 Uhr (via eCall der FFG)

Motivation und Zielsetzung

Das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) nutzt das Synergiepotential aus seinen Kompetenzbereichen Verkehr und Infrastruktur sowie Innovation und Technologie für die Gestaltung einer zukunftsweisenden Mobilität und die Stärkung der Innovationskraft forschungsintensiver Schlüsselbranchen Österreichs. Wachsende Mobilitätsbedürfnisse, die Verkehrssicherheit, Ressourcenverknappung und die Klimaschutzziele von COP 21 stellen die Verkehrsindustrie und das Mobilitätssystem der Zukunft vor große Herausforderungen. Neue Technologien ermöglichen ganz neue Mobilitätskonzepte und Lösungsbeiträge. Ziel ist es sowohl wirtschaftliche als auch umwelt- und gesellschaftspolitische Bedürfnisse in Einklang zu bringen.

Die verschiedenen Branchen des Verkehrssektors bilden nicht nur auf nationaler Ebene mit einer Wertschöpfung von über 20 Milliarden Euro (knapp 8 % des BIP) und einer Forschungsquote von etwa 12 % einen bedeutenden und innovativen Wirtschaftszweig, sondern stellen auch einen tragenden Pfeiler für Wertschöpfung und Beschäftigung in Europa dar. Geprägt durch Globalisierung und weltweites Bevölkerungswachstum verändern sich die Mobilitätsbedürfnisse, was die Nachfrage an Verkehrsleistungen, Fahrzeugen und entsprechenden Mobilitätslösungen stetig erhöht. Mit diesen Trends gehen ein dynamisches Wachstum und eine kontinuierliche Steigerung des Verkehrsaufkommens einher, das auf etwa vier Prozent pro Jahr geschätzt wird - Tendenz steigend!

Forschung kann durch innovative Produkte und Lösungen einen wichtigen Beitrag leisten um die einzelnen Verkehrsträger (Straße, Schiene, Luft, Wasser) und das Mobilitätssystem insgesamt effizienter, sicherer, umweltfreundlicher sowie sozial inklusiver und leistbarer zu gestalten. Das BMVIT hat schon sehr früh die Bedeutung dieses Sektors für den Innovationsund Verkehrsstandort Österreich erkannt und in den letzten 20 Jahren über 300 Millionen Euro im Rahmen von nationalen Forschungsförderungsprogrammen in Verkehrsindustrie und Mobilitätsforschung investiert.

Zielgruppen

Der Staatspreis Mobilität spricht sowohl Akteurinnen/Akteure aus Forschung, Industrie und Wirtschaft, Infrastrukturbetreiber und Mobilitätsdienstleister als auch Interessensvertretungen und zivilgesellschaftliche Initiativen an.
Der Zukunftspreis richtet sich an Absolventinnen/Absolventen universitärer bzw. außeruniversitärer Ausbildungseinrichtungen.
Einreicherinnen/Einreicher von ITS-basierten Konzepten und Lösungen können zusätzlich an der „ITS-Challenge“ teilnehmen.

Staatspreiskategorien

1. Forschen. Entwickeln. Neue Wege weisen.
2. Wertschöpfung steigern. Märkte erschließen.
3. Betreiben. Nutzen. Lernen.
4. Mobilität sicher gestalten. Risiken minimieren.

Zukunftspreis Mobilität    

Unter dem Motto „Zukunftspotenzial entfalten“ lobt das BMVIT den Zukunftspreis Mobilität aus. Er prämiert herausragende Dissertationen, Master- und Bachelorarbeiten, die durch neue Denkansätze überzeugen.

Abschlussevent und Preisverleihung

Die Preisverleihung findet am 25. November 2019 im Rahmen eines Festakts in den Sofiensälen, Marxergasse 17, 1030 Wien statt.

Wir laden Sie herzlich ein, Ihr Projekt beim Staatspreis Mobilität 2019 einzureichen!

 

DOWNLOADCENTER