Stiftungsprofessur 2014, gefördert durch das BMVIT

Im Schwerpunkt "Advanced Manufacturing" und "Hochleistungswerkstoff Stahl"

Im Rahmen dieser Ausschreibung werden Stiftungsprofessuren durch das BMVIT gefördert. Es gibt zwei thematische Schwerpunkte: Die ausgeschriebene Stiftungsprofessur "Advanced Manufacturing" zielt auf künftige Qualifikationsprofile der österreichischen Sachgüterindustrie ab. Im Rahmen des zweiten thematischen Schwerpunkts "Hochleistungswerkstoff Stahl" sollen neue Werkstoffkonzepte in diesem Bereich mit deutlich verbesserten Eigenschaftsprofilen für einen breiten Anwendungsbereich entwickelt werden.
Programmeigentümer/Geldgeber
Zielgruppe Universitäten
Themenbereich Material und Produktion
Art des Angebots Förderung
Förderinstrument C19 Stiftungsprofessur
Geltungsbereich -
Partner

Benötigt

Förderbar sind Universitäten gem. § 6 UG 2002. Die Einreichung erfolgt durch mindestens eine österreichische Universität. Das Mindesterfordernis ist die Mitfinanzierung durch mindestens zwei Finanzierungspartner, wobei ein Unternehmen dabei sein muss.

Einreichung Einreichung nach Ausschreibungs-Prinzip
FFG-Bereich Strukturprogramme
Auswahl durch Jury
Was wird gefördert Stiftungsprofessuren sollen hervorragende ForscherInnen nach Österreich bringen. Ein wichtiges Element dabei ist, dass nicht nur eine einzelne Person geholt und etabliert werden soll, sondern dass sie zum einen in ein vorhandenes Arbeitsumfeld eingebettet und zweitens mit einer Arbeitsgruppe ausgestattet werden soll.
Min. / max. Förderung EUR 0,00 / EUR 2 Mio
Förderbare Kosten Förderbare Kosten sind Personalkosten und sonstige Einzelkosten. Nähere Details zu den förderbaren Kosten finden Sie im Instrumentenleitfaden.
Min. / max. Laufzeit 60 / 60 Monate
Verfügbarkeit von 30.01.2014 - 15.05.2014
Alle anzeigenWeniger anzeigen

Ziele:

  • Ausbau von Forschungskompetenz und -kapazität im Forschungsthema
  • Stärkung des Humankapitals
  • Ausweitung und Vertiefung der Kooperationsbeziehungen zwischen Wissenschaft und Wirtschaft

Beschreibung der Zielgruppe

Universitäten