Verkehrsinfrastrukturforschung F&E Dienstleistungen - 2. Ausschreibung

Das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit), die ÖBB Infrastruktur AG (ÖBB) und die ASFINAG betreiben als gleichberechtigte Partner eine Initiative zur Verkehrsinfrastrukturforschung. Mit dieser Initiative sollen Forschungsthemen aus dem Bereich der von den Partnern betriebenen Verkehrsinfrastruktur ausgeschrieben werden.

Verfügbarkeit: 17.10.2012 00:00 bis 14.02.2013 00:00
Die ständig wachsenden Anforderungen an die Verkehrsinfrastruktur, steigende Erhaltungskosten, hoher Energieaufwand, erhöhtes Bewusstsein für Umwelt und Mensch erfordern stetige Investitionen in Forschung und Entwicklung. Es werden daher F&E Dienstleistungen zur Infrastruktur der Straße und der Schiene aus den Bereichen Fahrbahndecken, Planung, Schall Rad/Schiene, Brückenbau, usw. ausgeschrieben.
Programmeigentümer/Geldgeber

Ausschreibungsschwerpunkte der Ausschreibungen

Im Rahmen von Mobilität der Zukunft: Verkehrsinfrastrukturforschung F&E Dienstleistungen werden stehen insgesamt 4 Mio. € von bmvit, ÖBB und ASFINAG zur Verfügung.

 

Schwerpunkte im Bereich Verkehrsinfrastruktur: Straße

 

Straße Fahrbahndecken

2.1.1 Asphaltrecycling, Erhöhung des RK-Anteils in bituminösen Trag- und Binderschichten
2.1.2 Untersuchung der Auswirkungen einer möglichen Einführung der WLP - weighted longitudinal profile Abnahmeprüfung auf das Asset Management der ASFINAG
2.1.3 Nachhaltigkeit Griffigkeitsverbessernder Maßnahmen (GvM) bei unterschiedlichen Belägen
2.1.4   Prognose der Griffigkeit von Fahrbahnoberflächen – Entwicklung eines Labor-Verfahrens
                                
Brücken, ÜK-Konstruktionen und Anschlussstellen
2.1.5 Restlebensdauer und Verstärkung von bestehenden Stahlbrücken mit orthotroper Fahrbahnplatte
2.1.6 Entwicklung eines Mini-Fly-Overs inkl. Proof-of-Concept
2.1.7 Schwingungsreduktion von Überkopfkonstruktionen (Gantries)
2.1.8 Folgewirkungen von Halbanschlussstellen auf das Unfallgeschehen
2.1.9    Optimierung von Anschlussstellen im Hinblick auf Kapazität und Verkehrssicherheit
                                             
Technologische Neuerungen und Nebenanlagen
2.1.10
Entwicklung der Spezifikationen für ein eichfähiges System zur Breitenmessung von Sondertransporten auf der Straße inkl. Proof-of-Concept
2.1.11
Bestimmung eines Zielwertes für den Substanzwert unter Berücksichtigung der Verkehrssicherheit und eines optimierten Mitteleinsatzes
2.1.12
Reisezeitprognose im ASFINAG Netz 
2.1.13 Maßnahmen für den Ausbau von P&D-Anlagen

       

Schwerpunkte im Bereich Verkehrsinfrastruktur: Schiene

 

Schall, Rad/Schiene

2.2.1   Oberleitungsüberwachung durch Regelzüge
2.2.2 Messwertanalyse und Nachweisverfahren für die Interaktion Tragwerk-Gleis
2.2.3 Schalltechnische Beurteilung von Schallemissionen von Schienenfahrzeugen in Gleisbögen
2.2.4    Ermittlung der subjektiven Empfindung von Veränderungen Schallimissionen zufolge Schienenverkehrs
                                    
Planung
2.2.5    Optimierung der Planung von Verkehrsverknüpfungen in Verkehrsstationen
2.2.6 Einsatz von Faseroptischen Sensoren (FOS) im Bereich der ÖBB-Infrastruktur
                  
Ingenieurbau/Tunnelbau/Brückenbau
2.2.7    Realitätsnahe Modelle zur Bestimmung des dyn. Verhaltens von EB-Brücken mit Schotteroberbau
2.2.8 Sandwich-Verbundfahrbahnplatten für Brücken
                   

Schwerpunkte im Bereich Verkehrsinfrastruktur: Schiene &Straße 

2.3.1     Integralbrücken über 70m Länge
2.3.2 Methoden zur nachträglichen Querkraftverstärkung bestehender Brückentragwerke
2.3.3 Bewertung des Querkraft- und Torsionswiderstandes bestehender Stahlbeton- u. Spannbetonbrücken
2.3.4 Entwicklung energie- und ressourcenoptimierter Betone für den Infrastrukturbereich  
                                 

Die Projekteinreichung ist ausschließlich elektronisch im eCall  bis zum 14. Februar 2013; 12:00 Uhr möglich.

Eine spätere Einreichung (nach 12:00 Uhr) wird nicht mehr berücksichtigt und führt zum Ausschluss aus dem Auswahlverfahren!

Ein detailliertes Tutorial zum eCall finden sie hier.   

 


Zielgruppe

Grundsätzlich können juristische Personen, Personengesellschaften und Einzelunternehmen an der Ausschreibung teilnehmen. In erster Linie richtet sich die Ausschreibung an

  • Unternehmen (von Industrie / Großbetriebe bis KMU)
  • Forschungseinrichtung(en)

An der Ausschreibung kann man sich als Einzelwerber oder Teilnehmer einer Bewerbergemeinschaft beteiligen. 


Voraussichtlicher Zeitplan

Einreichschluss:                        14. Februar 2013, 12:00 Uhr

Formalprüfung:                           März 2013

Evaluierung:                                April 2013

Förderentscheidung:                 Mai 2013