Verkehrsinfrastrukturforschung F&E Dienstleistungen - 4. Ausschreibung (VIF2014)

Das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit), die ÖBB Infrastruktur AG (ÖBB) und die ASFINAG betreiben als gleichberechtigte Partner eine Initiative zur Verkehrsinfrastrukturforschung. Mit dieser Initiative sollen Forschungsthemen aus dem Bereich der von den Partnern betriebenen Verkehrsinfrastruktur ausgeschrieben werden.

Verfügbarkeit: 22.10.2014 09:00 bis 04.03.2015 12:00
Die ständig wachsenden Anforderungen an die Verkehrsinfrastruktur, steigende Erhaltungskosten, hoher Energieaufwand, erhöhtes Bewusstsein für Umwelt und Mensch erfordern stetige Investitionen in Forschung und Entwicklung. Es werden daher F&E Dienstleistungen zur Infrastruktur der Straße und der Schiene aus den Bereichen Bautechnik, Erhaltungsmanagement, Sensorik & Kooperative Systeme, usw. ausgeschrieben.
Programmeigentümer/Geldgeber
  • sonstige

Ausschreibungsschwerpunkte der Ausschreibungen

Im Rahmen von Mobilität der Zukunft: Verkehrsinfrastrukturforschung F&E Dienstleistungen werden stehen insgesamt 4 Mio. € von bmvit, ÖBB und ASFINAG zur Verfügung.
 

Schwerpunkte im Bereich Verkehrsinfrastruktur: Straße

 
Thema: Bautechnik
2.1.1 Einsatz von Thermographie zur Qualitätssicherung beim Einbau von Asphaltsichten
2.1.2 Strukturelle Bewertung von Asphaltstraßen auf Projektebene
2.1.3 Rückhaltesysteme in komplexer Umgebung
 
Thema: Erhaltungsmanagement
2.1.4 Akustische Abnahme- und Qualitätssicherungsverfahren für Lärmschutzwände
2.1.5 Psychoakustische Optimierung von Rumpelstreifen 
2.1.6 Energieautarkie der VBAs
2.1.7 Schalltechnische Sanierung von Fahrbahnübergängen
2.1.8 Langlebige Bodenmarkierungen
 
Thema: Sensorik und Visualisierung
2.1.9 Automatische Lagerstandsmessung - Salz (Silo und Halle)
2.1.10 Entwicklung einer Handlungsempfehlung für die gezielte Platzierung und Gestaltung von Hinweiszeichen an den Hauptmautstellen
2.1.11 Generierung einer Verkehrslageinformation (LOS-Level of Service) aus Webcambildern
 

Schwerpunkte im Bereich Verkehrsinfrastruktur: Schiene

 
2.2.1 Optimierung der akustischen Wiedergabe von Kundeninformation auf Bahnsteigen
2.2.2 Einfluss der regionalen und örtlichen Raumplanung auf den Standort und Ausbaugrad von Verkehrsstationen der ÖBB-Infrastruktur
2.2.3 Dynamik von Eisenbahnbrücken
2.2.4 Aerodynamische Optimierung von Tunnelbauwerken aus der Perspektive Komfort, LCC und Weiterentwicklung des Systems Bahn
2.2.5 Schallabstrahlung im Bogen im Jahresverlauf
2.2.6 Infrastruktur-Ausstattung von Eisenbahnkreuzungen: Untersuchung zu Verhalten und LenkerInnenausbildung
2.2.7 Risikobasiertes Handeln – Betriebsführungszentralen (BFZ)
2.2.8 Alternative verschleißfreie Abroll-Bremstechnik
2.2.9 Hybride 3D Gleisdatenerfassung
2.2.10 Smart railway station
2.2.11 Längsspannungsmessung in Schienen
 
 

Schwerpunkte im Bereich Verkehrsinfrastruktur: Schiene &Straße

 
2.3.1 Betonfeuchtemodell für Tunnelinnenschalen in Österreich
2.3.2 Innovative Durchstanzertüchtigung von Plattenbrücken
2.3.3 Steigerung der Vorhersagequalität für Betonkriechen und Schwinden, Temperaturdehnung und E-Moduli bei Einsatz von modernen Betonrezepturen
 

                                
Die Projekteinreichung ist ausschließlich elektronisch im eCall  bis zum 4. März 2015; 12:00 Uhr möglich.
 
Eine spätere Einreichung (nach 12:00 Uhr) wird nicht mehr berücksichtigt und führt zum Ausschluss aus dem Auswahlverfahren!
 
Ein detailliertes Tutorial zum eCall finden sie hier.   
 

Zielgruppe

 
Grundsätzlich können juristische Personen, Personengesellschaften und Einzelunternehmen an der Ausschreibung teilnehmen. In erster Linie richtet sich die Ausschreibung an
 
Unternehmen (von Industrie / Großbetriebe bis KMU)
Forschungseinrichtung(en)
An der Ausschreibung kann man sich als Einzelwerber oder Teilnehmer einer Bewerbergemeinschaft beteiligen. 
 

 

Voraussichtlicher Zeitplan

 
Einreichschluss: 4. März 2015, 12:00 Uhr
Formalprüfung: März 2015
Evaluierung: April 2015
Entscheidung: Mai 2015