Aktuelle Ausschreibungen

Breitband Austria 2030: GigaApp - 1. Ausschreibung 2022

Forschung und Technologieentwicklung von Gigabit-Anwendungen im Rahmen von Leuchtturmprojekten
23.03.2022 - 11.10.2022
Weitere Details

Das Programm Breitband Austria 2030: GigaApp (BBA2030:GA) ergänzt die Infrastrukturförderungen im Rahmen der Initiative Breitband Austria 2030 (BBA2030). Gefördert wird die Entwicklung von Gigabit-Applikationen zur Beschleunigung des Digitalisierungsprozesses in ländlichen Regionen. Das Forschungsprogramm BBA2030:GA des BMLRT wird von der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft FFG abgewickelt. In der 1. Ausschreibung stehen rund 10 Mio. € zur Verfügung.

Im Rahmen der ersten Ausschreibung der Clean Energy Transition (CETP) sollen in transnationalen Konsortien Forschungs- und Innovationsprojekte zur Erreichung der Energiewende ermöglicht und unterstützt werden. Hierfür stehen national insgesamt 5,9 Millionen Euro in drei „Transition Initiatives (TRIs)“ bereit:

COIN KMU-Innovationsnetzwerke 2022

Cooperation & Innovation
01.12.2022 - 31.03.2023
Weitere Details

Vorrangiges Ziel von „COIN KMU-Innovationsnetzwerke“ ist die Verbesserung der Innovationsfähigkeit sowie des Innovationsoutputs österreichischer Unternehmen (insbesondere KMU) mittels strukturierter Zusammenarbeit zwischen Unternehmen sowie zwischen Unternehmen, Einrichtungen für Forschung und Wissensverbreitung und sonstigen nicht-wirtschaftlichen Einrichtungen. Mit der Zusammenarbeit in Innovationsnetzwerken soll ein nachhaltiger Qualitäts- und Innovationssprung bei allen Kooperationspartnern erreicht werden. Für diese Ausschreibung stehen insgesamt 3 Mio Euro zur Verfügung.

Collective Research - Details zum Förderangebot

Collective Research (Branchenprojekt)
Ausschreibung laufend geöffnet - Anträge können jederzeit eingereicht werden
Weitere Details

Collective Research bietet Unterstützungsmöglichkeiten für kooperative Forschungsprojekte, deren Ergebnisse der Branche zur Verfügung stehen. In der Regel handelt es sich dabei um vorwettbewerbliche Forschungsprojekte, welche keine unmittelbar wirtschaftlich verwertbaren Produkt-, Verfahrens- oder Dienstleistungsentwicklungen beinhalten. Die Förderquote beträgt 65 % (max. € 325.000,- Zuschuss), die maximalen Projektkosten betragen € 500.000,- bezogen auf ein Projektjahr (12 Monate). Eine Einreichung ist laufend möglich.

COMET-MODUL 2022 (in Planung)

Competence Centres for Excellent Technologies – COMET-Modul 2022
07.11.2022 - 25.04.2023
Weitere Details

In COMET-Modulen werden zukunftweisende Forschungsthemen gefördert. Damit soll der Forschungsstandort Österreich für zukünftige Herausforderungen gestärkt werden. Das Forschungsprogramm wird von Wissenschaft und Wirtschaft gemeinsam definiert. Antragsberechtigt sind ausschließlich bestehende COMET-Zentren (K1). Die Zusammenarbeit erfolgt mit wissenschaftlichen Einrichtungen und Unternehmen.

COMET-Projekte 2022 (in Planung)

Competence Centres for Excellent Technologies – COMET-Projekte 2022 (geplant)
07.11.2022 - 25.04.2023
Weitere Details

Ziel der COMET-Projekte ist die Durchführung von hochqualitativer Forschung in der Zusammenarbeit Wissenschaft-Wirtschaft mit mittelfristiger Perspektive und klar abgegrenzter Themenstellung mit künftigem Entwicklungspotenzial.
COMET-Projekte tragen zur Initiierung neuer Produkt-, Prozess – und Dienstleistungsinnovationen bei. COMET-Projekte ermöglichen neuen Konsortien und Themen den Zugang zu COMET.

CORNET II - 34th call

13.07.2022 - 28.09.2022
Weitere Details

Haben Sie eine innovative Projektidee, die Sie mit Partnern auf internationaler Ebene im Bereich der vorwettbewerblichen Gemeinschaftsforschung verwirklichen wollen? Wie beispielsweise die Umsetzung von Richtlinien, Charakterisierung von Materialien etc.? CORNET (COllective Research NETworking) steht für kollektive Forschungsprojekte für KMUs und bietet zwei Ausschreibungen im Jahr an (Deadline jeweils Ende März bzw. Ende September).

COST Open Call

15.12.2021 - 20.10.2022
Weitere Details

COST unterstützt die Netzwerkbildung in allen Wissenschafts- und Technologiefeldern in Europa und weltweit. Im Rahmen einer laufenden Ausschreibung können Förderanträge von Teilnehmenden aus mindestens 7 unterschiedlichen COST Mitgliedsstaaten (davon mindestens 50% ITC Partner) zu einem gemeinsamen Forschungsthema eingereicht werden.

Datenökosysteme für die Energiewende (in Planung)

Ausschreibung zu einem Leitprojekt
01.12.2022 - 27.04.2023
Weitere Details

Ein Datenökosystem dient verschiedenen Akteuren dazu, Daten auszutauschen, zu nutzen und weiter zu entwickeln und schafft damit eine evidenzbasierte Entscheidungsgrundlage für öffentliche Hand, Unternehmen und Bürger*innen. Durch Datenhandel bzw. -tausch kann eine höhere Ressourceneffizienz erreicht werden, da einzelne Akteure auf bereits gewonnenes Wissen zurückgreifen können und dieses nicht mehr selbst erarbeiten müssen. Dies soll zu Verbesserungen u.a. in Umwelt- und Klimaschutz, höherer Produktivität und wettbewerbsorientierteren Märkten führen, indem ein Ökosystem für Innovationen geschaffen wird. Ziel der Ausschreibung ist die Erarbeitung konkreter Umsetzungsstrategien zur Etablierung eines Datenökosystems durch Forschungsorganisationen, Leitbetriebe und Innovatoren für die Umsetzung der Energiewende.

Der Europäische Verteidigungsfonds (European Defence Fund, EDF) stärkt die innovative, industrielle und wissenschaftliche Basis der europäischen Verteidigungsindustrie und leistet damit einen Beitrag zur strategischen Autonomie der EU. Im Zeitraum 2021–2027 unterstützt der Fonds mit insgesamt 7,9 Milliarden Euro Kooperationsprojekte, die sich mit aktuellen Verteidigungsfragen und neuen Sicherheitsbedrohungen beschäftigen und technologische Lücken schließen. Die Ausschreibung im Rahmen des Arbeitsprogramms 2022 ist mit 924 Millionen Euro dotiert, wovon 40 Millionen Euro für disruptive Technologien und 54,1 Millionen Euro für KMU vorgesehen sind.