Aktuelle Ausschreibungen

Digital Europe Programme

3. Ausschreibung - Start 29. September 2022 (geplant)
29.09.2022 - 24.01.2023
Weitere Details

Die Europäische Kommission wird in Kürze die 3. Runde an Projektausschreibungen im Programm Digital Europe veröffentlichen. Der Schwerpunkt im 3. Call liegt mit 118 Mio Euro an EU-Fördermitteln sehr klar im Themenbereich Cloud, Data und Artificial Intelligence (AI). Hinzu kommt ein Ausschreibungsthema im Bereich Digital Skills mit einem Budget von 52 Mio Euro. Projekteinreichungen werden voraussichtlich bis Jänner 2023 möglich sein.

Analog dazu wird der 2. Call im Cybersecurity Arbeitsprogramm ebenfalls mit September 2022 starten. Die Fristen werden voraussichtlich mit denen des „Hauptarbeitsprogramms“ ident sein. Mit 184 Mio Euro an Fördermitteln sollen u.a. "National Coordination Centers", transnationale Zusammenarbeit im Cybersicherheitsbereich, neue und bestehende "Security Operation Centres" sowie ein Kapazitätsaufbau im Bereich Cybersicherheit unterstützt werden.

Digital Pro Bootcamps 2022

Mit exzellentem Digitalisierungswissen dem IT-Fachkräftemangel begegnen
Ausschreibung laufend geöffnet - Anträge können jederzeit eingereicht werden
Weitere Details

Im Rahmen der Qualifizierungsoffensive des Bundesministeriums für Arbeit und Wirtschaft (BMAW) werden in der aktuellen Ausschreibung Digital Pro Bootcamps gefördert. Es können Qualifizierungsprojekte zur Höherqualifizierung von IT-Fachkräften in Unternehmen eingereicht werden.

Digital Skills Schecks - 2. Ausschreibung

Digitalisierung durch Höherqualifizierung meistern
01.12.2021 - 30.11.2022
Weitere Details

Im Rahmen der Digital Skills Schecks werden Kosten von kleinen und mittleren Unternehmen für berufliche Weiterbildungen ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Bereich der digitalen Kompetenzen gefördert. Die Förderung erfolgt in Form von nicht rückzahlbaren Zuschüssen auf den Rechnungsbetrag. Das Ziel ist es, die digitalen Kompetenzen in österreichischen KMU und bei deren Belegschaft zu erhöhen, um so gestärkt auf die neuen Herausforderungen der Wirtschaft 4.0 reagieren zu können.

Im Rahmen der ersten Ausschreibung der Driving Urban Transitions Partnership (DUT) sollen Städte und Gemeinden, Unternehmen, Forschungseinrichtungen, zivilgesellschaftliche Organisationen und andere relevante Stakeholder transnationale Konsortien bilden. In gemeinsam durchgeführten Forschungs- und Innovationsprojekten soll der urbane Transformation in den Feldern der urbanen Mobilitäts- und Energiewende ermöglicht und unterstützt werden. Hierfür stehen national 5,2 Millionen Euro bereit, wovon 3,0 Millionen Euro auf die Schwerpunkte des 15-Minutes City Pathway (15mC topic 1-3) und 2,2 Millionen Euro auf die Schwerpunkte des Positive Energy Districts Pathway (PED topic 1-3) entfallen. Gegebenenfalls steht zusätzlich ein Budget der Europäischen Kommission aus der Europäischen Partnerschaft Driving Urban Transitions für erfolgreiche österreichische Antragsteller:innen zur Verfügung.
Diese Ausschreibung wird transnational durchgeführt und ist als zweistufige Ausschreibung organisiert. In der ersten Stufe müssen Kurzanträge (pre-proposal) eingereicht werden. Dieser Schritt ist verpflichtend. Wenn die Evaluierung des Kurzantrags erfolgreich war, wird zur Erstellung eines Vollantrags eingeladen.

"Emissionsfreie Busse und Infrastruktur“ – kurz EBIN – ist ein Förderprogramm des Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) mit dem Ziel, den Anteil emissionsfreier Busse im öffentlichen Personenverkehr zu steigern. Durch eine Umstellung von derzeit fossil betriebenen Bussen auf emissionsfreie Antriebe, also Elektrobusse, Oberleitungsbusse oder Busse mit Wasserstoff-Brennstoffzellenantrieb und gleichzeitigem ausschließlichen Einsatz von erneuerbarer Energie sollen die Emissionen gesenkt werden. Über den Recovery and Resilience Facility (RRF - Aufbau und Resilienzfazlität) der Europäischen Union stehen Österreich insgesamt € 250 Millionen für die Förderung emissionsfreier Busse und deren Infrastruktur zur Verfügung, davon sind € 140 Millionen für 2022 vorgesehen.

Energy Transition 2050 – 5. Ausschreibung (in Planung)

Transitionsprozesse und Soziale Innovationen
07.11.2022 - 22.02.2023
Weitere Details

Der Förderschwerpunkt Energy Transition 2050 befasst sich mit dem gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Wandel hin zu einer kohlenstoffarmen und nachhaltigen Zukunft. Im Vordergrund stehen Transitionsprozesse und Soziale Innovationen, um die Energiewende zu beschleunigen und den Klimawandel auf ein beherrschbares Ausmaß zu begrenzen. In der 5. Ausschreibung des Programms werden voraussichtlich vier F&E-Dienstleistungen ausgeschrieben.

Eureka Netzwerkprojekte – Details zum Förderangebot

Ausschreibung für marktnahe Forschungsprojekte
Ausschreibung laufend geöffnet - Anträge können jederzeit eingereicht werden
Weitere Details

Im Rahmen des Eureka-Netzwerks können laufend marktnahe Forschungs- und Entwicklungsprojekte von mindestens 2 Unternehmen aus unterschiedlichen Eureka-Mitgliedsländern (oder aus einem assoziierten Partnerland) eingereicht werden. Die Förderung der österreichischen Partner erfolgt vorrangig über das FFG Basisprogramm zu erhöhten Eureka-Konditionen.

Green Frontrunner – Details zum Förderangebot

Unternehmen bei ihrer Klima- und Umwelt-Strategie unterstützen
Ausschreibung laufend geöffnet - Anträge können jederzeit eingereicht werden
Weitere Details

"Green Frontrunner" hilft bei der Etablierung neuer, offensiver Geschäftsfeldstrategien, die sich positiv auf Umwelt- bzw. Klimaschutz auswirken. Die Förderung erfolgt in Form eines nicht rückzahlbaren Zuschusses. Die Förderung ist für Projektvolumen bis zu € 2 Mio. je Projekt möglich. Die Projektlaufzeit kann zwischen 24 bis 36 Monate betragen. Die Ausschreibung ist offen für alle Branchen, und eine Einreichung ist laufend möglich. Die Förderung beträgt in der Regel für Großunternehmen 25 %, für mittlere Unternehmen 35 % für und kleine Unternehmen 45 % der Projektkosten. Eine Kooperation ist nicht vorgesehen und auch nicht förderbar.

Green Tech und Tech for Green - Bilaterale Ausschreibung mit Deutschland

Digitale Technologien als Schlüssel für die ökologische Transformation der Wirtschaft
16.09.2022 - 13.01.2023
Weitere Details

Diese Ausschreibung ist an den deutschen Förderaufruf „GreenTech Innovationswettbewerb - Digitale Technologien als Schlüssel für die ökologische Transformation der Wirtschaft“ auf Grundlage des Förderrahmens „Entwicklung digitaler Technologien“ des deutschen Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) gekoppelt.
Im Rahmen dieser Ausschreibung haben österreichische Organisationen bzw. Konsortien die Möglichkeit, die Förderung von Forschung- und Entwicklungsvorhaben in Kooperation mit deutschen Partnern bei Gesamtprojekten zu beantragen, welche im Rahmen des deutschen Aufrufs eingereicht werden.

Horizon 2020: Open Competitive Calls

Cascading Funding
Ausschreibung laufend geöffnet - Anträge können jederzeit eingereicht werden
Weitere Details

Im Rahmen von existierenden Horizon 2020-Projekten gibt es auch Ausschreibungen durch die Projekte selbst (“Financial support to third parties”). Dies ist eine einfache und schnelle Möglichkeit (vor allem für KMUs) sich an H2020-Projekten zu beteiligen und auch Förderungen im Regelfall von bis zu 60.000 Euro zu erhalten. Dazu finden Sie unter Open Competitive calls and calls for third parties unter "Funding & tender opportunities" der Europäischen Kommission aktuelle "Open calls".