Überblick zu laufenden Ausschreibungen und Initiativen

++ Laufende Aktualisierung ++

EU-Forschungsrahmenprogramm „HORIZON 2020“

Die Europäische Kommission bietet einen Überblick zu geförderten Projekten, laufenden Initiativen und aktuellen Ausschreibungen in „Horizon 2020“ zur Bekämpfung von COVID-19.
 

Am 19. Mai hat eine neuerliche Ausschreibung begonnen, 122 Mio. Euro stehen zur Verfügung. Zu den Schwerpunkten zählen Produktion, medizinische Technologien aber auch soziale und wirtschaftliche Auswikungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie. Deadline ist der 11. Juni 2020.

Alle Informationen auf https://www.ffg.at/ausschreibungen/horizon2020_health_covid19
 

Möglichkeiten für Förderungen in Zusammenhang mit COVID-19 bieten auch "Horizon 2020" Initiativen und Programme, wie z.B. Security, Artificial Intelligence, Forschungsinfrastrukturen sowie Finanzierungsinstrumente wie InnovFin:

  1. Im Programm Security besteht im Zuge der Ausschreibung zu Disaster Resilient Societies die Möglichkeit, das Thema COVID-19 aufzugreifen. Folgende drei Themen sind dazu ausgeschrieben:

    Kontakt für weitere Informationen: Jeannette Klonk
  1. Die European Artificial Intelligence Alliance sucht innovative Ideen im Bereich Robotics, um der COVID-19 Krise entgegen zu treten.
    Kontakt für weitere Informationen: Manfred Halver

  2. Die europäischen Forschungsinfrastrukturen haben ad-hoc Maßnahmen in Verbindung mit COVID-19 gesetzt. Zahlreiche Infrastrukturen bieten beschleunigte Prozesse für potenzielle Nutzer an.
    Kontakt für weitere Informationen: Manfred Halver, manfred.halver@ffg.at

  1. Im Rahmen des europäischen Finanzierungsinstrumentes InnovFin wurde die Infectious Diseases Finance Facility (IDFF) geschaffen. Sie bietet Standarddarlehen bis zu eigenkapitalähnlichen Finanzierungen. Finanziert werden Kosten für klinische Studien, präklinische Forschung und Entwicklung, Voraussetzungen für die kommerzielle Nutzung (wie Marktzugang), Entwicklung von Prototypen, etc.
    Kontakt für weitere Informationen: Marcus Bidmon

 

CORONAVIRUS GLOBAL RESPONSE 

Factsheet der Europäischen Kommission: 1 Billion Euro mobilised under "Horizon 2020"

 

PLATTFORM FÜR FORSCHUNGSDATEN

Die Europäische Kommission hat eine Plattform für Forschungsdaten zum Coronavirus eingerichtet, um die Bündelung und den umfassenden Austausch von verfügbaren Forschungsdaten zum Coronavirus zu erleichtern.

 

ENTERPRISE EUROPE NETWORK

Das Enterprise Europe Network hat mitGemeinsam gegen CORONAeine neue europäische Kooperations-Plattform geschaffen:

Unternehmen, Forschungseinrichtungen, Gesundheitsorganisationen und Behörden sind eingeladen, ihre Produkte, Dienstleistungen, Projekte und Initiativen im Zusammenhang mit COVID-19 anzubieten.

Kontakt für weitere Informationen: Astrid Flandorfer, Gabriele Klaming


COSME

COSME, Europas Programm für KMU, hat das neue „COVID-19 Industrial Clusters Response Portal“ ins Leben gerufen: https://www.clustercollaboration.eu/coronavirus

Dieses Portal unterstützt die Bemühungen europäischer Industriecluster, die Herausforderungen im Zusammenhang mit COVID-19 in Europa zu meistern. Bereits über 1.100 Angebote von Unternehmen, bei der Produktion von medizinischen Geräten zu helfen, wurden über die Cluster an die Europäische Kommission weitergeleitet.

Die Plattform soll einerseits zentrale Anlaufstelle für die Industrie und insbesondere für industrielle Cluster sein, und andererseits der Industrie-Cluster-Community ein offenes Diskussionsforum bieten.

Kontakt für weitere Informationen: Marcus Bidmon


EUREKA

EUREKA, das internationale Netzwerk für angewandte Forschung und Entwicklung, hat eine Fast Track COVID-19-Ausschreibung gestartet, der Einreichschluss war am 15. Mai 2020. An der Ausschreibung beteiligten sich unter der Führung von Kanada neben Österreich auch Dänemark, Frankreich, die Niederlande, Spanien und die Türkei.

Kontakt für weitere Informationen: Marie-Katharine Traunfellner, Johanna Scheck

 

COST

Mehrere Aktionen im europäischen Programm COST - European Cooperation in Science and Technology schließen sich im Kampf gegen #Covid19 zusammen. An allen sechs Aktionen sind Expertinnen und Experten aus Österreich beteiligt. Der Schwerpunkt liegt auf der Suche nach wirksamen Medikamenten.

Kontakt für weitere Informationen: Nicole Schmidt

 

Zurück zur Übersicht - Europäische Programme