Innovationsscheck mit Selbstbehalt

Innovationsscheck (De-minimis-Beihilfe)

Sie wollen in Forschung und Innovation einsteigen bzw. diese intensivieren und damit Ihren Mitbewerbern einen Schritt voraus sein? Dann bezahlen Sie mit dem Innovationsscheck Beratungsleistungen von Forschungseinrichtungen (Universitäten, Fachhochschulen, außeruniversitären Forschungseinrichtungen) im Wert von bis zu max. € 10.000,-. Der Innovationsscheck mit Selbstbehalt steht Klein- und Mittelunternehmen (KMU) für den Einstieg in kontinuierliche Forschungs- und Innovationstätigkeit zur Verfügung. Die FFG wickelt diese Förderung im Auftrag des Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) und des Bundesministeriums für Arbeit und Wirtschaft (BMAW).

+++ Aktuelles +++

Die Kombination des laufenden Förderungsangebots Impact Innovation mit dem Innovationsscheck in der Höhe von bis zu € 10.000,- kann Vorteile bringen. Ergebnisse aus den förderbaren Leistungen wie Ideenstudien und Konzeptentwicklungen, Arbeiten im Bereich Innovationsmanagement bis hin zu Vorbereitungsarbeiten für F&E-Vorhaben können dann geschickt in den Antrag zu Impact Innovation einfließen. Vor allem die Abklärung in den Bereichen Problemanalyse (inkl. Empirie), Design eines Innovationsprozesses und Identifikation von Akteuren und Prozesse zum Aufbau eines Impact Assessment.

Worum geht es beim Innovationsscheck?

Der Innovationsscheck hat zum Ziel, Klein- und Mittelunternehmen (KMU) in Österreich den Einstieg in eine kontinuierliche Forschungs- und Innovationstätigkeit zu ermöglichen. 

Programmziele

Innovative Vorhaben im Sinne des Innovationsschecks mit Selbstbehalt sind Projekte, welche den State-of-the-Art erweitern und das Potenzial des Unternehmens im Hinblick auf neuartige Dienstleistungen oder Produktentwicklungen vorantreiben (Leitfaden Innovationsscheck mit Selbstbehalt Punkt 2.4, Seite 4). Es geht um die Verankerung des Innovationsbegriffs bei Klein- und Mittelunternehmen (KMU).

Ausschreibungstermine

Im Innovationsscheck mit Selbstbehalt ist die Einreichung laufend möglich. 

Wie finde ich geeignete Forschungspartner:innen?

In der FFG-Datenbank können Sie als Unternehmen nach Forschungspartner:innen suchen. Suchkriterien sind Branche, Organisationstyp und Regionen.

Themen- und Technologieoffenheit

Mit Projektinhalten aller Technologiefelder und Branchen, aber auch Querschnittsthemen mit Aktualitätswert, können KMU (auch Startups) jederzeit einreichen. Die Antragstellung ist offen für alle Forschungsthemen - ob es sich um traditionelle oder ganz aktuelle Technologiefelder handelt (zB Digitalisierung, Klima, Umwelt, Mobilität, Energie, Kreislaufwirtschaft, Ökotechnologien, Nachhaltigkeit, Dekarbonisierung etc.)

Success Stories

Wir möchten Ihnen fünf spannende Forschungsergebnisse von Klein- und Mittelunternehmen mit Forschungseinrichtungen quer durch Österreich vorstellen:

Optimierte Wundheilung mit regenerativer Substanz (Lärchenextrakt)
ALINA GmbH, KMU, Steiermark

Blue One - Die wartungsfreie Kleinwindkraftanlage
BLUE POWER GmbH, KMU, Oberösterreich

Marktwertermittlung für Unternehmen als Orientierungspunkt
Brainds, Marken und Design GmbH, KMU, Wien

Neuartig gefaltete und dünnwandige Tragblatten für Bauprojekte
SDO-Z GmbH, KMU, Kärnten

Die "white" bessere Dämmung aus nachwachsendem Rohstoff (CO2-Reduktion)
ThermoWhite GmbH, KMU, Oberösterreich

Interessiert an weiteren, erfolgreichen Projekten? Der Bereich Basisprogramme stellt in regelmäßigen Abständen, geförderte Projektvorhaben der Öffentlichkeit vor. Tauchen Sie ein - in spannende und inspirierende Forschungserfolge von Startups, Gründer:innen, Klein- und Mittelunternehmen, Großunternehmen und Forschungseinrichtungen aus ganz Österreich!

Nützen Sie auch unsere laufend aktuellen FAQ.

Das Wichtigste in Kürze

Programmeigentümer/ Geldgeber BMAW - Bundesministerium für Arbeit und Wirtschaft BMK - Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie
Thema
Projektart
Finanzierung
national
Einreichung
Einreichung jederzeit möglich
Zielgruppe Die Antragsstellung erfolgt durch ein Klein- und Mittelunternehmen (KMU) mit Betriebsstätte und/oder Forschungsstandort in Österreich im eCall der FFG gemeinsam mit dem unterschriebenen und bewertbaren Angebot der einlöseberechtigten Forschungseinrichtung (FE), bei der der Scheck eingelöst werden soll (siehe Leitfaden Innovationsscheck mit Selbstbehalt Punkt 3.1, Seite 9).
Auswahl durch laufende Begutachtung durch FFG
Was wird gefördert Mit dem Innovationsscheck mit Selbstbehalt können bestimmte förderbare Leistungen von Forschungseinrichtungen (außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, Fachhochschulen und Universitäten) bis zu einer Höhe von bis zu € 12.500,- nach Zahlung eines 20%igen Selbstbehalts mit dem Scheck in der Höhe von bis zu € 10.000,- bezahlt werden. Die Förderintensität beträgt somit max. 80 %.
Min. / max. Förderung - / bis zu € 10.000,-
Welche Kosten werden gefördert? Die FFG-Richtlinien KMU und Förderkriterien zum Innovationsscheck mit Selbstbehalt stehen unter Downloads zur Verfügung.
Min. / max. Laufzeit 0 - 12 Monate
Verfügbarkeit von 02.01.2018 - laufend

Innovationsscheck - Ihr 10.000-Euro-Einstieg in die Forschung!

Innovationsscheck-Hotline
T +43 (0)5 77 55 - 5000
innovationsscheck@ffg.at