Digital Europe Programme

Aufbau und Erweiterung der digitalen Kapazitäten und Infrastrukturen in Europa
DIGITAL

Das „DIGITAL Europe Programme“ (DIGITAL) hat zum Ziel, den digitalen Wandel der europäischen Gesellschaft und Unternehmen, voranzutreiben und zu gestalten. Die Gelder fließen in den Auf- und Ausbau digitaler Kapazitäten und Infrastrukturen und unterstützen den Aufbau des digitalen Binnenmarkts. Für das Programm ist eine Laufzeit von insgesamt 7 Jahren und ein Gesamtbudget von 7,59 Mrd. Euro vorgesehen.

Ziele & Umsetzung

DIGITAL fördert Aktivitäten nach abgeschlossener Forschung und ergänzt Fördermittel die aus anderen EU-Programmen zur Verfügung stehen. Ziel ist es, die Einführung und Anwendung von Technologien zu ermöglichen sowie Pilotprojekte in echten Konditionen und die Anwendung von Forschungsergebnisse zu unterstützen.

Die Umsetzung des DIGITAL erfolgt hauptsächlich durch koordinierte und strategische Ko-Investitionen mit den Mitgliedstaaten in den Schlüsselbereichen Hochleistungsrechnen und Datenverarbeitung, künstliche Intelligenz und Cybersicherheit sowie fortgeschrittene digitale Kompetenzen im privaten und öffentlichen Sektor.

Der Programmstart erfolgte am 2. Juni 2021 im Rahmen der Konferenz Leading the Digital Decade.
 

Die 5 Schlüsselbereiche des DIGITAL Europe Programme

DIGITAL umfasst fünf Schwerpunkte, welche in drei verschiedenen Arbeitsprogrammen ("Work Programme" - WP) abgebildet sind. Die jeweils aktuellen Arbeitsprogramme sind auf der FFG-Ausschreibungsseite sowie der Homepage der Europäischen Kommission zum DIGITAL Europe Programme zu finden:

  • Cloud, data and Artificial Intelligence - 2,06 Mrd. Euro
    Aufbau von Kernkapazitäten im Bereich der künstlichen Intelligenz (KI), inkl. Datenressourcen und Bibliotheken von Algorithmen, deren Nutzung Unternehmen und öffentlichen Verwaltungen offensteht. Arbeitsprogramm: DIGITAL Europe Work Programme ("Main")
  • Advanced Digital Skills - 0,6 Mrd. Euro
    Erwerb von fortgeschrittenen, digitalen Kompetenzen für derzeitige und künftige Arbeitskräfte ermöglichen. Arbeitsprogramm: DIGITAL Europe Work Programme ("Main")
  • Accelerating best use of technologies - 1,07 Mrd. Euro
    Beschleunigung einer bestmögliche Nutzung von digitalen Technologien, vor allem für KMU und im öffentlichen Sektor, sowie zur Unterstützung des Green Deals. Arbeitsprogramm: DIGITAL Europe Work Programme ("Main")
  • Cybersecurity - 1,65 Mrd. Euro
    Sicherstellung von Kapazitäten in der europäischen Cybersicherheitsbranche für die digitale Wirtschaft, Gesellschaft und Demokratie. Arbeitsprogramm: DIGITAL Europe Cybersecurity Work Programme
  • High Performance Computing - 2,23 Mrd. Euro
    Förderung von Auf- und Ausbau des Hochleistungsrechnens (High-performance Computing, HPC) in der EU und Gewährleistung einer breiten Verwendung der Technologie.
    Die Gelder aus DIGITAL zum Thema HPC stehen dem European High Performance Joint Undertaking (EuroHPC) zur Verfügung, welches im Rahmen der eigenen Strategic Research Agenda für Ausschreibungen zuständig ist. Arbeitsprogramm: EuroHPC Joint Undertaking

European Digital Innovation Hubs (EDIHs)

Über DIGITAL wird die Errichtung eines neuen Netzes von derzeit 136 europäischen digitalen Innovationszentren (European Digital Innovation Hubs, EDIHs) gefördert.

EDIHs werden den Zugang zu digitalen Kapazitäten, Technologien und Know-how für Unternehmen, allen voran kleine und mittlere Unternehmen (KMU), erleichtern. Dies betrifft insbesondere die erwähnten Bereiche Hochleistungsrechnen, künstliche Intelligenz und Cybersicherheit.

Im Zuge der ersten EDIH Ausschreibung (DIGITAL Call 1, Work Programme 21/22) wurden vier österreichische EDIHs ausgewählt, welche in den nächsten Jahren KMU sowie die öffentliche Verwaltung in ihrer digitalen Transformation begleiten und unterstützen werden.
Weitere Informationen finden Sie auf der FFG-Webpage European Digital Innovation Hubs.
 

Aktuelles

  • Ausschreibungen im DIGITAL Europe Programm werden in den jeweiligen Arbeitsprogrammen veröffentlicht. Aktuelle und detaillierte Informationen zu den DIGITAL Ausschreibungen können Sie unserer FFG-Ausschreibungsseite entnehmen. Weiterführende Informationen zu den DIGITAL Ausschreibungen finden Sie auch am "Funding & Tender tender opportunities" - Webportal der Europäischen Kommission.
  • Die Ausschreibung für Themen aus dem Bereich Cybersecurity wurde verschoben und hat mit 15. November 2022 gestartet, neue Einreichfrist ist hier der 15. Februar 2023.
    [Hinweis] Für einen Proposal Check bitten wir um Kontaktaufnahme sowie um Zusendung der Proposals bis spätestens 31. Jänner 2023.
  • Ein Ausschreibungsthema aus dem Bereich Sicherheit/Strafverfolgung (Data Space for security and law enforcement) wurde mit 15. Dezember 2022 gestartet, die Einreichfrist ist hier der 16. März 2023.
    [Hinweis] Für einen Proposal Check bitten wir um Kontaktaufnahme sowie um Zusendung der Proposals bis spätestens 28. Februar 2023.

Das Wichtigste in Kürze

Programmeigentümer/ Geldgeber Europäische Kommission
Thema
Projektart
Finanzierung
international
Einreichung
Einreichung nach Ausschreibungs-Prinzip
Zielgruppe Akteure aus Wissenschaft und Wirtschaft, Infrastrukturbetreiber für digitale Dienste, Technologieanbieter, Bildungseinrichtungen, öffentliche Verwaltungen und alle europäischen Bürgerinnen und Bürger
Was wird gefördert Auf- und Ausbau digitaler Kapazitäten und Infrastrukturen zur Schaffung eines digitalen Binnenmarkts. Die Förderung hängt vom jeweiligen Programmthema ab. Die Finanzmittel werden hauptsächlich in Form von Zuschüssen zur Verfügung gestellt. Sämtliche Organisationstypen mit Sitz in der EU bzw. für das "Digital Europe Programme" assoziierte Drittstaaten können gefördert werden.
Min. / max. Förderung Abhängig vom Fördertyp. /
Welche Kosten werden gefördert? Erstattungsfähig sind Kosten, die einem Begünstigten (Fördernehmer) tatsächlich entstanden sind (also reale, keine fiktiven Kosten) und die folgende Bedingungen erfüllen: a) Sie sind während der Projektdauer entstanden (Ausnahme: in Zusammenhang mit dem Abschlussbericht entstandene Kosten), b) sie sind im Kostenvoranschlag des Projekts ausgewiesen, c) sie sind für die Projektdurchführung notwendig, d) sie sind identifizierbar und kontrollierbar, entsprechen den im jeweiligen Land geltenden Rechnungslegungsgrundsätzen und sind in der Buchführung und Kostenrechnung des Begünstigten erfasst, e) sie entsprechen den geltenden steuer- und sozialrechtlichen Bestimmungen und f) sie sind angemessen und gerechtfertigt und entsprechen dem Grundsatz der Wirtschaftlichkeit, insbesondere hinsichtlich der Sparsamkeit und Effizienz. (vorbehaltlich etwaiger Änderungen, da noch in Verhandlung)
Min. / max. Laufzeit 0 Monate
Verfügbarkeit von 01.01.2021 - 31.12.2027

Kontakt

DI Max ARENDS
DI Max ARENDS
Programmmanager Digital
T 0043577554206
Mag. Daniela HACKL
Mag. Daniela HACKL
Programmmanagerin Digital
T 0043577554209
Patricia TRINKL MSc
Patricia TRINKL MSc
Programmmanagerin Digital
T 0043577554213