Success-Stories | Erfolgsbeispiele

Die FFG fördert jedes Jahr mehrere tausend Projekte aus unterschiedlichen Bereichen – vom Praktikum bis zum Exzellenzzentrum. Hier stellen wir Ihnen erfolgreiche Projekte vor, die aus nationalen Förderprogrammen unterstützt wurden.

 

Zwei Hände mit Papierfiguren, symbolisieren Schutz und Geborgenheit. Foto: iStock

Ein Klick zum Überblick der Sozialangebote

Der Sozialroutenplan gibt Menschen in finanziellen und sozialen Notlagen Orientierung im oft unübersichtlichen Dickicht aus Hilfsangeboten und Unterstützungsleistungen.
(4.11.2021)

Energieaudits deutlich schneller meistern

Energieaudits sind ein zentrales Element zur Steigerung der Energieeffizienz in Unternehmen. Die neue Software „yessa“ erleichtert Auditoren die Arbeit von der Bestandsaufnahme bis zur Berichtslegung.
(27.10.2021)

Bio-Fasern nachhaltig im Kreis drehen

Um Fasern mit Biokunststoffen in der Textilproduktion einzusetzen, muss die Faserverarbeitung völlig neu gedacht werden. Die Linzer IFG ASOTA Gmbh erprobt diesen Prozess in einer Pilotanlage, die Maßstäbe setzt.
(22.9.2021)

Getreide-Ähren. Foto: Nourivit

Mikroorganismen statt Fungizide

Die niederösterreichische Nourivit Technologies GmbH hat gemeinsam mit der Universität für Bodenkultur einen biologischen Pflanzenhilfsstoff entwickelt, der Getreide, Wein und andere Nutzpflanzen stärkt und Pilzbefall reduziert.
(16.9.2021)

Ein Smartphone und eine Smartwatch. Text: Digital Identity for Companies. Foto: VID international

Blockchain sichert digitale Identität

Blockchains ermöglichen die dezentrale Verwaltung fälschungssicherer digitaler Ausweisdaten. Das COMET-geförderte Austrian Blockchain Center (ABC) erprobt den Einsatz für Unternehmen mit einer mobilen App: der VID-Card.
(9.9.2021)

Ein Mann legt einer älteren Frau eine Virtual Reality-Brille an. Foto: FH Joanneum / Miriam Weiß

Neue Wege zur Demenz-Früherkennung

Ein interdisziplinäres Team an der FH Joanneum entwickelt mit SCOBES-AR ein Screening-Tool für die Früherkennung von Demenzerkrankungen und nutzt dafür innovative Technologien. .
(23.8.2021)

Alpine Landschaft mit Bergen, Wäldern, einer Seilbahn und Fotovoltaik-Anlage. Foto: Getty/shutterstock.com/prochassonfrederic

Salzburger Kunstschnee wird grüner

Im Projekt „Clean Energy For Tourismus“ (CE4T) wird untersucht, wie sich im Wintertourismus Energie sparen bzw. effizienter einsetzen lässt.
(26.7.2021)

Mit "SatGrass" das Gras wachsen sehen

Nur vom Weltraum aus hat man alle 1,34 Mio. Hektar Grünland in Österreich im Blick. Wie sich die Daten der Copernicus-Mission der ESA für Landwirtschaft und Agrarpolitik nutzen lassen, wird im Projekt "SatGrass" untersucht.
(7.7.2021)

Mauerkatzen gegen die Sommerhitze

Im Projekt „50 grüne Häuser“ wurde die All-in-One-Lösung „BeRTA“ für die effektive Fassadenbegrünung entwickelt. Sie kann helfen, urbane Hitzeinseln zu entschärfen.
(18.6.2021)

So gelingt Gleichstellung im Unternehmen

Um gleiche Chancen für Männer und Frauen in einem Unternehmen zu schaffen, muss man mitunter bestehende Strukturen aufbrechen so wie die akaryon GmbH. Sie gilt als Vorreiter in Sachen Gendersensibilität.
(8.6.2021)

Schnell wie das Licht

Die medizinische Software RetInSight nutzt Künstliche Intelligenz (KI), um degenerative Veränderungen der Retina präziser und sehr viel schneller zu diagnostizieren als auf herkömmlichem Weg.
(26.5.2021)

Ein Testmodell für alle Fälle

Das Projekt EMBEET hat neue Wege für die Modellierung und Testung eingebetteter Systeme (Embedded Systems) beschritten, die Entwicklungszeiten und -kosten deutlich verringern können.
(16.5.2021)

Smart vernetzte Betreuung

Welche digitale Unterstützung wünschen sich alte Menschen und Pflegekräfte bei der Pflege und Betreuung? Das Sondierungsprojekt „Smart Care Dornbirn“ ist dieser Frage auf den Grund gegangen.
(23.3.2021)

Fahrhelfer unter der Gender-Lupe

Die „Frau am Steuer“ ist und bleibt ein Klischee, auch beim halbautomatisierten Fahren und dem Umgang mit Assistenzsystemen, wie ein Forschungsprojekt in Graz zeigt.
(2.3.2021)

Computergrafik eines Motors

Assistenzsysteme mit Maß

25 Partner aus Industrie und Forschung untersuchen seit 2017 im Leitprojekt “MMAssist II“, wie Arbeiterinnen und Arbeiter in Industriebetrieben optimal von intelligenten Assistenzsystemen unterstützt werden können.
(8.2.2021)

Ein Personenzug bei einem Bahnsteig. Foto: ÖBB

Wasserstoff kommt auf Schiene

Wasserstoff aus erneuerbarer Energie zu erzeugen und für den Güterverkehr und öffentlichen Personenverkehr zu nutzen, hat Potenzial – auch in wirtschaftlicher Hinsicht. Das ist das Fazit des Sondierungsprojektes H2BahnLog.
(28.1.2021)

Eine Hand hält ein Smartphone zu einem anderen device. Foto: Shutterstock

Der Schlüssel zum smarten Leben

Wie kontaktlose Technologie "Made in Austria" zur weltweiten Erfolgsgeschichte wurde.
(13.1.2021)

Fichtenwald

Forschungen im Fichtenhimmel

Die Fichte als „Brotbaum“ der Forstwirtschaft gerät klimatisch unter Druck. Das Projekt „Hochwald 2“ untersucht, welche Baumarten sich unter den geänderten Klimabedingungen in Hochlagen am besten bewähren.
(7.12.2020)

Ganz Österreich als Energiemosaik

Welche Gemeinde verbraucht wie viel Energie? – Antworten darauf gibt die Website www.energiemosaik.at, die von der Universität für Bodenkultur ins Leben gerufen wurde.
(2.11.2020)

Regale mit Kunststoff-Steigen. Hier wird künftig die Mehlwurmzucht im industriellen Maßstab weiterentwickelt.Foto: Livin Farms.

Proteine aus der Mehlwurmfabrik

Das Wiener Unternehmen "Livin Farms" will mit Mehlwürmern eine zusätzliche Proteinquelle für Europa erschließen.
(13.8.2020)

Jäger mit App. Foto: Pentamap

Waidmanns App!

Mit dem „Deermapper“ hat die Firma Pentamap eine leistungsfähige App für die digitale Jagdverwaltung von professionellen Jägern und Jagdbetrieben am Markt.
(27.7.2020)

Satellitendaten von Europa vor und nach dem Lockdown. Foto: ESA

Satellitendaten zeigen, wie es Europa geht

Das europäische Monitoring-Dashboard RACE visualisiert anhand von Satellitendaten, wie sich die Corona-Maßnahmen auf Europas Umwelt auswirken.
(10.6.2020)

Der smarte Butler ist auf dem Weg. Foto: Robart

Der smarte Butler ist auf dem Weg

Mit FFG-Förderung hat die Robart GmbH einen Reinigungsroboter für den Haushalt entwickelt, der seine Dienste in jeder Umgebung entfalten kann.
(15.5.2020)

Flugplanung in der 5. Dimension

Das Wiener Unternehmen Flightkeys hat mit der Software „Flightkeys5D“ den Stand der Technik in Sachen Flugplanung neu definiert. Weltweit interessieren sich Airlines aller Größen für das Produkt, das automatische Flugbahn-Berechnungen (Trajectory Planning & Optimization) in einem Durchgang durchführt.
(30.4.2020)

Plasmabeschichtung gegen Keime. Foto: Inocon

Plasma-Beschichtungen gegen Keime

Der oberösterreichische Maschinen- und Anlagenbauer Inocon beschäftigt sich seit 2012 mit Beschichtungen im Plasmasprayverfahren. Im Rahmen mehrerer FFG-geförderter Projekte werden keimtötende Beschichtungen für Krankenhaus-Einrichtungen getestet.
(10.3.2020)

SANlight-Geschäftsführer Martin Anker in einem Gewächshaus, beleuchtet mit LED. Foto: SANlight

Dem Sonnenlicht am nächsten

Mit seinen LED-Leuchten für Gewächshäuser und die Indoor-Pflanzenzucht ist das Vorarlberger Unternehmen SANlight Marktführer in Europa. Den technischen Vorsprung hat sich der Pflanzenbeleuchtungsspezialist in einem von der FFG geförderten F&E-Projekt erarbeitet.
(12.2.2020)

Ein Bahn-Waggon wird mit Holz beladen. Foto: Foto: Innofreight

Ein smarter Gigant auf Schiene

Der mit FFG-Fördermitteln entwickelte Smart GigaWood-Waggon eröffnet in Sachen Beladung neue Dimensionen im Rundholztransport und stößt die Tür auf in die digitale Zukunft des Schienengüterverkehrs.
(4.2.2020)

Einer für alles – auf vier Rädern

SYN TRAC ist der Name des vierrädrigen Wunderwerkes, das innerhalb von nur 60 Sekunden vom Mähtraktor zum Schneepflug, Streuwagen oder Holztransporter wird. Oder vom Bagger zum Ladekran ... 13 verschiedene Komponenten stehen für den innovativen Geräteträger mittlerweile zur Verfügung.
(13.12.2019)

Das handliche Gerät breathe ilo

Wenn Kinder in der Luft liegen

Eine hochzuverlässige Bestimmung der fruchtbaren Tage durch die Messung des CO2-Anteils im Atem – damit bringt „breathe ilo“ Frauen und Paaren dem Kinderwunsch einen großen Schritt näher. Unterstützt wurde die Entwicklung des handlichen Atemanalysegerätes mit Fördergeldern aus den FFG-Basisprogrammen.
(31.10.2019)

Schematische Darstellung des roofSec-Dachsystems

Wasser am Dach!

Flachdächer sind längst nicht mehr so anfällig wie einst. Trotzdem kann es vorkommen, dass durch Materialfehler oder fehlerhafte Ausführungen Feuchtigkeit die Konstruktion beschädigt. Das in Österreich entwickelte Flachdach-Monitoring-System roofSec ist ein All-In-One-System, das Leckagen frühzeitig erkennt, gleichzeitig lokalisiert und in weiterer Folge Alarm schlägt, noch bevor die Bausubstanz Schaden nehmen kann.
(3.10.2019)

Die wissenschaftlichen Leiterinnen des Projekts, Christiane Atzmüller, Ulrike Zartler und Ingrid Kromer

Wie Jugendliche mit digitaler Gewalt umgehen

Mobbing, Pöbelei und gezielte Belästigung bis hin zur Androhung körperlicher Gewalt sind im Internet keine Seltenheit. Vor allem Jugendliche haben in hohem Ausmaß Erfahrungen mit digitaler Gewalt. Das belegt eine repräsentative Studie, die im Rahmen des KIRAS-Projektes „Zivilcourage 2.0“ durchgeführt wurde.
(20.8.2019)

Satellitenbilder zeigen Veränderungen in der Vegetation. Illustration Markus Hollaus, TU Wien

Die Wälder der Alpen im Überblick

Ist es möglich, mit Satellitendaten den Baumbestand der ganze Alpenregion in einem homogenen, hochaufgelösten Datensatz und über nur eine Vegetationsperiode zu erfassen? – Dieser Frage ging die TU Wien, Department für Geodäsie und Geoinformation, im Forschungsprojekt PleiAlps auf den Grund.
(31.7.2019)

Skizze zu den Anforderungen an ein Auto. Foto: Fact AI

Der Onlineshop, der Kundenwünsche erkennt

Die Salzburger Fact AI GmbH stattet Onlineshops mit künstlicher Intelligenz aus. Dank FFG-Förderung konnten neue Kunden für das intelligente virtuelle Kaufberater-Tool des Unternehmens gewonnen und seine Leistungsfähigkeit vertieft werden.
(26.6.2019)

Autobahn im Sonnenuntergang. Foto: Adam Grabek, Unsplash

Sind unsere Straßen fit für automatisierte Fahrzeuge?

Welche Infrastruktur brauchen automatisierte Fahrzeuge, damit sie sicher und effizient auf Österreichs Straßen unterwegs sein können? – So lautete eine Kernfrage des von 2016 bis 2018 laufenden Forschungsprojekts via-AUTONOM. Die Antwort: Es bedarf gezielter Infrastrukturmaßnahmen und verlässlicher Echtzeitdaten, um automatisierte Fahrzeuge auf unseren Straßen zu unterstützen.
(11.6.2019)

Handelspackung von SPERMIDINELIFE. Foto: The Longevity Labs

Der Jungbrunnen in Kapselform

Dank der Unterstützung durch das FFG-Programm COIN (Cooperation & Innovation) konnte das akademische Spin-off TLL im Februar 2019 das Präparat SPERMIDINELIFE auf den Markt bringen. Es begünstigt die Zellerneuerung und hilft, den Alterungsprozess zu bremsen.
(10.5.2019)

Das Team des Unternehmens LiMuZZ mit ihren Hunden.

Hunde würden LiMuZZ kaufen

Das oberösterreichische Unternehmen LiMuZZ fertigt leichte und sichere Maulkörbe, die individuell für die jeweilige Hundeschnauze gefertigt wurden.
(27.3.2019)

David Hehenberger. Foto: NGR

Die Revolution im PET-Upcycling

Die  NGR Next Generation Recyclingmaschinen GmbH mit Stammsitz in Feldkirchen/ Donau (OÖ) ist ein weltweit erfolgreicher Anbieter von Recyclingmaschinen für die Kunststoffindustrie. Mit der Anlage P:REACT setzt NGR neue Maßstäbe im Upcycling von PET-Materialien.
(4.3.2019)

Eva Prieschl-Grassauer. Foto: Marinomed

Ursachen bekämpfen, Wirksamkeit verbessern

Marinomed begann ihre Erfolgsgeschichte vor rund einem Jahrzehnt mit der Rotalge: Das als Carragelose® bezeichnete Rotalgen-Polymer ist wirksam gegen virale Infekte der Atemwege und bildet die Basis für Nasensprays, Pastillen und einen Rachenspray, die Marinomed entwickelte.
(4.3.2019)

MOCCA-Smartwatch. Foto: ilogs healthcare

Effizientere Pflege durch digitale 360°-Unterstützung

Mit der modularen Plattform MOCCA ONE hat die Kärntner ilogs healthcare GmbH eine Softwarelösung entwickelt, die dem pflegenden Personal die organisatorische Arbeit erleichtert und so mehr Zeit für die eigentliche Pflege und Betreuung der Betroffenen ermöglicht.
(4.3.2019)

 

Zum Weiterlesen: Europäische Success-Storys in Rot-weiß-rot

Erfolgsgeschichten von EU-geförderten Projekten mit österreichischer Beteiligung finden Sie unter diesem Link.