Die Revolution im PET-Upcycling

#Success Story | Erfolgsbeispiel

Die  NGR Next Generation Recyclingmaschinen GmbH mit Stammsitz in Feldkirchen/ Donau (OÖ) ist ein weltweit erfolgreicher Anbieter von Recyclingmaschinen für die Kunststoffindustrie. Mit der Anlage P:REACT setzt NGR neue Maßstäbe im Upcycling von PET-Materialien.

Polyethylenterephthalat (PET) ist ein leistungsfähiger Kunststoff, der vielseitig einsetzbar ist. Um PET-Kunststoffe wiederverwerten zu können, ist es erforderlich, das Material – Produktionsreste oder zerkleinerte Altstoffe – zu schmelzen. Die dabei in Gang gesetzten chemischen Prozesse machte sich NGR bei der Entwicklung eines neuartigen Aufbereitungsverfahrens zunutze: Im PET-Aufbereitungsreaktor P:REACT wird dem Ausgangsmaterial beim Schmelzen Wasser entzogen, bevor es in einem Hochleistungsvakuum dekontaminiert wird. Das Resultat ist hochwertige PET-Schmelze, die sich für den Lebensmittelkontakt eignen und zu Flaschen und anderen Lebensmittelverpackungen verarbeitet werden können.

Höherer Durchsatz, kontrollierte Qualität, geringerer Energieverbrauch

Das von NGR entwickelte Liquid-State-Polycondensation-Verfahren (LSP-Verfahren), das PET-Schmelzprozesse gezielt ausnutzt, hat mehrere Vorteile: Unter anderem ist der Upcycling-Vorgang beim LSP bis zu 60-mal schneller als beim herkömmlichen Solid-State-Polycondensation-Verfahren (SSP). Je nach Maschinengröße kann P:REACT 150 kg bis 2.200 kg PET pro Stunde verarbeiten. Zudem lässt sich die Intrinsische Viskosität (IV) – ein Qualitätsparameter von Kunststoffen – beim LSP-Upcycling im Unterschied zur SSP-Methode verlässlich steuern. Die IV-Eigenschaften der recycelten PET-Flakes sind gleich, oft sogar besser als die des Ausgangsmaterials. Und schließlich: P:REACT benötigt zum Upcyclen deutlich weniger Energie als SSP-Maschinen.

Vergrößerter F&E-Projektumfang dank FFG-Förderung

Die Entwicklung des P:REACT wurde von der FFG im Rahmen der Basisprogramme gefördert. „Durch die Förderung konnte der Umfang des Projektes deutlich erweitert werden“, sagt Projektleiter David Hehenberger. „Dadurch wurde ein besseres Verständnis der Reaktionsabläufe ermöglicht, und spezifische Änderungen am Reaktor konnten schneller und kosteneffizienter umgesetzt werden!“

Mit seinem innovativen PET-Upcycling-Reaktor weckt NGR seit der Markteinführung im Herbst 2016 das Interesse von Industriekunden auf der ganzen Welt . David Hehenberger: „PET ist ein wertvolles Material. Mit unserem Verfahren tragen wir dazu bei, es möglichst lange im Wertstoffkreislauf zu erhalten.“

 


 

„Die FFG-Förderung hat uns ermöglicht, den Umfang unseres Entwicklungsprojektes deutlich zu erweitern."
David Hehenberger, Projektleiter bei NGR

NGR Next Generation Recyclingmaschinen GmbH
www.ngr-world.com

4101 Feldkirchen/Donau, Gewerbepark 22

Stand: Februar 2019