Weltraum

Ein Universum von Forschungsergebnissen: Weltraumforschung und -technologie hat nicht nur mit Science Fiction zu tun, sondern mit einer Vielzahl an Entwicklungen und Technologien, die konkreten Nutzen für unser tägliches Leben bedeuten.

 

Natürlich dient die Weltraumforschung dazu, neue Erkenntnisse über das Universum und unser Sonnensystem zu gewinnen. Aber der Weg zu den Sternen führt für die FFG über wissenschaftliche Forschungsergebnisse, die hier auf der Erde gewinnbringend verwertet werden können. Die Einsatzgebiete reichen von der Telekommunikation über Umwelt und Klima bis hin zu Verkehr und Sicherheit. Österreich profitiert davon nicht nur wissenschaftlich, sondern auch wirtschaftlich. Denn heimische Unternehmen sind weltweit als Lieferanten für Spitzentechnologien in der Infrastruktur- und Anwendungsentwicklung erfolgreich im Einsatz.

Neben den themenoffenen FFG-Programmen sind für Forschungsprojekte im Bereich Weltraum insbesondere das Österreichische Weltraumprogramm ASAP und das Weltraumprogramm im 7. EU-Rahmenprogramm geeignet.


  1. 01Jän

    Basisprogramm Einzelprojekt

    01.01.1968   - 01.01.2050  

  2. 28Mär

    BRIDGE: 25. Ausschreibung BRIDGE 1

    15.12.2016 - 08:00 - 28.03.2017 - 16:00

  3. 29Mär

    CORNET II - 23rd call

    12.12.2016 - 08:00 - 29.03.2017 - 12:00

  4. 29Mär

    ERA-NET IraSME - 19th Call

    21.12.2016 - 00:01 - 29.03.2017 - 12:00

  1. 22.03.2017 - 11:00 F&E Austausch in der Steiermark Bilanz der österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) von großem steirischen Impact geprägt.

  2. 14.03.2017 - 13:00 Horizon2020: EU-Kommission vereinfacht Teilnahmeregeln Neuer Mustervertrag und Änderungen für Projektabrechnungen

  3. 02.03.2017 - 10:00 FFG: Forschungsinvestitionen treiben Wirtschaftswachstum an * Neue WIFO-Studie zeigt: Mehr Forschung bedeutet mehr Wachstum und mehr Arbeitsplätze – FFG fördert die „richtigen“ Unternehmen * Bilanz 2016: 458 Mio. Euro an Förderungen ausgezahlt, 615 Mio. Euro Förderungen für 3.307 Projekte neu bewilligt, 2.586 Gutachten für die Forschungsprämie erstellt.