NCC-AT: Nationales Koordinierungszentrum Cybersicherheit

Teil des EU-weiten Netzwerks nationaler Koordinierungszentren zur Stärkung von Kapazitäten im Bereich Cybersicherheit

Das Nationale Koordinierungszentrum für Cybersicherheit (NCC-AT) unterstützt als eines von 27 vergleichbaren Zentren in der Europäischen Union das Europäische Kompetenzzentrum für Cybersicherheit (ECCC) bei der Erfüllung seiner Aufgaben.

Nationales Koordinierungszentrum Cybersicherheit Nationales Koordinierungszentrum Cybersicherheit (NCC-AT)

 

NCC-AT ist eine Kooperation des Bundeskanzleramts (BKA) mit der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG), und bildet als Teil des EU-weiten Netzwerks nationaler Koordinierungszentren zusammen mit dem European Cybersecurity Competence Centre  (ECCC) den neuen europäischen Rahmen zur Unterstützung der Innovations- und Industriepolitik im Bereich Cybersicherheit. Die Umsetzung des NCC-AT wird durch die Europäische Union im Rahmen des DIGITAL Europe Programms finanziell unterstützt.

Die Gesamtkoordination des Nationalen Koordinierungszentrums Cybersicherheit Österreich liegt beim Bundeskanzleramt (BKA). Das BKA agiert hierbei als Nationale Kontaktstelle und ist im Verwaltungsrat (Governing Board - GB) des ECCC vertreten. Die FFG unterstützt das BKA, übernimmt die Förderberatung und Abwicklung eigener Förderungen, hilft der Community beim Kompetenzaufbau und unterstützt bei der Antragstellung und Vernetzung. Weitere Informationen finden Sie auf der offiziellen Webseite des Nationalen Koordinierungszentrum für Cybersicherheit.

 

Aufgaben und Dienstleistungen

  • Cybersecurity One-Stop Shop: Bündelung von Informationen zu bestehenden (nationalen und europäischen) Fördermöglichkeiten und Unterstützung aller Akteurinnen und Akteure aus Industrie, Zivilgesellschaft, sowie Hochschul- und Forschungseinrichtungen in der Antragstellung und Durchführung von Projekten.
  • Aufbau und Ausbau einer Kompetenzgemeinschaft für Cybersicherheit in Österreich mit Stakeholdern aus dem privaten und öffentlichen Sektor und aus Wissenschaft, Forschung und Zivilgesellschaft. 
    Ziel ist die Stärkung der Kompetenzen und der Kooperation im Bereich der Cybersicherheit sowie die Vernetzung mit potenziellen Partnern auf europäischer Ebene.
  • Beitrag zum Aufbau von Kompetenzen im Bereich der Cybersicherheit durch Sensibilisierungskampagnen und Unterstützung von Bildungsprogrammen, -projekten und -initiativen, die sowohl im lokalen als auch im EU-Kontext entstehen.
  • Schaffung von Synergien bei der strategischen Positionierung Österreichs durch Mitwirken an nationalen Cybersicherheitsstrategien.
  • Beitrag zu zukünftigen EU-Arbeitsprogrammen im Bereich der Cybersicherheit durch Teilnahme an Arbeits- und Expertengruppen auf nationaler und EU-Ebene.
  • Beitrag zu strategischen Aufgaben des Europäischen Kompetenzzentrum für Cybersicherheit (ECCC) durch Bereitstellung von Expertise. 
     

Ausschreibungen

  • Cyber Security Schecks 2023
    Die Ausschreibung Cyber Security Schecks 2023 ist bereits geschlossen.
    Bis zu 10.000 Euro gab es für österreichische KMU zur Stärkung ihrer Cyberresilienz gemäß NIS-2-Richtlinie. Gefördert wurden Kosten für Technologien sowie für Beratungsleistungen. 
    [Hinweis] Eine dritte Ausschreibungsrunde zu den Cyber Security Schecks ist aktuell in Planung. Weiterführende Informationen erhalten Sie zu einem späteren Zeitpunkt hier auf der Webseite und über unseren EIP-Newsletter "Europa & Internationales im Fokus".
  • DIGITAL Europe Programm: Cybersecurity
    [Rückblick] Für die letzte DIGITAL Ausschreibung im Bereich Cybersecurity (DIGITAL-ECCC-2024-DEPLOY-CYBER-06) stand ein Budget von 84 Millionen Euro für Deployment-Aktivitäten zur Verfügung. Damit sollen fortschrittliche Anwendungen von Künstlicher Intelligenz (KI) und andere unterstützende Technologien in Sicherheitsbetriebszentren gefördert werden. Diese Maßnahme zielt darauf ab, die Umsetzung der EU-Cybersicherheitsgesetzgebung, einschließlich des Cyber Resilience Act, sowie den Übergang Europas zur Post-Quanten-Kryptographie zu unterstützen. Die Einreichfrist endete am 26. März. 
     

Synergieprogramme

Nützliche Links

Das Wichtigste in Kürze

Programmeigentümer/ Geldgeber BKA - Bundeskanzleramt Österreich
Thema
Projektart
Finanzierung
national
international
Einreichung
Einreichung nach Ausschreibungs-Prinzip
Zielgruppe Adressiert werden alle Akteure mit wissenschaftlichen, technologischen oder innovativen Fähigkeiten im Themenbereich Cybersecurity. Besonders hervorgehoben sind KMU, aber auch Industrie, Universitäten und Forschungseinrichtungen.
Auswahl durch Einreichung nach Ausschreibungs-Prinzip.
Was wird gefördert Forschungs-, Technologie- und Innovationsmaßnahmen im Bereich Cybersicherheit werden aktuell durch die Programme „Horizon Europe“ und „Digital Europe“ sowie durch Beiträge der Mitgliedsstaaten gefördert. Förderungen direkt durch das NCC für die Einführung und Verbreitung modernster Cybersicherheitslösungen, wie zum Beispiel der Cyber Security Scheck.
Min. / max. Förderung Es gelten die Förderrichtlinien der jeweiligen Programme. / -
Welche Kosten werden gefördert? Die förderbaren Kosten werden in den Programmen "Horizon Europe" und "Digital Europe" festgelegt. Eigene Förderungen direkt durch das NCC für die Einführung und Verbreitung modernster Cybersicherheitslösungen (z.B. Cyber Security Scheck).
Min. / max. Laufzeit 0 Monate
Verfügbarkeit von 01.01.2022 - 31.12.2024

Kontakt

DI Lydia LINDNER
DI Lydia LINDNER
T 0043577554215
Mag. Nina THOMANN MA
T 0043577554208
Anja KLAUZER MSc
Anja KLAUZER MSc
T 0043577554214