European Digital Innovation Hubs (EDIH)

European Digital Innovation Hubs (EDIHs) spielen eine zentrale Rolle im DIGITAL Europe Programme. Ziel der EDIH ist es, die Einführung von digitalen Technologien in der Wirtschaft - mit Fokus auf KMU - und im öffentlichen Bereich zu fördern.

European Digital Innovation Hubs (EDIHs) stimulieren die Verbreitung künstlicher Intelligenz, die Implementierung von Cybersecurity Aspekten sowie die Nutzung von Hochleistungsrechnern und weiterer aktueller digitaler Technologien durch die Wirtschaft und die öffentliche Verwaltung. Sie agieren dabei sowohl auf regionaler Ebene, als auch im Europäischen Verbund mit anderen EDIHs und weiteren relevanten Initiativen.

Mit der Errichtung eines Netzes von derzeit europaweit 136 EDIHs, finanziert über das DIGITAL Europe Programm, unterstützt die Europäische Kommission das Ziel der digitalen Transformation. Das Jahresbudget eines EDIH beträgt bis zu 2 Millionen Euro, wobei die Kosten zu 50% durch die Europäische Kommission getragen werden. Die Förderzeiträume sind dabei 3 Jahre (erste Förderung) mit einer möglichen Verlängerung um weitere 4 Jahre.

Einen Gesamtüberblick über das europaweite Netzwerk der EDIHs bietet der Katalog zu Digital Innovation Hubs.

Das EDIH-Serviceangebot

Die Servicepalette der EDIHs werden für KMU bzw. der öffentlichen Verwaltung kostenfrei oder zu vergünstigten Konditionen als De-Minimis-Beihilfe angeboten.

Diese umfassen:

a. Test before invest
Schärfung des Bewusstseins für den digitalen Wandel und Bereitstellung von technologischem Fachwissen und Dienstleistungen einschließlich Test- und Experimentiereinrichtungen bzw. Gewährleistung des Zugangs zu diesen.

b. Training/Skills Development
Unterstützung beim Aufbau der tiefergehenden Digitalisierungskompetenz. Dies kann z.B. durch die Koordination mit Bildungsanbietern für die Bereitstellung kurzlaufender beruflicher Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten und die Vermittlung von Praktika geschehen.

c. Hilfe bei der Investorensuche
Unterstützung von Unternehmen, insbesondere KMU, um durch den Einsatz neuer - vom DIGTIAL Europe Programme - geförderter Technologien wettbewerbsfähiger zu werden und Geschäftsmodelle zu verbessern.

d. Innovationsökosystem und Vernetzung
Vernetzung, um Unternehmen, die neue technologische Lösungen benötigen, mit Anbietern, insbesondere Startups und KMU, die über marktreife Lösungen verfügen, zusammenzubringen.

EDIHs in Österreich

In Österreich wurden vier EDIH-Projekte ausgewählt, die in den nächsten Jahren kleine und mittlere Unternehmen (KMU), aber auch die öffentliche Verwaltung in ihrer digitalen Transformation begleiten und unterstützen werden.

Die vier österreichischen EDIHs werden durch den Bund (50%) und die Europäische Kommission (50%) gemeinsam finanziert. Detaillierte Informationen finden Sie in der FFG-Pressemitteilung (17. Juni 2022).

Die ausgewählten EDIHs ermöglichen eine nahezu vollständige geografische Abdeckung von Österreich und umfassen einen weiten thematischen Bereich, von "Digital Production" bis hin zu Agrikultur:

Applied-CPS – EDIH Applied Cyber-Physical Systems
Thematische Schwerpunkte: Sensoren, System-Integration, Digitaler Zwilling, Blockchain
Zielgruppe: KMU im Bereich Mobilität, Bauindustrie und Produktion
Kontakt: edih@applied-cps.at

Crowd in Motion – Crowd Technology, Motion Data Science and Digital Fabrication for Tourism, Sports and Public Organisations
Thematische Schwerpunkte: Crowdsourcing, Crowdfunding, Motion Data Intelligence, Internet of Behaviour, FabLabs
Zielgruppe: Öffentlicher Sektor, Tourismus-, Sport- und Freizeitwirtschaft inkl. Zulieferer für diese Sektoren
Kontakt: Dr. Reinhard Willfort, reinhard.willfort@innovation.at; Mag. Dr. Markus Lassnig www.salzburgresearch.at

EDIH innovATE – European Digital Innovation Hub for Agrifood, Timber and Energy
Thematische Schwerpunkte: Artificial Intelligence, Digital Skills, Agrifood, Timber, Energy
Zielgruppe: KMU aus Land-, Forst-, Holz-, Energiewirtschaft, Umwelttechnik und der Lebensmittelindustrie
Kontakt: Pia Seeberger, pia.seeberger@dih-innovate.at
[Tipp] Auftaktveranstaltung EDIH innovATE (17. Februar 2023, WU Wien)

AI5production – AI driven digital transformation of SMEs towards Industry 5.0 production processes 
Thematische Schwerpunkte: Artificial Intelligence & Decision support, Manufacturing and processing, Cybersecurity, Robotics, Human computer interaction, Additive manufacturing / 3D printing
Zielgruppe: KMU und Unternehmen des produzierenden Sektors (bis 3.000 Mitarbeiter:innen)
Kontakt: pilotfabrik@tuwien.ac.at
[Rückblick] Auftaktveranstaltung AI5production (14. November 2022)

Kontakt

DI Max ARENDS
DI Max ARENDS
Programmanager Digital
T 0043577554206
Mag. Daniela HACKL
Mag. Daniela HACKL
Programmanagerin Digital
T 0043577554209
Patricia TRINKL MSc
Patricia TRINKL MSc
Programmmanagerin Digital
T 0043577554213