Mag. Hans Schönegger

„Der ganzheitliche Wirtschaftsförderungsansatz bedeutet, dass der Fokus auf einer nachhaltigen, ganzheitlichen Unternehmensentwicklung liegt. Dafür sind besonders die Unterstützung von Forschungs- und Entwicklungsvorhaben, sowie das Vorantreiben von Innovationen wichtig.

1999 wurde in Kärnten der Technologiefonds eingerichtet, dessen Ziele die Dynamisierung der Umstrukturierung Kärntens in Richtung wachstumsorientierter Branchen und die Forcierung der Kärntner Unternehmen in ihrer technologischen und innovativen Entwicklung sind. Kärnten gelang durch den Technologiefonds eine Verbesserung der F&E Performance von 1,1 % im Jahr 1999 auf 2,5 % im Jahr 2009[1]

Die fortlaufenden Evaluierungen des Technologiefonds haben gezeigt, dass für die Performance von Betrieben die einzelbetriebliche Forschungsförderung wichtig ist. Für das Wachstum einer Region ist vor allem jedoch die Investition in Infrastruktur, um Unternehmen Forschung, Entwicklung und Innovationen zu ermöglichen, von besonderer Bedeutung. Dem KWF ist es beispielsweise durch den Aufbau des Lakeside Parks gelungen, Anknüpfung zur Hochschulbildung zu schaffen und Unternehmen geeignete Infrastruktur für Forschung und Innovation zu bieten. So konnten sich im Lakeside Park von 2004 bis 2010 zahlreiche technologieorientierte Firmen ansiedeln und 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz finden.“

 

Lebenslauf Mag. Hans Schönegger

Der 1955 in Lienz | Osttirol geborene Hans Schönegger studierte an der Universität Innsbruck Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftspädagogik.
Er war in der Folge als Mitarbeiter bei der Österreichischen Sozialversicherung (1980-1984), als Regionalbeauftragter des Bundes für das Land Osttirol (1985-1987), als Berater des Technologie Transfer Zentrum Leoben (1987-1991) und als Geschäftsführer bei der Heinz Ehgartner Maschinenbau GmbH in Leoben (1991-1995) tätig.
1995 trat er als Leiter des Förderbereiches in den KWF Kärntner Wirtschaftsförderungs Fonds ein, wo er 1998 zum Vorstand bestellt wurde. Hans Schönegger ist seit 1998 Geschäftsführer der BABEG Kärntner Betriebsansiedelungs- und BeteiligungsgmbH (von 1998 – 2002: Geschäftsführer der GIG Gründer- Innovations- und Gewerbezentrum BesitzgesellschaftmbH) und seit 2002 Geschäftsführer der Lakeside Science & Technology GmbH. Er zeichnet für die Projektierung, Entwicklung und Errichtung dieses Wissenschafts- und Technologieparks verantwortlich.
Hans Schönegger war Aufsichtsrat der ARC Austrian Research Center GmbH, der CTR Carinthian Tech Research AG, der K-Wood Kompetenzzentrum Holz GmbH, KSG Kärntner Sanierungs GmbH und von 2005 bis 2010 Mitglied des Rates für Forschung und Technologieentwicklung.

[1] Vorläufige Zahl aus dem Bericht des Joanneum Research www.wibis-steiermark.at/_uploads/_elements/1313156007__2443_file1.pdf (01.09.2011)

Weitere Informationen